Warum Sparen nicht gut ist:-)

Es ist April, eine kleine Stadt an der Riviera, Haupt-Saison, aber es regnet, also ist die Stadt leer.
Alle haben Schulden und leben auf Kredit.

Zum Glück kommt zu einem Hotel ein reicher Russe. Er will ein Zimmer und legt 100$ auf dem Tisch, danach geht er sich das Zimmer anschauen.

Der Hotelchef nimmt die Banknote in die Hand und läuft schnell, um seine Schulden bei dem Fleischlieferanten zu regulieren.

Dieser nimmt die Banknote in die Hand und läuft schnell, um seine Schulden bei dem Schweinezüchter zu regulieren.

Dieser nimmt die 100$ in die Hand und läuft schnell, um bei dem Futterlieferanten seine Schulden zu reduzieren.

Dieser nimmt mit großer Freude das Geld in die Hand und gibt es der Hure, die er kürzlich besucht hat und bei der er die Dienstleistung auf Kredit genommen hat.

Die Hure nimmt das Geld in die Hand und läuft froh, um ihre Schulden bei dem Hotelchef zu regulieren, wo sie auch letztens war und da Kredit hat …

Und in derselben Sekunde kommt der Russe vom Zimmer zurück und sagt, dass ihm das Zimmer nicht gefällt.
Er nimmt seine 100$ zurück und verlässt die Stadt.

Und was ist nun passiert?

Niemand hat verdient, aber die ganze Stadt hat keine Schulden mehr und schaut optimistisch in die Zukunft !!

Gefunden bei Xing in der Gruppe The Secret

Bildquelle

16 Antworten to “Warum Sparen nicht gut ist:-)”

  1. Emily Says:

    Hm, ist das ein interessanter Ansatz gegen die Finanzkrise?😉

  2. andrea2007 Says:

    Keine Ahnung, liebe Emily, aber wenn ich mir so anschaue, wie Geld hin-und hergeschoben wird, Löcher mit Krediten gestopft wird und trotz Jammern, es sei kein Geld vorhanden, immer wieder riesige Mengen aufgetrieben werden, dann frag ich mich…

  3. theomix Says:

    Liebe andrea,
    die geschichte beschreibt anschaulich, was abstrakt schon passiert: Geld ist nicht mehr wahrnehmbar, hat nicht mehr nur ideellen wert, sondern ist eine virtuelle fiktion geworden.
    Sehr erheiternd.
    Liebe grüße, Jörg

  4. Lilie Says:

    *grins* So ist durchaus diese kleine Geschichte auf das ganze Hin- und Hergeschiebe des Geldes in unserer großen Welt anwendbar. Nur haben im realen Leben die Scheine noch nicht wieder zum Ursprung zurückgefunden😉
    Heitere Grüße
    Iris

  5. Elisabeth Says:

    Liebste Andrea,
    stark, ja…😉 Ich kannte die Geschichte bereits – kennst du auch die Geschichte von Fabian? Die ist ähnlich, viel, viel länger, von secret.tv, und ich werde sie bald bei mir online stellen🙂
    Allerliebste Sonnengrüße zu dir, Elisabeth

  6. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, ganz genau und das auf erheiternde Art und Weise:-) Lächelnde Grüsse Andrea

  7. andrea2007 Says:

    Liebe Iris, im realen Leben könnte ich den Scheinen gern mal meine Kontonummer geben:-) Grinsende Grüsse Andrea

  8. andrea2007 Says:

    Liebste Elisabeth, nein die von Fabian kenn ich glaub noch nicht, dann freu ich mich, sie bald bei Dir zu lesen… Allerliebste Gutenachtgrüsse Andrea

  9. loveroflife Says:

    Liebe Andrea,

    das war jetzt wirklich ein Augenöffner. Wir sollten uns also viel weniger Sorgen machen. Irgendwie wird auch in Zukunft alles seinen Gang nehmen.

    Fallst Du nicht warten möchtest, bis Elisabeth die Geschichte von Fabian veröffentlicht, kannst Du sie Dir gerne in meinem YouTube-Kanal ansehen: http://www.youtube.com/user/juergentesch#grid/user/F5754D5B3E2FF996

    Alles Liebe,
    Jürgen

  10. Doris - Licht & Liebe Blog Says:

    Na, wenn das so einfach geht … warum übernehmen dann die Politiker nicht diese einfache Lösung … ? Jetzt schaue ich mir noch die Geschichte von Fabian an und dann ab ins Bett.
    Danke DIR !
    Herzliche Grüße
    Doris

  11. andrea2007 Says:

    Lieber Jürgen, weniger Sorgen machen, das klingt sehr gut, denn Sorgen ziehen noch mehr Sorgen an… Danke für den Link, ich hab gesehen, das dauert ziemlich lange, werd ich mal in einer ruhigen Minute anschauen. Liebe Grüsse Andrea

  12. andrea2007 Says:

    Liebe Doris, ich kann das ja mal an Frau Merkel schicken:-) Hast Du Dir den Link angeschaut? Alles Liebe für Dich, Andrea

  13. Babsi Says:

    herrlich!!!lach
    ich kenne die noch nicht und muß sagen, das wirft gleich ein ganz anderes licht aufs geld
    danke dir!!
    liebste grüße von babsi die kaum schulden hat

  14. Mamü Says:

    😀
    Herrlich, liebe Andrea.
    So werden wir also unsere Schulden los. Wenn man es genau betrachtet, haben wir ja eigentlich gar keine Schulden. Genau genommen haben wir nie welche gehabt und werden auch nie welche haben. Cool.😉

    Gefällt mir mal wieder ausgesprochen gut.

    Und wenn mir das Bild angucke, dann scheint Geld doch glücklich zu machen.:mrgreen:

    Liebe Grüße,
    Martina

  15. andrea2007 Says:

    Liebste schuldenfreie Babsi, mir geht es auch besser ohne- obwohl die Geschichte ja zeigt, eigentlich haben wir ja gar keine Schulden:-) Allerliebste reiche Grüsse zu Dir, Andrea

  16. andrea2007 Says:

    Liebe Martina, genau- wir haben keine Schulden, wir werden auch keine haben…ich musste echt lachen, als ich das las… Dagobert scheint das Bad im Geld glücklich zu machen, aber sonst ist er doch eher ein geiziger, unzufriedener Zeitgenosse, oder nicht? Liebe Grüsse Andrea

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: