Das Netzwerk der Gefühle

Ich habe  was sehr Interessantes in der Sonntagszeitung gelesen vn der  Wissenschaft, die da heisst „Computional Social Science“ oder „Sozialphysik“ oder auch ganz einfach „Netzwerkforschung„.

„Wissenschaftler aller Disziplinen mischen dabei mit, ihr Ziel ist ambitioniert: Sie wollen soziale Phänomene mit naturwissenschaftlichen Methoden beschreiben. Ob Panikverkäufe an der Börse, die Verbreitung von Grüchten und Krankheiten oder Glücksgefühle in einer Gruppe – die Forscher suchen nach einfachen Gesetzmässigkeiten im sozialen Gewusel.

Es geht darum, Muster zu erkennen. Grosse Hoffnung setzen Sozialanalytiker auf die Analyse sozialer Netze. Ob GPS-Telefone oder Blogs, soziale Netzwerke wie Facebook oder Myspace – sie alle sammeln Daten über die Art und Weise, wie Menschen miteinander Kontakt aufnehmen oder kommunizieren. „Wenn wir Mathematik, Biologie und Soziologie dieser Netzwerke verstehen, verstehen wir sehr viel über gesellschaftliche Vorgänge„, sagt der Medizinsoziologe Nicholas Christakis von der Harvard University.

Christakis hat untersucht, wie das Gefühl, glücklich zu sein, in einer Gemeinschaft verbreitet ist. […] Er fand heraus, dass Glücksgefühle regelrecht ansteckend sind, und zwar über mehrer Kontakte hinweg. Ist ein Freund glücklich, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, selbst glücklich zu sein, um 15 Prozent. Wenn der Freund eines Freundes glücklich ist, steigt die Wahrscheinlichkeit um 10 Prozent. Der Freund eines Freundes eines Freundes hat noch einen Einfluss von 6 Prozent auf das eigene Glücksgefühl.

[…] Auch Rauchen, Übergewicht und – so die jüngste Studie- Einsamkeit sind in einer ähnlichen Weise ansteckend. Die Ursache sind biologische Kettenreaktionen. „Wir sind biologisch so verdrahtet, dass wir andere nachahmen. Wir neigen dazu, unsere Mimik, Stimmen und Gesten unbewusst und schnell zu synchronisieren.“ Über 4 Kontakte hinweg verschwindet die soziale Ansteckung. Der Empfänger ist dann im Netz zu weit entfernt, die Informationen werden unsicher wie bei der stillen Post.“

Wenn ich MICH glücklich mache, dann mache ich mein Umfeld glücklich? Wenn ich mich mit glücklichen Menschen umgeben, werde ich auch glücklich? Waoh, das ist ein toller Gedanke und jetzt auch noch wissenschaftlich belegt. Etwas einfacher ausgedrückt: das ist das Gesetz der Anziehung und daran hab ich schon vorher geglaubt…:-)

Advertisements

18 Antworten to “Das Netzwerk der Gefühle”

  1. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    das klingt sehr interessant, nur jetzt ruft die Pflicht. Ich kann es nur überfliegen, und denke: tolle Gedanken! Das muss ich mal in Ruhe lesen. Mal sehen…
    Bis später vielleicht.
    Liebe Grüße, Jörg

  2. Dori Says:

    Liebe Andrea,
    ich glaube, das hat auch etwas mit dem Gesetz der Resonanz zu tun.
    Ich lese gerade das Buch von Pierre Franckh. Und obwohl ich das alles schon wusste, hat er es so vereinfacht dargestellt, dass ich es diesmal wirklich verinnerlichen kann 🙂
    Vielleicht ist auch die Zeit jetzt erst reif.

    Ich wünsche Dir schöne friedliche Feiertage und was ich Dir sonst noch alles wünsche und auch allen anderen Lesern das findest Du heute in meinem Blog.

    Allerherzlichste Grüße
    Dori 🙂

  3. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, ja ich finde auch, dass das tolle Gedanken sind und sie sind es sicher wert, dass Du zu einem anderen Zeitpunkt mit mehr Ruhe zurückkommst:-) Herzliche Grüsse Andrea

  4. andrea2007 Says:

    Liebste Dori, das gibt es ja nicht, ich lese genau DAS Buch auch gerade zur Zeit und ich empfinde es genau wie Du… auf einfache und noch einmal wieder etwas andere Art genau die Dinge, die ich bereits woanders gelesen habe, die ich bereits geglaubt habe, aber diesmal geht es so richtig ein… und bei diesem Artikel hab ich natürlich auch sofort dran gedacht… Wir beiden sind schon ein Gespann:-) Alles Liebe auch für Dich, herzlichst Andrea

  5. Jürgen Says:

    Wenn ich MICH glücklich mache, dann mache ich mein Umfeld glücklich!!! Wenn ich mich mit glücklichen Menschen umgebe, werde ich auch glücklich!!! Genau so ist es, liebste Andrea.

    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben glückliche Festtage!
    Jürgen

  6. Babsi Says:

    liebste andrea

    das ist ja toll, dass das ganze auch noch wissenschaftlich nun belegt ist. damit können wir denen schon etwas bieten, die immer nach beweisen suchen und das gesetz der anziehung belächeln weils ja null beweise gibt.
    danke für den bericht.

    andererseits sag ich mir immer, manches läßt sich wissenschaftlich nicht beweisen..es ist da…so selbst´verständlich wie wir, wie unsere gefühle, unsere ausstrahlung fvür dessen wirkung es nur „oberflächliche“beweise gibt. ich hoffe du verstehst mich?:)

    liebste andrea einen ganz ganz lieben herzlichen weihnachtsgruss an dich.meine wünsche hab ich dir schon per mail gestern gesendet.

    von herzen ♥♥ babsi

  7. andrea2007 Says:

    Lieber Jürgen, schön zusammengefasst und ich bin völlig Deiner Meinung. Dir und Deinen Lieben auch ein fröhliches Weihnachtsfest und alles Liebe, Andrea

  8. andrea2007 Says:

    Liebste Babsi, da hast Du völlig recht, nicht alles muss wissenschaftlich belegbar sein, im Grunde ist einfach der Glaube entscheidend… Und trotzdem freut es mich gerade bei diesem Thema, dass es wissenschaftliche Beweise gibt und es Menschen gibt, denen das am Herzen liegt und die weiter untersuchen… Da hab ich noch was Schönes in den nächsten Tagen zu diesem Thema… Danke Dir für Deine lieben Weihnachtsgrüsse, herzlichste Grüsse für Dich, Andrea

  9. Schlossgeist Says:

    Liebe Andrea,ich hab schon immer geahnt, dass ich da biologisch verdrahtet bin und jetzt habe ich die Erklärung dafür…DANKE!! Mir geht es auch oft ähnlich wie Kurt, ich häng nur nicht an der Decke…;-)
    Lieben Netzwerkgruss vom Schlossgeist

  10. Jürgen Says:

    Gerade bei Seelenfrau Gabriele gefunden. Sie spricht aus, was ich selbst niemals so schön in Worte kleiden könnte: http://seelenfrau3.wordpress.com/2009/12/23/friedliche-weihnachten/

  11. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    das sind wirklich sehr interessante Forschungen. Und der Einfluss des Internets auf das Zusammenleben liegt wie ein offenes, ungelesenes Buch da. Inwieweit wir dann andere über Netzwerke beeinflussen, scheint mir aber von Herrn Christakis noch nicht so richtig erforscht. soll er .- als Biologe – auch mal die Soziologen ranlassen. Denn die biologische Nachahmung ist ja im Netz weniger gegeben.
    Aber trotzdem, alles sehr interessant…
    Liebe Grüße, Jörg

  12. Elisabeth Says:

    Keine Wunder, liebste Andrea,
    das ist wirklich ansteckend, deine Liebe, die du ausstrahlst, deine Fröhlichkeit und Wärme! Das breitet sich rasant aus – von Blog zu Blog. Und macht damit unzählige Menschen glücklich. Das ist zwar kein Wunder, aber wunderschön 🙂
    Allerliebste Sonnengrüße zu dir, Elisabeth

  13. andrea2007 Says:

    Lieber Schlossgeist, als Geist dachte ich könnte man jederzeit an der Decke hängen oder durch Wände gehen:-) Freut mich, dass ich Dir eine Erklärung geben konnte für etwas, was Du schon länger geahnt hast… Liebe Netzwerkgrüsse zurück und fröhliche Weihnachten, Andrea

  14. andrea2007 Says:

    Lieber Jürgen, danke für den Link, ich hatte es auch schon gelesen und bewundert und jetzt auch kommentiert:-) Friedliche Weihnachten für Dich, Andrea

  15. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, ich glaube eher, dass der Verfasser des Artikels nicht tief genug geforscht hat, inwieweit Herr Christakis über Netzwerke und Verhalten im Internet geforscht hat…das hätte wohl den Rahmen eines Leitartikels gesprengt. Und Nachahmung finde ich, gibt es im Netz mindestens, wenn nicht mehr als in der „Realität“… Liebe Grüsse Andrea

  16. andrea2007 Says:

    Du allerliebste Elisabeth, DANKE für diese lieben Worte…waoh, sprachlos…:-) Wunder-volle Grüsse Andrea

  17. Erika Says:

    Liebste Andrea,
    auch wenn man andere glücklich macht , ist man selbst glücklich. Dieses interessante Ergebnis kam aus einer Studie, was Menschen glücklicher macht, wenn sie sich selbst was kaufen dürfen, nachdem man ihnen Geld geschenkt hatte. Diejenigen, die andere eine Freude machten, waren letztendes glücklicher. Das leuchtet doch auch ein oder???
    Du machst uns glücklich und bist selbst auch glücklich dabei.
    Danke für Deinen Anstoß und Beitrag
    liebe Grüße von Erika

  18. andrea2007 Says:

    Liebste Erika, da stellt sich wieder einmal die Frage, was zuerst da war, das Huhn oder das Ei?:-) Kann ich andere glücklich machen, ohne selber glücklich zu sein? Oder muss ich erst selber glücklich sein, um andere glücklich machen zu können? Ich denke, wie immer ist es ein Wechselspiel… Einer muss eben einfach mal anfangen… Ja das Ergebnis der Studie, von der Du schreibst, das leuchtet ein! Du Liebe, danke für Deine glücklichen Worte, dass ich so eine Wirkung hier mit meinem Blog auf Euch habe, das macht mich in der Tat SEHR glücklich! Liebste Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: