Schöne Gedanken – die Gedanken sind frei

Inspiriert durch diesen wunderbaren Beitrag von Gaba  über die Freiheit der Gedanken fiel mir dieses Volkslied wieder ein, dass ich früher im Schulchor immer gesungen habe:

Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten,
sie fliegen vorbei, wie nächtliche Schatten.
Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschiessen
Es bleibet dabei, die Gedanken sind frei!

Ich denk‘ was ich will und was mich beglückt,
doch alles in der Still‘, und wie es sich schicket.
Mein Wunsch, mein Begehren kann niemand verwehren,
es bleibet dabei: Die Gedanken sind frei!

Und sperrt man mich ein in finstere Kerker,
das alles, das sind vergebliche Werke.
Denn meine Gedanken zerreißen die Schranken
und Mauern entzwei, die Gedanken sind frei!

Drum will ich auf immer den Sorgen entsagen
und will mich auch nimmer mit Grillen mehr plagen.
Man kann ja im Herzen stets lachen und scherzen
und denken dabei: Die Gedanken sind frei!

Urheber / Autor unbekannt

Als Schülerin kam mir der Text immer so rebellisch vor,  nach dem Motto: Ihr seid zwar die Lehrer und sitzt am längeren Hebel und Ihr bestimmt auch das Thema des Unterrichtes, aber meine Gedanken, die sind frei… Heute les ich das komplett anders. Da fällt mein Augenmerk nicht mehr auf „Jäger und erschiessen und Schranken zerreissen“, sondern auf “ man kann im Herzen stets lachen und scherzen; ich denke, was mich beglückt“.

Und zum Abschluss „leihe“ ich mir 2 Sätze von Gaba, die  ausdrücken, mit denen ich sehr übereinstimme:

Am Anfang jeder Handlung steht ein Gedanke. –
Meine Gedanken sind mein grösster Schatz.

gedankenfrei2

Advertisements

23 Antworten to “Schöne Gedanken – die Gedanken sind frei”

  1. Mamü Says:

    Liebe Andrea,

    gibt es da nicht eine Werbung mit dem Lied?

    Das ist ein schöner Text.
    „Heute les ich das komplett anders.“ Ein gutes Zeichen. Man wird eben reifer. 😉 Die Perpektive verschiebt sich. Und das ist auch gut so.

    Liebe Grüße,
    Martina

  2. Mamü Says:

    Ach, noch was vergessen.

    „Am Anfang jeder Handlung steht ein Gedanke.“ Ja, so ist es. Im Positiven, wie im Negativen.

    Ich habe mal was über Serienmörder gelesen. Auch da fängt alles mit einem Gedanken an. Und meistens haben sie „es“ schon mehrmals in Gedanken getan, bevor sie zur Tat schreiten. Daher ist es so wichtig, was wir denken. Denn unsere Gedanken lenken unser Tun in die entsprechende Richtung. Wie viel Macht Gedanken haben. Also denken wir uns doch lieber etwas Schönes. Das Gesetz der Anziehung. 😀

    Liebe Grüße,
    Martina

  3. Babsi Says:

    Liebste Andrea

    das passt soo wunderbar zum Beitrag von Elisabeth.*freu*
    Ja Gaba hat das so schön geschrieben und du ergänzt es noch auf deine tolle Art. Das Lied kenn ich allerdings nicht….
    Die Gedanken und Träume sind unser größter Schatz. Sie sind das Fundament unserer Taten, unsere Motivation, unsere Energie..und das schönste ist, sie sind FREI
    und so denke und träume ich grade vor mich hin und lasse diese gedanken in all das was ichb heute tue fließen….klar und leicht…passend zum Sonntag
    alles Liebe für dich und hab einen schönen Tag, du gedankenperle
    Babsi

  4. Jürgen Says:

    Liebste Andrea,

    ja, die Gedanken sind frei – und es liegt an uns, was wir denken wollen. Und entsprechend zeigt sich uns das Leben. Vielleicht ist es Anziehung? Vielleicht auch einfach ein Filter?`Alles ist jederzeit vorhanden, wir können aber nur einen Bruchteil davon bewusst aufnehmen – den, auf den wir uns gedanklich konzentrieren.

    Gute Gedanken kann man auch nicht genug teilen – so wie Du das ja tust. Auch ich werde das künftig wieder verstärkt machen.

    Du sollst eine der Ersten sein, die es erfährt: http://www.leben-lernen-lieben.de (mit Bindestrichen) ist nun endlich aus seinem Dornröschenschlaf erwacht.

    Und Du bist mir dort selbstverständlich immer herzlich willkommen. Ich freue mich auf Deinen Besuch.

    Liebe Grüße,
    Jürgen

  5. skriptum Says:

    „Meine Gedanken sind mein grösster Schatz.“

    Und sie sind unkaputtbar … sozusagen ;o) So frei wie Gedanken sind, so angenehm kann sie sich auch jede/r gestalten. Wer es nicht tut, und sich statt dessen mit Unangenehmem belastet, hat es vermutlich nicht besser verdient. Oder hat sich verdient; je nachdem.

    Schöne Gedanken hast Du hier be/ge/schrieben! *thx

  6. Elisabeth Says:

    Liebste Andrea,
    die Worte sind stark und wunderschön – gerne würde es zusammen mit der Melodie hören wollen, vielleicht singst du es ja mal für mich!? 🙂
    Schön, wie wir schwingen und alles in der Hand haben, so viel… Das ist wahrlich unser größter Schatz… Danke dir, du Schatz, du!
    Allerliebste Sonnengrüße zu dir von Elisabeth

  7. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    ja, da denke ich mir meinen Teil, dachte ich mir lachend…
    Ein gutes, wichtiges Lied, und dass es wohltuend ist, hatte ich noch nicht so bedacht. Danke für den Hinweis.
    Liieben Gruß, Jörg

  8. Ulf Runge Says:

    Liebe Andrea,

    das ist wahrlich ein großer Text, den Du hier zitierst.
    Obwohl ich mich ein wenig als Dich glaube, so haben wir ihn in der Schule nicht gesungen. Vielleicht auch gerade deshalb.

    Ich bitte Dich um Nachsicht, dass ich jetzt hier ins Albern abgleite, aber das ist so eine schöne Vorlage, das wäre der erste Kommentar von mir, den Du möglicherweise zensierst (grins).

    Aber ich möchte ich auf folgende Zeile kaprizieren:

    „und will mich auch nimmer mit Grillen mehr plagen.“

    Ich habe das wirklich viele, viele Jahre geschafft. Bis ich kürzlich für 29,90 in einem Baumarkt (ahhrrrr, grrrr) einen Selbszusammenbaugrill erworben habe. Und schon beim zweiten Versuch kapiert habe, worum es geht und wie es geht. Mit der Holzkohle.

    Aber ganz ehrlich. Als Vollveganer halte ich es dann doch lieber mit dem unbekannten, unerkannten Auor: „nimmer mit Grillen mehr plagen“.

    Fettgrinsende Grüße,
    Ulf

  9. Erika Says:

    Liebste Andrea,
    ja , dieses Lied kenne ich auch aus meiner Kindheit
    ich fand es immer schön
    die Gedanken sind frei
    kein Mensch kann sie wissen
    kein Jäger erschiessen
    das fand ich schön
    wahrscheinlich weil ich schon immer so viele Gedanken hatte
    die waren mein Geheimnis, während meine Handlungen und Worte
    immer so „verurteilt“ bzw. „beurteilt“ wurden.
    Ich habe schon immer gedacht, zum Glück
    darf man noch denken, was man will, wobei sich bei mir die Gedanken vom Negativen zum Positiven gewendet haben, und ich weiß, dass alleine ich darüber bestimmen kann und manchmal STOPP sage und positive Gedanken anrege, wenn es düster wird. Ich kann und darf darüber bestimmen, das ist doch wunderbar, früher dachte ich meine Gedanken seien eine Krankheit, und ich hätte so was komisches in meinem Kopf, was nicht normal sein kann
    So kann man sich täuschen
    Liebste Andrea, die Gedanken sind frei
    und ich bleibe dabei,
    auch an vielen Orten
    bin ich frei in meinen Worten
    das ist einfach wunderbar
    fröhlich grüßt die ERIKA 😀

  10. Schlossgeist Says:

    Liebe Andrea,

    bei aller Gedankenfreiheit, bin ich doch als bekennender Sommer-Grillfan über die Zeilen gestolpert (wie Ulf)
    „Drum will ich auf immer den Sorgen entsagen
    und will mich auch nimmer mit Grillen mehr plagen“

    Offensichtlich habe ich da einen ganz anderen Filter auf…und ich grill doch so gerne mit Freunden und ganz freien Gedanken.

    Lieben Kalauer-Gruss vom Schlossgeist

  11. andrea2007 Says:

    Liebste Babsi, schön wie wir uns mit unseren Blogs gegenseitig immer ergänzen, inspirieren und auf Gedanken bringen… Ich hab auch gelesen, was Du bei Gaba zitiert hast, wunderschön und sehr wahr. Wenn wir unsere Gedanken und Träume mit Gefühl füllen und fest dran glauben, dann werden sie sich erfüllen… Träumerische Grüsse und alles Liebe für Dich, Andrea

  12. andrea2007 Says:

    Liebe skriptum

    unkaputtbar… das gefällt mir:-) Jeder hat die Gedanken verdient, die er sich macht – so könnte man das in etwa auch sagen, oder? Schön, dass es Dir gefällt, was ich geschrieben habe über die freien Gedanken… Liebe Grüsse Andrea

  13. andrea2007 Says:

    Liebste Elisabeth, die Musik kannst Du auf dem Link hören, der führt zu youtube. Ob Du es wirklich von MIR hören willst… wage ich zu bezweifeln:-) ich bin grossartig im MITsingen und ganz hervorragend im mitSUMMEN…:-) Spass hätten wir dabei allerdings, da bin ich sicher, grins. Allerliebste leichte und freie Gedankengrüsse Andrea

  14. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, auch DEINE Gedanken sind natürlich frei, aber neugierig machst Du mich schon-worüber hast Du Dir lachend Deinen Teil gedacht? Ich hatte das Lied eben auch nicht so „wohltuend“ und „weise“ in Erinnerung, das fand ich wirklich interessant, wie ich das heute empfinde. Liiiiebe Grüsse Andrea

  15. andrea2007 Says:

    Lieber Ulf,

    obwohl ICH Deinen zweiten Satz nicht ganz verstehe, es fehlt wohl ein „jünger“, „älter“, „gleichalt“, wenn ich nicht irre:-) Und du als Vollveganer weisst nicht, wie sensationell Grill-Gemüse schmeckt? und so lange Du mir keine „fett-triefenden“ Grüsse schickst, bleiben wir Freunde… *grins-fett“. Liebe Grüsse Andrea

  16. andrea2007 Says:

    Liebste Erika, da sind Dir die Finger nur so über die Tasten geflogen, Deine Worte sind „aus einem Guss“ geschrieben und das finde ich wunderbar. Schön, dass Du Dich nicht verändert hast, sondern Deine Umwelt:-) Endlich haben sie Dich begriffen, Du Liebe, und mit dichtenden Worten beschliesst Du Deinen schönen Kommentar, vielen lieben Dank und fröhliche Grüsse zurück, Andrea

  17. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    zum Lachen brachte mich nichts weiter als das Wortspiel… Keine tiefere Bedeutung. Wo ich nich ein Mal hinschhaue: diie rebellischen Strophen 1 und 3 sind mit der 2. uund 4. verschränkt, die eher ein bürgerliches, geordnetes Leben voraussetzen…
    Herzliche Grüße, Jörg

  18. andrea2007 Says:

    Lieber Schlossgeist, von Dir hätte ich auch nichts anderes als einen Kalauer erwartet…:-) Pass auf, dass Du für Deine freien Gedanken nicht eines Tages gegrillt wirst:-) Sorry, den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen. Kalauerische Grüsse Andrea

  19. andrea2007 Says:

    Lieber Jürgen,

    Dein Kommentar ist im Spamfilter gelandet und ich hab ihn jetzt erst gesehen. Schön, dass Du hier bist. Ich glaube ganz sicher, dass wir alle durch einen Filter denken und sprechen und hören (was wiederum auch ein Filter ist, nämlich MEINER). Es macht mir sehr viel Spass und ich spüre die positive Wirkung, „gute“ Gedanken zu teilen. Und ich freu mich, wenn Du wieder online bist. Liebe Grüsse Andrea

  20. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, ich steh auf der Leitung, über welches Wortspiel musstest Du lachen?
    Das mit den Strophen ist ja witzig, schön dass Du mich drauf hingewiesen hast, war mir gar nicht aufgefallen.
    Liebe Grüsse Andrea

  21. andrea2007 Says:

    Liebe Martina, was für ein grauslich anschauliches Beispiel für das Gesetz der Anziehung;-) Ich denke definitiv lieber an was Schönes…und ja die Perspektive verschiebt sich. Geht mir oft auch so mit Büchern, wenn ich die Jahre später nochmal lese, dann fallen mir ganz andere Dinge auf oder ich lese „mit neuen Augen“… Liebe Grüsse Andrea

  22. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    ich musste darüber lachen, dass ich mir etwas zu „Die GEDANKEN sind frei“ geDACHT habe. Das war so wenig geistreich, dass ich es nur versucht habe zu verklausulieren. Bedanke, auch ich bin blond!
    Hä, war was? Dumm plappernd grüßt: Jörg

  23. andrea2007 Says:

    Ups, lieber Jörg, da hab ich wirklich komplett auf der Leitunge gestanden, sorry dass ich Dein Wortspiel so „zerhackt“ habe. Ich grinse jetzt mal mit Dir gemeinsam über die Blonden und Plappernden:-) Liebe Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: