Schöne Gedanken – Das Suchen und das Finden

„Wenn jemand sucht, dann geschieht es leicht, dass sein Auge nur noch das Ding sieht, das er sucht [Gesetz der Anziehung], dass er nichts zu finden, nichts in sich einzulassen vermag, weil er immer nur an das Gesuchte denkt, weil er ein Ziel hat, weil er vom Ziel besessen ist. Suchen heisst: ein Ziel vor Augen zu haben. Finden aber heisst. frei sein, offen stehen, kein Ziel haben. Du, Ehrwürdiger, bist vielleicht in der Tag ein Suchender, denn, deinem Ziel nachstrebend, siehst du manches nicht, was nah vor deinen Augen steht.“

Hermann Hesse, Siddartha

Da erinnere ich mich spontan an diesen Beitrag hier: https://andrea2007.wordpress.com/2009/05/25/schone-gedanken-vom-suchen-und-finden/ Dort ging es auch um Suchen und Finden. Ich dachte immer, es wäre eines meiner grössten Problem, dass ich kein festes Ziel visualisieren konnte. Dann hab ich diesen Worten nach alles richtig gemacht, ein schöner Gedanke:-)

Ziele sind wichtig, Ziele sind Richtungen, Träume, Wünsche. Wenn ich dann meine Träume kenne, wenn ich sie mit Gefühlen, mit Bildern und Ideen gefüllt habe, dann lasse ich sie los und lasse „es geschehen“, denn es gibt bestimmt sehr viel mehr Möglichkeiten, ans Ziel zu kommen, als ich mir jetzt und hier vorstellen kann. Und vielleicht erkenne ich auch auf dem Weg, dass ich noch ganz andere Ziele und Wünsche finden kann…

wegweiser

Advertisements

8 Antworten to “Schöne Gedanken – Das Suchen und das Finden”

  1. Elisabeth Says:

    Liebste Andrea,
    da gibt es wunderschöne Übungen dafür, auch mit Pfeil und Bogen… Oder einfach mit einer Kartoffel und einem Strohhalm: Durchbohre die Kartoffel (diese kann ruhig ganz groß und dick sein!) mit einem Strohhalm! Weißt du, wann es tatsächlich funktioniert? Wenn du nicht die Kartoffel selbst fokussierst, sondern darüber hinaus schaust – das ist die Weite, die dich weiter führt. Es funktuiniert tatsächlich, ich hab es nicht gegalubt, bis ich es selbst schaffte. Den Blick öffnen, sehen, was noch ist, dann erreichst du dein Ziel spielerisch. Danke dir für diesen wunderschönen Gedanken!
    Allerliebste Herzensgrüße von Elisabeth

  2. Erika Says:

    Lass Dich treiben,
    Dein Ziel wird Dich finden

    Diese Karte habe ich auch, liebste Andrea, und die gefällt mir so gut,
    manchmal schaffe ich es sogar, dass ich es einfach alles geschehen lasse ohne Widerstand, dann ereignen sich die Dinge von selbst, zu meiner Verwunderung.
    Liebe Grüße mit Sonnenschein
    herzlichst Erika 🙂

  3. bonafilia Says:

    Ein Ziel zu haben ist nichts verkehrtes, es gibt uns die Richtung an.
    Dabei sollte jedoch das Auge wachsam sein und auch die kleinen vermeintlichen Umwege sehen damit wir sie gehen können.
    Oftmals ist der Weg das Ziel.

    Wir können noch so viel planen und zielgerichtet arbeiten…doch es kommt wie es kommt, da haben wir doch wenig Einfluss drauf.
    Wenn wir das erkennen werden wir glücklich sein und unsere Ziele kommen zu uns!

    Wie Erika schon sagte…“Unsere Ziel finden uns!“

    Liebe Grüße Bonafilia

  4. Jürgen Says:

    Liebe Andrea,

    ein guter Freund sagte einmal zu mir: „Wenn Du ganz Du selbst bist, dann kommt der Weg Dir entgegen.“ Diese Erfahrung konnte ich schon oft machen. Eigentlich immer, wenn ich es recht bedenke. Es stimmt also, was Erika sagt.

    Liebe Grüße,
    Jürgen

  5. andrea2007 Says:

    Liebste Elisabeth, das hört sich ja total interesssant an, vielleicht schreibst Du ja mal auf Deinem Blog darüber? 🙂 Ich kann mir gut vorstellen, dass das mit dem „drüber hinaus fokussieren“ gut funktioniert, das ist übrigens im Kleinen genauso, wie wenn ich eine volle Kaffeetasse trage, schaue ich auf den schwappenden Kaffee, leere ich garantiert etwas aus, schau ich über die Tasse dorthin, wo ich hinwill, dann bleibt alles IN der Tasse…Danke DIR für Deine wunderschönen Ergänzungsgedanken. Alles Liebe für Dich, Andrea

  6. andrea2007 Says:

    Liebste Erika, das ist auch ein schöner Text, da hast Du recht, diese Karte hätte ich wahrscheinlich auf „unserem“ Drehständer auch gekauft:-) Auf dass uns die Dinge, die wir uns wünschen, immer ohne Widerstand gelingen und geschehen. Allerliebste Grüsse Andrea

  7. andrea2007 Says:

    Liebe Bonafilia, genau: das Ziel gibt die Richtung an. Ich bin zwar der Meinung, dass wir viel Einfluss haben- durch das, was wir denken, aussenden und damit anziehen, aber ich glaube auch daran, dass es so kommt, wie es kommen soll… Wir können eben manchmal richtig schön nachhelfen… und dann finden unsere Ziele uns… Liebe Grüsse Andrea

  8. andrea2007 Says:

    Lieber Jürgen, das ist ein guter Satz von Deinem Freund, ich stimme Dir da voll und ganz zu. Wenn ich ich bin, dann ziehe ich genau die Dinge an, die zu mir passen (das tu ich allerdings auch, wenn ich nicht ich bin, äh…na Du verstehst schon, was ich sagen will). Wenn ich bei mir bin und in meiner Mitte, dann fällt mir alles leichter und es ist alles „im Fluss“… Liebe Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: