Geschwindigkeit- eine Metapher

Till Eulenspiegel ging eines schönen Tages mit seinem Bündel an Habseligkeiten zu Fuß zur nächsten Stadt. Auf einmal hörte er, wie sich schnell Hufgeräusche näherten und eine Kutsche hielt neben ihm.

Der Kutscher hatte es sehr eilig und rief: „Sag schnell – wie weit ist es bis zur nächsten Stadt?“

Till Eulenspiegel antwortete: „Wenn Ihr langsam fahrt, dauert es wohl eine halbe Stunde. Fahrt Ihr schnell, so dauert es zwei Stunden, mein Herr.“

„Du Narr“ schimpfte der Kutscher und trieb die Pferde zu einem schnellen Galopp an und die Kutsche entschwand Till Eulenspiegels Blick.

Till Eulenspiegel ging gemächlich seines Weges auf der Straße, die viele Schlaglöcher hatte. Nach etwa einer Stunde sah er nach einer Kurve eine Kutsche im Graben liegen. Die Vorderachse war gebrochen und es war just der Kutscher von vorhin, der sich nun fluchend daran machte, die Kutsche wieder zu reparieren.

Der Kutscher bedachte Till Eulenspiegel mit einem bösen und vorwurfsvollen Blick, worauf dieser nur sagte: „Ich sagte es doch: „Wenn Ihr langsam fahrt, eine halbe Stunde…“

Manchmal ist langsamer schneller, weniger  mehr…ich bin gerade beim Entschleunigen nach der hektischen Saison, tut einfach gut, wenn auch die ganze Müdigkeit auf einmal rauskommen zu scheint…:-)

Bildquelle

22 Antworten to “Geschwindigkeit- eine Metapher”

  1. Gabaretha Says:

    Liebe Andrea,
    ich finde, von Till Eulenspiegel lässt sich sehr viel lernen…Wahrnehmung, Kommunikation, Mitgefühl und Wertschätzung sind Themen die heute genau so aktuell sind, wie zu Tills Zeit😉.
    Ich wünsche Dir gute Erholung, tiefe Entspannung, gute Gefühle und einen sonnigen Tag – in dem Tempo, das Dir richtig und angenehm scheint.
    Sonnige Grüße aus dem schönen Isartal,
    besser und besser,
    Gaba

  2. Doris -Licht & Liebe Blog Says:

    Liebe Andrea,

    mein Schwiegervater (86 Jahre alt) hat mir mal gesagt: „Wer schnell ankommen möchte, der sollte langsam fahren.“

    Jetzt weiß ich, dass er wohl auch diese wunderschöne Geschichte kannte und diesen, seinen Leitzsatz an mich weitergegeben hat, der mir übrigens schon öfter in meinem Leben geholfen hat.

    So wünsche ich dir jetzt eine erholsame Zeit in der du auch deiner Müdigkeit erlaubst dazusein und dir immer mal wieder eine schöne und besinnliche Auszeit – auf welche Art und Weise auch immer – gönnst.

    Von Herzen – und in Dankbarkeit –
    Doris

  3. Erika Says:

    Liebste Andrea,
    danke Dir , so ein wunderschönes Bild, es erinnert mich an unsere Pferde und an meinen Papa, der auch Kutsche gefahren ist. Er hatte auch seine Gelassenheit und ‚Gemütlichkeit gefunden, am Ende seines Lebens. Die Geschichte ist sehr schön, danke, dass Du sie erzählst.
    Ich habe längst meine eigene Geschwindigkeit gefunden. Es macht mich ruhiger, wenn ich etwas in meinem Tempo mache, ich entscheide alleine darüber, ganz egal, ob andere schneller sind oder mehr „schaffen“.
    Das musste ich erst lernen, aber jetzt gelingt es mir immer besser und es tut mir sehr gut. Es kommt alles gerade so, wie es für mich gut ist, habe ich durch diese Haltung sogar festgestellt. In anderen Ländern ist das Schnelle auch nicht so ausgeprägt wie bei uns. Ich denke noch immer daran, als Austauschschüler aus Afrika bei uns waren und fragten, warum hier alle so schnell laufen ?
    Liebe Grüße und alles Gute
    Erika

  4. Mamü Says:

    Liebe Andrea,

    das ist eine tolle Geschichte. Ich musste so schmunzeln.🙂 Ja, manchmal ist langsamer schneller.
    Ich habe auch schon die Erfahrung gemacht, dass Abkürzungen länger brauchen.😉

    Liebe Grüße,
    Martina

  5. Sonnenwanderin Says:

    Liebe Andrea,

    sehr schöne Geschichte.

    Wir vergessen bei all der Hektik viel zu oft, einfach mal inne zu halten, eine Pause zu machen und abzuschalten. Dabei ist es viel einfacher neue Herausforderungen zu meistern, wenn unsere Seele eine Zeit der Ruhe genießen konnte.

    Ich wünsche dir einen wundervollen und ruhigen Tag.

    Liebe Grüße an dich,
    die Wanderin

  6. Katinka Says:

    Hallo Andrea,
    die Geschichte ist wirklich sehr schön – und regt zum Nachdenken an, weil viel Wahres dran ist.
    In unserer schnellebigen Zeit zählt immer mehr die Geschwindigkeit, dabei übersieht man doch dabei so viel….

    Liebe Grüße zu Dir
    Katinka

  7. Jürgen Says:

    Eine Himalaya-Expedition war unterwegs nach Norden. Nachdem die Gruppe den ersten großen Pass überschritten und eine kurze Rast gemacht hatte, rief der Expeditionsleiter wieder zum Aufbruch. Dem leisteten aber die indischen Träger nicht Folge. Als ob sie nichts gehört hätten, blieben sie weiter auf ihren Planen hocken, die Augen am Boden, und schwiegen. Als der Europäer weiter in sie drang, schauten ihn einige Augenpaare verwundert an. Schließlich sagte einer: „Wir können nicht weitergehen, wir müssen warten, bis unsere Seelen nachgekommen sind.“

  8. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    das ist eine meiner lieblingsgeschichten.
    Manchmal kann es nicht langsam genug gehen, um schnell anzukommen.😉
    Dann lass mal die seele baumeln…
    Tschüs, schönen tag noch!
    Jörg

  9. andrea2007 Says:

    Liebe Gaba, oh ja ich mochte die Geschichte von Till Eulenspiegel früher schon sehr… hier hab ich ein Zitat, das ihn schön charakterisiert: „Die einen liebten den
    fröhlichen Spaßmacher, der von Ort zu Ort zog und den Menschen durch seine Streiche einen Spiegel vorhielt, die anderen fürchteten seine spitze Zunge. Hinter seinem schadenfrohen Gelächter verbirgt sich oft auch eine Portion Weisheit.“
    Auch Dir sonnige Grüsse von Herzen, Andrea

  10. andrea2007 Says:

    Liebe Doris, Dein Schwiegervater war ein kluger Mann. Manchmal geht es aber eben nicht langsam… das haben wir uns in unserer Zeit heute so eingerichtet. Doch wenn wir zwischendurch uns immer mal wieder auf unser Tempo besinnen, GERADE wenn es hektisch zugeht und tief durchatmen, dann kriegen wir das in den Griff…Meiner Müdigkeit erlaube ich, dazusein, schon allein weil es viel zu anstrengend wäre, mich dagegen zu wehren:-) Herzlichste Grüsse zu Dir, Andrea

  11. andrea2007 Says:

    Liebste Erika, ich beneide Dich darum, dass Du Deine Geschwindigkeit gefunden hast. Ich werde jetzt auch einen grundlegenden Tempowechsel vornehmen, ich werde noch davon berichten:-) Die Geschichte von den Austauschschülern ist sehr lustig… die wundern sich bestimmt über einiges… Meine Schwester vermittelt auch Schüleraustausch von und nach Südafrika, hattest Du vielleicht mit Ihr zu tun? Das wäre ja lustig. Liebe Grüsse zu Dir und ganz viel Sonnenschein, Andrea

  12. andrea2007 Says:

    Liebe Martina, die Abkürzungen,die mein Mann mir in den letzen Jahren vorgeschlagen hat, sind immer durch Kuhfladen quer über unwegsame Wiesen gegangen und wir brauchten ewig viel länger:-) Liebe Grüsse Andrea

  13. andrea2007 Says:

    Liebe Sonnenwanderin, so ein zauberhafter Name übrigens! Da hast Du recht, aufgetankt können wir mit unseren Herausforderungen viel leichter umgehen… Auch für Dich einen wundervollen und sonnigen Tag, liebe Grüsse Andrea

  14. andrea2007 Says:

    Hallo liebe Katinka, herzlich willkommen auf meinem Blog; ich bin Deiner Meinung, in der Hektik übersieht man schnell ganz viel… Entschleunigte liebe Grüsse für Dich, Andrea

  15. andrea2007 Says:

    Liebe Jürgen, danke Dir für diese eindrückliche und passende Geschichte… Liebe Grüsse Andrea

  16. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, manchmal kann es aber auch nicht schnell genug gehen, um anzukommen:-) Noch kann ich die Seele nicht baumeln lassen, aber bald… Dir auch einen schönen Tag, herzlichst Andrea

  17. Elisabeth Says:

    Liebste Andrea,
    ja, wie wahr, diese schöne Geschichte… Ich komme nihct nur eher ans Ziel, sondern ich sehe auch wesentlich mehr, wenn ich langsamer unterwegs bin!🙂
    Allerliebste Sonnengrüße zu dir, Elisabeth

  18. Babsi Says:

    liebste andrea

    wer langsam geht, kommt auch ans ziel
    meine worte
    und mir passiert es immer wieder dass wenn ich hetze, entweder etwas vergesse oder aber es irgendein mißgeschick gibt
    langsam und mit bedacht
    vom annfang zum ziel gebracht

    liebste langsamkeitsgrüße von babsi

  19. Lilie Says:

    Was für eine wunderbare Geschichte … es heißt ja auch: Gut Ding will Weile haben!
    Liebe Grüße zu dir
    Iris

  20. andrea2007 Says:

    Liebe Elisabeth, ja aber ich bin doch manchmal so ungeduldig:-) Und manchmal mach ich auch so gern vorwärts…:-) Aber wenn die Hektik komplett über mir zusammenschlägt, DANN atme ich einfach mal durch und lasse es langsamer angehen… Herzlichste Sonnengrüsse Andrea

  21. andrea2007 Says:

    Liebste Babsi, Du hast ja so recht…wenn man nur schnell unterwegs ist, dann übersieht man auch so viele schöne Dinge… und kann manchmal vor lauter Stress gar nichts mehr geniessen… Entschleunigte Abendgrüsse zu Dir, Andrea

  22. andrea2007 Says:

    Danke, liebe Iris, ja diese alten Sprichwörter haben viel Wahres… Liebe Grüsse zu Dir zurück Andrea

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: