Tiefe

„Manchmal denken Mitglieder eines Systems, die erfolgreich sein wollen:<Ah, wenn ich irgendein Gefühl der Traurigkeit oder irgendein Gefühl der Angst habe, dann versage ich.> Ihnen ist nicht klar, dass solche Gefühle dem Erfolg erst Tiefe verleihen. Vielen Menschen sagen <Erfolg, Erfolg, Erfolg> und ignorieren die andere sehr wichtige Seite des Lebens, die der Tiefe. Dadurch, dass man sich traurig fühlt und sogar dadurch, dass man sich schwach fühlt, erhält das Leben Tiefe. Die Tiefe der Angst verleiht dem Erfolg Tiefe. Wenn ich genau weiss, womit ich konfrontiert bin, kann ich das Gefühl der Angst, das Gefühl der Traurigkeit empfinden und trotzdem weitergehen.

Ich sehe, dass manche Leute versuchen, Traurigkeit und Angst zu ignorieren, als würden sie sagen:< Dreht Eucht einfach weg; fokussiert auf das Ziel, und vergesst eure Angst; packen wir es an!>

Doch wahre Tiefe bedeutet, dass man alles mit einbezieht. Sie bedeutet, dass man alles umarmt, worum es im Leben geht. Und wenn Sie keine Schwäche in sich selbst zulassen können, wenn Sie keine Beziehung zum Gefühl der Angst oder zum Gefühl der Traurigkeit Ihrer Klienten herstellen können, wie wollen Sie dann anderen Menschen helfen, erfolgreich zu sein?

Wie Don Juan zu Carlos Castaneda (Zitat aus dem Film Don Juan de Marco, mit Jonny Depp und Marlon Brando) sagte: <Ein Krieger zu sein bedeutet, dass man sich sowohl dem Schrecken als auch dem Wunder des Menschseins zu stellen vermag.> “

Robert Dilts in „Die Veränderung von Glaubenssystemen“

Das ist genau das, was ich auch darüber denke. Es hilft mir nicht, meine Ängste zu unterdrücken oder wegzudrücken. Im Gegenteil, ich kann aus meinen Ängsten lernen; meine Angst zeigt mir, wo ich genau hinschauen soll, wo es etwas zu lernen, zu verändern, zu verstehen gibt. Meine schlechten Gefühle sind wie ein Kompass, der mich darauf hinweisen möchte, wo ich NICHT hinmöchte, wo ich mich NICHT wohlfühle. Wichtig ist, dass ich mich von meinen Ängsten nicht dauerhaft lähmen lasse und nicht ewig in ihnen verharre, sondern hinschaue, mir das Wichtige mitnehme und weitergehe

Advertisements

16 Antworten to “Tiefe”

  1. Erika Says:

    Liebste Andrea,
    in die Tiefe gehen
    um zu wachsen
    das war mal ein Bild bei einer Bildmeditation
    Danke für Deinen Text, wahre Wort und das ‚Video *schmelz*
    ja, hinspüren, wahrnehmen und weitergehen, nicht lähmen lassen von der Angst.
    Danke Dir und nachdenklich grüb-elnde Grüße
    Erika 😀

  2. gabaretha Says:

    Liebe Andrea,
    vielen Dank für diesen schönen Anstupser zum Nachdenken und Nachspüren.
    …und auch das Video gefällt mir super.
    Hab einen schönen und entspannten Tag!
    Sonnige Grüße aus dem heute grauen Isartal,
    besser und besser,
    Gaba

  3. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    die Integration der dunklen Seite, des Negativen ist allüberall eine wichtige Aufgabe. Und DAS ist ein sehr schönes Wort dazu.
    Herzliche gRüße, Jörg

  4. Dori Says:

    Liebste Andrea,

    das ist ein sehr sehr schönes Post. Ich weiß um die Tiefen sehr wohl Bescheid, ich habe schon sooo viele Tiefen erlebt in meinem Leben.
    In die letzte bin ich ganz bewusst hineingegangen, habe mich hineinfallen lassen, habe jede einzelne Träne und jeden angstvollen Moment zugelassen. Es hat 3 Tage gedauert, dann war es gut.
    Auch dass Du die Lehren des Don Juan von Carlos Castaneda zitierst! Hast Du es gelesen? Ich glaube, ich bin jetzt alt genug für dieses Buch 🙂

    Allerliebste Sonnengrüße

    Dori 🙂

  5. elisabeth Says:

    Liebe Andrea,
    das spricht mir aus der Seele.
    ist so versöhnend.
    und genau das was ich für so wichtig erachte.
    Nur so werden wir ganz und authentisch.
    Nur so können wir leben ohne uns zu verstecken.
    In erster Linie auch vor uns selbst.
    Wenn wir hinschauen, haben wir auch nichts mehr zu verlieren
    und nichts mehr wovor wir flüchten müssen.
    alles liebe
    elisabeth

  6. andrea2007 Says:

    Liebste Erika,

    das sind sehr schöne Worte und ein schönes Bild, das Du da mit Deinen Worten „malst“…in die Tiefe musste ich auch schon mal gehen, um zu wachsen…und es war gut!

    Allerliebste Grüsse Andrea

    P.s. das Video ist wirklich zum wegschmelzen, gell? 🙂

  7. andrea2007 Says:

    Liebe Gaba, dass ich DICH zum Nachdenken und Nachspüren anregen kann, das freut mich besonders- bist doch sonst DU diejenige, die das für mich tut… Auch für Dich einen entspannten Tag, liebe Grüsse aus dem Engadin Andrea

  8. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, auch von Dir nochmal schön formuliert, danke. Herzliche Grüsse Andrea

  9. andrea2007 Says:

    Liebste Dori, ja ich weiss…und Du bist jedesmal gestärkt herausgekommen, Du starke Frau, das bewundere ich sehr an Dir. Und über das letzte Mal hast Du ja wohl gerade geschrieben, das ist echt „waoh“…

    Und Du hast mich erwischt beim zu flüchtigen Lesen, ich habe den falschen Don Juan hier zitiert, den von Dir erwähnten, den kenn ich nicht mal:-) Ich lasse es jetzt trotzdem mal so stehen, denn den Film, den ich hier meinte, den haben wir in unserem Kurs gesehen und der hat auch soviel Lebensweisheit… und das Video ist doch einfach zu schön:-)

    Allerherzlichste Sonnengrüsse Andrea

  10. andrea2007 Says:

    Liebe Elisabeth, Deine Worte berühren mich sehr… und ich kann jedes einzelne für mich „bestätigen“, wunderbar. „wenn wir hinschauen, haben wir nichts mehr, vor dem wir flüchten müssen“… genau, und mit dem Hinschauen verliert manches sowieso schon seinen Schrecken… Alles Liebe für Dich Andrea

  11. Elisabeth Says:

    Liebste Andrea,
    welch Worte, welch schöner Film, welch wundervolle Musik – ich lege meine Maske ab und zeige alles, was zu mir gehört, seit ich weiß, dass alles gut ist, dass das sogar notwendig ist, um ICH selbst zu sein… wenn ich ICH sein WILL, dazu stehe, es zulasse und mich dem Leben hingebe…
    Danke dir für diese schöne Erinnerung…
    Eine feste, herz-liche Umarmung für dich, Elisabeth 🙂

  12. andrea2007 Says:

    Liebste Elisabeth, das geb ich gern zurück- welch schöne Worte- die Deinen-…Ja wir haben jeden Tag selber die Wahl, wer wir sind, das muss ich mir auch immer wieder in Erinnerung rufen… eine herzliche Umarmung auch für Dich, Andrea

  13. Mamü Says:

    Liebe Andrea,

    das ist ein sehr schöner Text. Ja, auch die so genannten „schlechten“ Gefühle haben ihren Sinn. Sie sind gar nicht schlecht. Seltsam, dass wir Menschen immer alles bewerten müssen. Vielleicht sollte man Gefühle einfach unbewertet Gefühle sein lassen und sie nicht in gut und schlecht unterteilen. Die Angst bewahrt uns sicher vor manch einer Dummheit. Sie lässt uns in den Situationen aufmerksamer sein, damit uns nichts passiert, damit wir rechtzeitig reagieren können. Solange sie uns nicht lähmt, ja.
    Angst zu haben, hat nichts damit zu tun, dass wir nicht mutig sind, was ja fälschlicherweise oft so interpretiert wird. Was sicher ein Grund ist, warum gerade Männer äußerst ungern zugeben, dass sie Angst haben. 😀 Aber wer klug ist, hört auch auf seine Angst, denn sie hat meistens einen Grund.

    Der Vergleich mit einem Kompass, der gefällt mir sehr gut. Ich würde allerdings einen Schritt weitergehen, dass nicht nur die „schlechten“ Gefühle wie ein Kompass sind, sondern alle Gefühle, auch die guten. Weil sie mir nicht nur zeigen, wo ich nicht hinmöchte und mich nicht wohlfühle, sondern auch wo ich hin will und wo ich mich wohlfühle. So komme ich wunderbar im Lebensdschungel zurecht.

    Liebe Grüße,
    Martina

  14. andrea2007 Says:

    Liebe Martina, vielen Dank für Deine Gedanken zum Thema und ich stimme Dir völlig zu: Angst hat ihre guten Seiten und beschützt uns auch oft. Ich finde übrigens, dass es sehr mutig ist, zu seinen Ängsten zu stehen…
    Ja klar, ALLE unsere Gefühle sind ein Kompass; bei den guten ist es ja meist eher selbstverständlich, nur die schlechten Gefühle bekommen immer schlechte Quoten- deshalb hatte ich das Gefühl, ich müsste sie hier mal ein bisschen in Schutz nehmen..:-)
    Alles Liebe für den Weg durch Deinen Lebensdschungel, liebe Grüsse Andrea

  15. Babsi Says:

    liebste andrea

    die gefühle wie angst und traurigkeit wegzuschieben ist, wie einen großen teil von mir wegzudrücken. genau das ist es
    so wie ich viele verschiedene eigenschaften in mir vereinige, so ists auch mit den gefühlen. wir wissen doch alle, was passiert wenn gefühle unterdrückt werden :-))

    ich nehme mich wahr
    so wie ich bin
    was ich fühle
    und schaue hin

    liebste herzliche grüße für dich von babsi
    (ps: du hast auch tolle blogs in der linkliste drin freu da ist wieder was zum stöbern)

  16. andrea2007 Says:

    Liebste Babsi, das sind sehr schöne Gedanken dazu von Dir. Ich nehme mich wahr so wie ich bin… waoh, das ist ein guter Start in die neue Woche, liebste Grüsse Andrea
    p.s. schön, dass dir meine blogroll gefällt…schöne Grüsse an alle:-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: