Fernsehwerbung für ein schöneres Leben !?

Gestern hab ich eine Fernsehwerbung gesehen, über die ich mich wirklich aufgeregt habe. Da wirbt eine Dahrlehens-Firma dafür, sich Geld zu leihen, mit der Begründung:  „Und  dann können Sie endlich wieder Ihr Leben in vollen Zügen geniessen.“

HALLO? Ich leihe mir Geld, mach mir ein schönes Leben und DANN? Zurückzahlen? Zinsen? Hier werden die Leute regelrecht zum Leben auf Pump angestiftet; ich hatte das schon mal als Radiowerbung gehört, der Inhalt war noch perfider:  Machen Sie Ihre Traumreise oder feiern Sie endlich Ihre Traumhochzeit in grossem Stil. Kein Problem, das Geld dazu bekommen Sie von uns. (übrigens mit 8,7 % Zinsen oder so).

Da wird kein Produkt beworben, für das man sich vielleicht Geld leihen müsste oder auf Raten kaufen könnte, sondern das Produkt ist  das Geld. Und das, wo sowieso schon viel zu viele Menschen in der Schuldenfalle leben.

Ich hab für sowas keine Worte … DOCH, meine Meinung dazu ist, dass man das verbieten müsste!

geldregen

Advertisements

21 Antworten to “Fernsehwerbung für ein schöneres Leben !?”

  1. elisabeth Says:

    Liebe Andrea,
    einerseits sollte man es verbieten, andererseits sollten die Leute doch auch so reif sein und langsam begreifen, daß es sich hier um eine große Illusion handelt. Ist man da nicht selbst verantwortlich die eigene Unterscheidungskraft auch zu schulen. oder gilt das nur für bestimmte Menschen und die Masse muß man beschützen?
    Ich weiß nicht so recht..
    In jedem Fall ist Dein beitrag wirklich wirklich gut.
    liebe grüße
    elisabeth

  2. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    meiner vorrednerin stimme ich zu. Denn sonst ist letztlich jede werbung irreführung – weil sie fakten verschleiert oder weglässt.
    Ich denke eher, es ist peinlich, wenn eine werbung so leicht zu durchschauen ist.
    Herzliche grüße, Jörg

  3. zentao Says:

    Liebe Andrea
    ich denke da sollten sich unsere Politiker einmal etwas überlegen und dem einen Riegel schieben. Klar, Selbstverantwortung wäre die Lösung, aber viele Menschen können heute nicht mehr selber denken und lassen sich von ihren Wünschen lenken. Ein generelles Verbot, dass man überhaupt, auf diese Weise ein Produkt verkaufen darf, wäre sehr hilfreich.
    Liebe Grüsse zentao

  4. Lilo Says:

    Liebe Andrea, darüber rege ich mich auch des Öfteren auf. Dass man mit Werbung auch Schaden anrichten kann ist den Werbemenschen völlig egal und das problem ist – sie dürfen das auch noch! Ich stimme dir da völlig zu; das sollte verboten werden! Liebe Grüße, Lilo

  5. andrea2007 Says:

    Liebe Elisabeth, mmh, das ist eine gute Frage, wer für wen verantwortlich ist. Ich bin ja grundsätzlich auch der Meinung, dass jeder für sich selber verantwortlich ist. Nur wie sieht es aus mit Konsequenz? Wenn ich ständig damit berieselt werde, dass es völlig ok ist, auf Pump zu leben, dann glaube ich das irgendwann auch (wenn man dann noch hört, wieviel Schulden ein Staat hat oder eine Firma).
    Danke DIR für Deinen Gedankenanstoss. Liebe Montatsmorgen-Grüsse Andrea

  6. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, klar ist jede Werbung auch ein Stück Manipulation. Ich finde es nur gefährlich, damit zu werben, dass es völlig ok ist, sich Geld für ein „schönes Leben“ zu leihen; Darlehen für ein Haus, eine Wohnung oder ähnliches find ich ok, weil ein Wert dafür gekauft wird. Diese Werbung jedoch wirbt für Schulden machen, für Geld leihen.
    Herzliche Grüsse Andrea

  7. andrea2007 Says:

    Lieber Zentao, da bin ich Deiner Meinung, viele Menschen werden von ihren Wünschen gelenkt, im Informationsfluss und mit all der Werbung und den Superstar-Gedanken ist es auch nicht leicht, sich zurechtzufinden. Vieles wird aufgebauscht, vorgekaukelt, wer kennt sich da noch aus? Wäre wirklich ein Thema für die Politiker.
    Liebe Grüsse aus dem Schnee, Andrea

  8. andrea2007 Says:

    Liebe Lilo, danke auch Dir für Deinen Gedanken dazu. Ein Verbot ist sicher schwierig, mehr Kontrolle wäre sicher wichtig. Liebe Grüsse Andrea

  9. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    Werbung verschleiert und verdeckt die Schattenseiten.
    Zum Beispiel:
    Jedes Jahr sterben in Europa Zehntausende daran, und zugleich zerstört es das Klima. Was ist das? Das schöne Auto, das im Werbefilm so toll über die Straßen flitzt.
    Warum soll dann Autowerbung besser sein als Werbung für Kredite? Und es gibt noch andere Produkte, bei denen sich so etwas durchspielen ließe.
    Regulieren sollte man die Höhe der Kreditzinsen. Das nützt allen Kreditnehmern, nicht nur denen, die auf die Werbung der Schummelbank hereinfallen.
    Muntere Grüße, Jörg

  10. Mamü Says:

    Liebe Andrea,

    da gebe ich dir Recht. Es ist schon schwierig genug auf so vieles zu verzichten, wenn man kein Geld hat. Wenn den Menschen dann auch noch suggeriert wird, dass sie all das trotzdem haben können, es ja ganz leicht ist und es durch solche Werbung den Charakter bekommt, dass es ganz normal ist diese Dinge mit einem Kredit zu finanzieren, dass es ja alle so machen, dann ist der Schritt nicht mehr weit. Doch danach kommt das böse Erwachen, das Geld muss nämlich zurückgezahlt werden. Und wer jeden Monat so viel aufbringen kann, dass er das zurückzahlen kann, der kann das auch vorher zusammensparen. So aber haben sie monatlich noch weniger Geld zur Verfügung. Und das Leben wird dadurch nicht schöner.
    Es gibt Situationen, da kann ein Kredit aus der vorübergehenden Misere helfen, aber das ist was anderes.

    Überhaupt finde Werbung manchmal sehr zweifelhaft. Weil sie ständig über den Bildschirm flimmert und so das Verhalten der Menschen erheblich beeinflusst. Leider oft zum negativen. Sie gaukelt uns vor, dass alles toll ist und das Leben auf einmal ganz leicht wird, wenn man dieses eine Produkt hat.

    Ich finde Werbung manchmal auch sehr kreativ gemacht und sehr geschickt, aber das ist die Ausnahme. Und auch hier gilt, nicht alles für bare Münze zu nehmen.

    Ein schöner Beitrag von dir, finde ich.

    Liebe Grüße,
    Martina

  11. Josephine Says:

    Liebe Andrea,

    das ist ja ein „Zufall“: genau diese Werbung habe ich gestern auch gesehen! Ich beachte Werbung nicht groß, aber sie ließ mich aufmerksam werden, weil sie so ungewöhnlich lang und „säuselig“ (suggestiv) war… und ich dachte an all die Menschen, die darauf hereinfallen, auf dieses sehr kurzfristige Vergnügen…

    Anscheinend gibt es in diesem Bereich keine Schmerz/Ethik-Grenze und das ist nicht gut.

    Herzliche Grüße
    Josephine

  12. Babsi Says:

    liebe andrea

    es gibt schon viele verwirrende methoden und konzepte den leuten irgendwas anzudrehen und ihnen dann noch vorzugaukeln, dass das genau DAS das richtige ist. das ist doch dasselbe wie dieser telefonterror irgendwelcher dubioser firmen.
    ich gehörte auch mal zu den leuten die meinten, dass es jeder nur gut mit mir meint wenn mir etwas angeboten wird.und genau solche leute sind dann opfer solcher spielchen. da geht man auch mal soweit und nutzt das vertrauen anderer schamlos aus, grade auch bei älteren.

    ich bin da inzwischen aufgewacht und hinterfrage alles 10000mal und wenn ich immer noch unsicher bin lass ich es´.

    dieses geschäft floriert..

    aber ich, der kunde, sollte wissen was ich mag und va was ich NICHT mag :))

    liebe grüsse an dich von babsi

  13. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, ich wollte kein Politikum draus machen. Danke für Deine Sichtweise und einen guten Gedankenanstoss, liebe Grüsse Andrea

  14. andrea2007 Says:

    Liebe Martina, diesen Kreditteufelskreis beschreibst Du sehr anschaulich. Schön dass Dir mein Beitrag gefällt, war eine ganz spontane Reaktion von mir. Natürlich ist Werbung im allgemeinen suggestiv und manipulativ, es soll ja was verkauft werden. Ich glaube, niemand kann sich komplett von Beeinflussung durch Werbung freisprechen, aber wie Du schon sagst, nicht alles für bare Münze nehmen, das ist wichtig.
    Liebe Grüsse Andrea

  15. andrea2007 Says:

    Liebe Josephine, ich glaube auch nicht an „Zufälle“:-) Ja, so wie Du es beschreibst, sehe ich es eben auch. Herzliche Grüsse zurück, Andrea

  16. andrea2007 Says:

    Liebe Babsi, gut dass Du Dich da „freigeschwommen“ hast und jetzt selber weisst, was gut für Dich ist und was nicht! Immer ein richtiges Bauchgefühl wünsche ich Dir, liebe Grüsse Andrea

  17. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    was heißt Politikum? Ich sehe es auf der einen Seite recht grundsätzlich, so nach dem Motto „wenn schon, denn schon.“
    Auf der anderen Seite: ich habe genügend Menschen mit Geldproblem kennengelernt.
    Es ist schon die Werbung für Ratenzahlung, die so Leute an den Ruin bringt: Weil du mit zig Raten auch ziemlich arm dran sein kannst, wenn du nicht aufpasst.
    Und wieso kommen so Leute dazu?
    Die meisten haben es nie gelernt richtig mit Geld umzugehen. da macht so eine Werbung den Kohl auch nicht fett.
    Und dann sind es die Werte, die sie haben: Na, für einen gemeinsamen Hausstand gehört doch: – der Wandschrank, – ein Flach- TV und und.. Dass Bescheidung auch ein weg sein kann, haben sie bisher nicht vorgelebt bekommen. Kriegen sie nicht hin. Und fallen auf die Nase.
    Das kriegste auch so leicht nicht aus so Leuten raus.
    Und da seh ich das Problem. Nicht bei dieser – zugegeben – blöden, bescheuerten, wohl auch primitiven Werbung.
    Meinetwegen verbieten.
    Ab er das hilft dann nicht Leuten, die vor meiner Tür stehen und irgendwas haben wollen. (Wie viele von denen überhaupt an Ratenzahlungen denken konnten…) Wobei die ihr Gegenüber für ihre Misere verantwortlich .. aber halt, das ist eine andere Geschichte und müsste ein anderes Mal erzählt werden. (Jedenfalls romantisiere ich Armut nicht, es gab manchmal nervige Szenen.)
    Pardon, wenn ich jetzt deine (und mancher Leser) Geduld strapaziert habe. Aber an dem Thema hängt was dran…
    Grüße von Herzen, Jörg

  18. andrea2007 Says:

    Liebe Jörg, da ist ja sehr viel Energie in dem Thema bei Dir; in Deinem Job begegnen Dir sicher viele Menschen, wie Du sie hier beschreibst.
    Meiner Meinung nach sind wir alle selbstverantwortlich für unser „Schicksal“, klar gibt es auch mal Tiefschläge, doch ich mag es auch nicht, wenn immer „die anderen“ schuld sind, der Staat, das Wetter, der Chef oder sogar der liebe Gott.
    Woran es liegt, dass diese Menschen nie gelernt haben, mit Geld umzugehen? Das wäre noch mal interessant, zu erforschen. Denn nur die Eltern dafür verantwortlich zu machen, wäre ja wieder dasgleiche Schema…
    MEINE Geduld hast Du NICHT strapaziert, ich hab jetzt verstanden, worauf Du hinaus wolltest, danke und an der Stelle bin ich sehr mit Dir einer Meinung. Herzliche Grüsse Andrea

  19. Schaps Says:

    Naja, die Menschen sollten auch ein wenig Eigenverantwortung mitbringen. Ein Verbot solcher Werbung hätte keine rechtliche Grundlage.

  20. andrea2007 Says:

    Nein, natürlich nicht, lieber Schaps, war ja auch ein spontaner Beitrag von mir mit Emotionen:-) Selbstverantwortung sollte selbstverständlich sein, ist es aber leider nicht immer… Liebe Grüsse Andrea

  21. gokui Says:

    die leute verstehen es nicht und fallen trotzdem immer weider auf dieses marketing rein. wozu es führt hat man ja erst neulich in den USA als auslöser gesehen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: