Kundengeschichten im Skiservice – gratiser als gratis?:-)

Meist bezeichne ich mich im Geschäft als „Gastgeberin“ und nicht als Verkäuferin – und fühle mich auch so, weil wir so viele Stammgäste haben UND weil wir eine Bar haben. An dieser Bar gibt es gratis Cafe und Espresso, Cola, Fanta, Apfelsaft und es steht dort immer ein Krug mit frischem Bergwasser. In dem Krug schwimmt als Dekoration ein Apfel. Unsere Kunden schätzen diesen Service sehr und es ist völlig ok, wenn auch der eine oder andere Kunde es ein wenig sehr ausnutzt und täglich morgens und nachmittags Espresso konsumiert, ohne wenigstens einen kleinen Obolus in die Trinkgeldkasse zu werfen.
Die Bar ist zum Treffpunkt mit dem Skilehrer gworden, die Familien sammeln sich nach vor und nach dem Skifahren dort, wir kommen mit den Kunden ins Gespräch und mancher Verkauf entstand aus einem lockeren Plausch.

Gestern morgen läuft eine Kundin Apfel-essend durch den Laden, was mich ein wenig ärgerte, denn sie lies den angebissenen Apfel ständig irgendwo liegen, wo er klebrige Spuren hinterliess, nicht sehr schön bei der hochwertigen Ware, die wir haben. Sie kaufte dann auch tatsächlich etwas, hinterliess an der Kasse kleine Apfelstückchen, die sie beim Unterschreiben Ihres Kreditkartenbeleges (von mir mit einem schadenfrohen Grinsen bemerkt) mit ihrem eigenen Jackenärmel wieder aufwischte 🙂

Als ich dann ein paar Minuten später an der Bar stand, fielen mir fast die Augen aus dem Kopf – der Apfel aus dem Krug war weg… Die Kundin hatte tatsächlich den Apfel (mit den Händen) aus dem TRINKwasser gefischt, ihn gemütlich gegessen und die nächsten Kunden durften dann statt Apfelwasser HANDwasser trinken, igitt. Wie praktisch für sie, der Apfel war ja bereits gewaschen:-)

apfel

Das ist in 5 Jahren noch nie vorher passiert und was soll ich sagen? Und HEUTE passierte dasselbe nochmal, eine andere Kundin, sie ging „netterweise“ dann aber zum Apfel essen nach draussen.  Unglaublich!

krug

Advertisements

27 Antworten to “Kundengeschichten im Skiservice – gratiser als gratis?:-)”

  1. Nila Says:

    Lol, irgendwie unverschämt. Ich finde es sowieso beschi…. wenn in besonders Bekleidungsgeschäften die Kunden mit Burgern, Eis, Schoki usw… herummarschieren, alles antatschen und so ihre Spuren hinterlassen 😯

  2. Alex Says:

    Morgen Andrea,

    jetzt bin ich wirklich sprachlos. Ich dache, ich sei fast Zeuge von etwas einmaligem geworden. Aber siehe da, es gibt Nachahmungstäter. Langsam
    habe ich das gefühl, es gibt Kunden die lesen deinen Blog. Und sie wollen wohl unbegingt mal in der Rubrik Kundengeschichten erwähnt werden…

    Gruss Alex

  3. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    droht der Untergang der Kultur? 5 Jahre nix, und dann gleich doppelt. Hilft jetzt nur noch das Drahtsieb über dem Krug und Stacheldraht um den Apfel? Oder ein Schild: Wer hier sich einen Apfel klaut, der kriegt die Hände abgehaut.
    Das ist gedankenlos, oder egozentrisch, such dir aus, was schöner ist…
    Und der Wasserkrug stand dann noch den ganzen Tag da? Oder hat sich jemand der nächsten Wassertrinker erbarmt und das Wasser ausgetauscht?
    Dass ich so frage, zeigt: Man weiß nie!
    erfrischende Grüße, Jörg

  4. Schonzeit Says:

    das ist ja sehr geil, ich weiss nicht ob ich die Kundin nicht aus sämtlichen Klamotten und dem Ort geblasen hätte bei Feststellung des „Tatbestands“.

  5. gabaretha Says:

    Liebe Andrea,
    eine tolle Geschichte…und zwei mal innerhalb kurzer Zeit….
    Da sag ich nur: Energie folgt der Aufmerksamkeit 😉
    Viele liebe Grüße in den Schnee,
    besser und besser,
    Gaba

  6. elisabeth Says:

    Liebe Andrea,

    besonders frisch und dekorativ würde auch eine Zitrone wirken – und da kommt bestimmt nicht so leicht eine auf die Idee..

    Interessant ist, daß so viele Leute kein Benehmen haben und je reicher desto weniger Klasse ist oftmals vorhanden.

    Liebe Grüße nach St.Stibitz
    elisabeth

  7. andrea2007 Says:

    Liebe Nila, ich kann Dir nur bepflichten… und lachen musste ich trotz der Dreistigkeit auch… Liebe Grüsse Andrea

  8. andrea2007 Says:

    Lieber Alex, stimmt- Du warst ja dabei beim ersten Mal…ist schon echt unglaublich…Mmh, das mit dem Bloglesen, das muss ich mal überlegen, die Menschen machen doch auch alles, um ins Fernsehen zu kommen… 🙂 Liebe Grüsse Andrea

  9. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, DAS Gedicht ist schöner als Maschendrahtzaun:-) Danke für Deinen dichterischen Einfall. Und deshalb vergebe ich Dir auch zähneknirschend die Frage am Schluss… Für das Nachfüllen des Wassers sind WIR zuständig und wir wissen, was sich gehört…!

    Herzliche Grüsse Andrea

  10. andrea2007 Says:

    Lieber Herr Schonzeit, dafür bin ich „leider“ zu gut erzogen:-) Liebe Grüsse Andrea

  11. andrea2007 Says:

    Liebe Gaba, ach Du Schreck, dann wird es heute wohl wieder passieren, uns gehen bald die Äpfel aus:-) Apfelliebhaber-Anziehende Grüsse Andrea

  12. andrea2007 Says:

    Liebe Elisabeth, Zitrone hatten wir auch schon, Chefin mag aber lieber Apfel im Wasser. Vielleicht jetzt nicht mehr *überleg*…:-) Geld und Anstand sind nicht immer gleichbedeutend, das ist mal GANZ sicher und das merken wir nicht nur am Apfelklau…! Liebe Grüsse aus St. Stibitz (vielen Dank für DEN Lacher, grossartig!!!) Andrea

  13. theomix Says:

    Liebhe Nadrea,
    Zähne locker halten, hatte meine frechen 5 Minuten, die sind jetzt schon lange ‚rum 😉
    Wenn das so locker läuft bei euch. Wie gesagt: man weiß nie, hätte ja auch sein können, dass es die Getränke-Bar-Aufsicht gibt, die nur allle 3 stunden nachsieht und nur nach Augenschein vorgeht. ich sehe schon, alles aus einer Hand, das hat Vorteile!
    Herzerfrischende Grüße, Jörg

  14. Babsi Says:

    halloo liebe andrea
    so nach meinem anstrengenden aber lehhreichen wochenendkurs komm ich ebdlich wieder mal zu dir stöbern.
    also erstmal.ich hab in wien oder sonst wo noch nie SO ein geschäft erlebt wo sowas gratis angeboten wird (wasser und kaffee).aber dann noch so dreist den apfel mit ihren ekelgriffeln rausfischen und munter da rum zu laufen???nicht ohne spuren zu hinterlassen?ivh hätte ihr ganz höflich den wischlappen in die hand gegeben und gesagt: entweder apfel ersetzen oder ihre kläglichen apfelreste beseitigen 🙂

    und vielleicht solltet ihr so kleine humorvolle schilder aufstellen wie: das wasser ist zum trinken da, wer händewaschen will der benutzt bitte toiletten

    oder

    wer apfel essen will, der nächste supermarkt ist um die ecke…oder so!!!!

    echt dreist!!!das geht nur mit humor zu ertragen

    ein ganz lieber gruss von babsi

  15. Mamü Says:

    Was es alles gibt, liebe Andrea. Da bin ich glatt sprachlos. Da hilft wohl nur ein Schild: Finger weg vom Apfel! 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

  16. theomix Says:

    Und was sehe ich am Schluss des Tages? Wieder Nadrea geschrieben… unverbserserlihc 😀 Müde Grüße, guten Start morgen, Jörg

  17. freidenkerin Says:

    Die Idee mit der Zitrone finde ich auch sehr gut. Und die Anregung mit dem Schild, so in etwa: „Dies ist Trink- und kein Handwaschwasser.“ – Ansonsten bin ich über deine Geschichte entrüstet. Geht’s noch? Jetzt gibt’s an eurer Bar ohnehin schon eine gute Auswahl an Getränken gratis, da muß man doch keinen Apfel aus dem Krug fischen! Noch dazu, wo eure Klientel sicherlich nicht zu den Ärmsten der Armen zu zählen ist.

  18. andrea2007 Says:

    JA, ja, lieber Jörg, jetzt willstes wohl wieder gutmachen! 🙂 Alles bestens, der Apfelkrug ist unter Kontrolle und wird immer frisch nachgefüllt! Und auch wenn es locker bei uns läuft, dahinter steckt ein straffes Konzept und eine Ordnung, die uns so in Fleisch und Blut übergegangen ist, das der Kunde das nicht einmal bemerkt. Herzliche Grüsse Nadrea 😉

  19. andrea2007 Says:

    Liebe Babsi, schön dass Du wieder Zeit gefunden hast, vorbeizuschauen. Das Schild mit der Toilette würde bestimmt gut ankommen:-) Wir nehmen auch das mit viel Humor und schwupps ist schon der nächste Apfel im Krug:-) Herzliche Grüsse Andrea

    p.s. es gibt auch Cola und Apfelsaft bei uns… Und manchmal einen Grappa:-)

  20. andrea2007 Says:

    Liebe Freidenkerin, wie ich schon mehrmal erfahren durfte- meiner Meinung nach denken viele Menschen einfach gar nicht:-) und ein weiterer meiner Lieblingssprüche ist: Von den Reichen lernst Du sparen… Der bekommt hier neue Dimensionen:-) Liebe Grüsse Andrea

  21. Babsi Says:

    mmmhhh wann darf ich kommen :))

  22. Mamü Says:

    Da werde ich doch einfach so übergangen. Ich bin zwar nicht so groß, aber soooo klein bin ich doch auch nicht. 😦

  23. Schonzeit Says:

    einfach bei mir in so nem Fall anrufen. ich mach das schon… wobei ich auch gut erzogen bin. 🙂

  24. andrea2007 Says:

    Liebe Martina, ENTSCHULDIGUNG, das ist mir völlig untergegangen, dabei freu ich mich immer über Deine Kommentare!!! Naja, wenigstens weiss ich jetzt, dass Du nach dem Kommentieren immer noch meine Antworten liest:-) Nicht böse sein, ganz liebe Grüsse Andrea

    p.s. und so ein Schild würde sich wohl nicht wirklich gut machen, aber manchmal würd ich gern noch dazu schreiben: benehmt Ihr Euch zuhause auch so? 🙂

  25. andrea2007 Says:

    Liebe Babsi, jederzeit…:-)

  26. andrea2007 Says:

    Lieber Herr Schonzeit, auch herzlich gern jederzeit willkommen:-) Und gut erzogen ganz besonders…

  27. Kundengeschichten im Skiservice – Zuhören und Reden lassen « Leben und Lieben in St. Moritz Says:

    […] an der Bar stehen haben und mit einem Apfel zur Dekoration drin. (Wer das noch nicht wusste, kann hier dazu noch was Interessantes lesen). Normalerweise bedienen sich die Kunden da auch mal selbst, wenn […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: