Schöne Gedanken – Vorbilder

Bei Vorbildern ist es unwichtig, ob es sich dabei um einen großen toten Dichter, um Mahatma Gandhi oder um Onkel Fritz aus Braunschweig handelt, wenn es nur ein Mensch ist, der im gegebenen Augenblick ohne Wimpernzucken gesagt oder getan hat, wovor wir zögern.

Autor mir unbekannt

onkel%20fritz

Onkel Fritz 🙂

Advertisements

14 Antworten to “Schöne Gedanken – Vorbilder”

  1. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    Danke für den Onkel Fritz, noch ohne kRabbelkäfer. Serh gut ausgewählt, zum Text. Und der stimmt auch, egal von wem.
    ABER du darfst „Erich Kästner“ darunter schreiben! Gockel-Buchsuche zeigt ihn so oft an, schon seit den 60ern, das muss dann stimmen…
    Oft sind es übrigens wirklich die „kleinen Helden des Alltags“, an die wir uns erinnern sollten.
    Herzliche Grüße, Jörg

  2. Lilie Says:

    Liebe Andrea,
    wie wahr. Und vor allem ist ein Onkel Fritz greifbarer als eine große Persönlichkeit des öffentlichen Lebens. All die Engel und Helden unter uns sollten wir erkennen …
    Liebe Grüße
    Iris

  3. Bonafilia Says:

    Oh ja liebe Andrea,
    Vorbilder findet man leider immer weniger….obwohl? Wenn man genau hinschaut gibt es sie dann doch an jeder Ecke!
    Meine Tochter zum Beispiel:
    Sie kommt spontan zu mir angelaufen nimmt mich in den Arm und sagt „Mama du bist die Beste ich liebe dich!“…..das ist doch mal ein Vorbild, ich sollte auch öfters mal den Menschen sagen die mir wichtig sind, dass sie mir wichtig sind!
    Danke fürs aufmerksam machen!

    Und Onkel Fritz den mag ich auch!

    Liebe GRüße Bonafilia

  4. Babsi Says:

    liebste andrea
    gestern haben ich und eine liebe kollegin von meiner ausbildung über das thema vorbilder geredet. laut ihr gibt es vorbilder, was schön und gut ist und die ideale, die uns oft und gern vergessen lassen, wer wir sind, was wir wollen und was zu uns passt.

    ich habe eigentlich in jedem mit dem ich gern zusammenbin oder schöne begegnungen habe eine art vorbild und wenn ich mir dich als bild vorhalte, dann nehm ich mir deine humorvolle sonnige intelligente art zu einem idealen vorbild dazu :))))

    liebe vorbildliche grüße von babsi von herzen

  5. Ulf Runge Says:

    Liebe Andrea,

    Pestalozzi sei einmal gefragt worden, was die wichtigsten drei Eigenschaften eines Lehrers seien.

    Worauf er geantwortet haben soll:

    Erstens. Vorbild sein.
    Zweitens. Vorbild sein.
    Drittens. Vorbild sein.

    Liebe Grüße,
    Ulf

  6. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, danke für den Erich…:-) Das passt zu ihm. Ja, die kleinen Helden des Alltags, das hast Du schön geschrieben… Herzliche Grüsse für Dich, Andrea

  7. andrea2007 Says:

    Liebe Iris, mit dem Onkel Fritz können scheinbar alle vielmehr anfangen:-) Ich finde es einen schönen Gedanken, unter den Menschen, die mir nahe stehen, Vorbilder zu „suchen“ oder Eigenschaften zu sehen, die mir als Vorbild dienen; eine nette Nebenerscheinung ist dabei, dass ich dann mit einer positiven Einstellung auf meine Mitmenschen zugehe… Liebe Grüsse Andrea

  8. andrea2007 Says:

    Liebe Bonafilia, vielleicht sind wir auch immer kritischer geworden mit unseren Mitmenschen und sehen deshalb nicht soviel vorbildhaftes oder wir meinen, der ganze Mensch müsse immer und komplett Vorbild sein. Dabei reicht es vielleicht manchmal schon mal, sich eine Eigenschaft oder Fähigkeit rauszunehmen oder gar nur die Reation in einer ganz bestimmten Situation und das kann auch schon vorbildhaft sein…
    Deine Tochter ist ein WUNDERBARES Vorbild, da hast Du recht! Liebe Grüsse Andrea

  9. andrea2007 Says:

    Liebste Babsi, da warst Du gestern aber sehr „fleissig“ bei mir… da freu ich mich sehr drüber, danke! Ich stimme Deiner Kollegin ein wenig zu, mit Idealen bin ich auch vorsichtig… 1.weil ich glaube, dass es gar keine wirklichen Ideale gibt (die sind für mich nicht REAL) und 2. weil wir uns vielleicht dafür verbiegen müssen, um so zu sein, wie wir glauben, sein zu müssen…
    Positive Wirkung von Idealen ist für mich, dass wir eine Richtung bekommen, dass wir uns daran erinnern, wie es sein könnte…
    Vorbilder sind für mich einfach „greifbar“ und „menschlich“…

    Dass Du Dir einen Teil von mir als Vorbild nimmst, das berührt mich sehr… herzlichsten Dank für das schöne Kompliment. Humor, Sonne und Intelligenz verbreite ich sehr gern in die Welt, wenn mir das möglich ist…:-) Allersonnigste Grüsse Andrea

  10. andrea2007 Says:

    Lieber Ulf, Pestalozzi war ziemlich klug, oder? 🙂 Immer Vorbild zu sein klingt allerdings für mich oberlangweilig und beherrscht. Das zu leben, was ich weitergebe, was ich anderen rate, worüber ich spreche, DAS ist für mich vorbildlich, wir haben ja schon mal über „authentisch“ sein geschrieben… das passt für mich dazu. Für mich gibt es wenig unglaubwürdigeres, gesagt zu bekommen, was ich tun oder nicht tun muss, von einer Person, die das selber überhaupt in keinster Weise lebt, aber so tut, als ob… Ich hab das schon des öfteren erlebt, wie Du unschwer erkennen kannst und dann bin ich mir lieber selber Vorbild und mache das, was ich gut kann, das was mir liegt und das was zu MIR passt… Abgeschweifte liebe Grüsse Andrea

  11. Babsi Says:

    lächel ggg wenn du es auch herausforderst mit deinen beiträgen…

    hm ich geb zu vor meinem gespräch mit meiner lieben kollegin dacht ich immer dass das beide ungefähr dasselbe bedeutet…denn ein vorbild hat für mich ideale nach denen ich strebe ohne mich zu verbiegen. oder ich merks nicht wenn ich mich verbiege…

    nachdenkliche grüße von babsi

  12. Ulf Runge Says:

    Liebe Andrea,

    ich finde, Vorbild sein ist nicht langweilig.

    Weil, oft genug hab ich es eilig, wenn ich an der roten Ampel stehe.
    Mehr Beispiele will ich gar nicht schildern.

    Vorbild sein hat was mit Disziplin zu tun. Aus Überzeugung. Und das ist dann auch keine Entbehrung, wenn man überzeugt ist…

    Liebe Grüße,
    Ulf

  13. andrea2007 Says:

    Liebste Babsi, ob Vorbild oder Ideal- vielleicht nur Wortklauberei- ganz wichtig, dass man sich weder für das eine noch für das andere verbiegen muss, sondern sich das herausnehmen kann, was zu einem passt… und manchmal darf man auch einfach nur etwas an einem anderen bewundern… Allerliebste Grüsse Andrea

  14. andrea2007 Says:

    Lieber Ulf, die Betonung meiner Antwort lag auf „IMMER“ Vorbild sein klingt für mich langweilig und beherrscht…Denn ich glaube niemandem, dass er sich immer von innen heraus vorbildlich benimmt…Natürlich hat das auch mit Disziplin und Einstellung zu tun… Ich kann auch aus Überzeugung mal extra NICHT perfekt und vorbildlich sein:-) Liebe Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: