Kundengeschichten im Skiservice- 10 Dinge, die ich an Dir hasse…

… Du Kunde Du…

1. Wenn Kunden nicht sagen können, was sie eigentlich überhaupt wollen.

Beispiel: der Kunde, der an einem nebligen Tag ins Geschäft kam und mich mit der Frage begrüsste: „Is it red or yellow today?“ ÄH…ich fand dann erstaunlich schnell selber heraus, dass er wissen wollte, ob er bei dem Wetter besser mit einer roten oder einer gelben Scheibe in der Skibrille sehen könne…

skibrille

2. Wenn Kunden mich nicht anschauen, wenn sie mit mir reden.

Beispiel: die Italienerin, die auf die Helmwand zusteuerte -ich am anderen Ende des Ladens war- und mit mir redete, ohne überhaupt nur annähernd in meine Richtung zu schauen. Ich näherte mich ihr dann doch mal so nach und nach, sie brabbelte weiter in die Helme, ohne mich sichtbar wahrzunehmen und mir machte es Spass, mich blond zu stellen. Ich hatte natürlich verstanden, dass sie einen Helm probieren wollte, lies sie dann aber erst noch auf Englisch radebrechen, um dann super höflich auf Italienisch zu antworten, „Ach, das hatte ich gar nicht verstanden.“ 🙂 Unhöflichkeit muss bestraft werden!

 

blondine

3. wenn (unansehnliche) Männer in Ski-Unterwäsche oder  noch weniger bekleidet im Laden vor mir rumhüpfen:

Beispiel: der mindestens 65 Jahre alte runzelige Engländer, der zwar noch extrem fit war und mich schwindelig redete von einer Mikrofaser-Unterwäsche, die er zum Fliegen benutzt (?) und mir auch von Wandern und Langlaufen erzählte; ich konnte ihn davon überzeugen, dass wir genau die richtige Unterwäsche für ihn hatten und er probierte das Unterhemd und die lange Hose. Ich führte ihn zur Kabine, er zog sich vorher aber schon vor der Kabine oben rum nackig aus… und dann rannte er die ganze Zeit in der Skiunterwäsche im Laden rum, stolzierte vor mir her und fasste sich dann noch demonstrativ an sein edles Teil mit der Frage, ob es denn Unisex Unterwäsche sei, es gäbe ja keinen Eingriff… sehr anschaulich demonstriert. baaah…. Ich beschäftigte mich eher mit der Frage, womit ich das verdient hatte:-)

unterwasche

Fortsetzung folgt…:-)

Advertisements

36 Antworten to “Kundengeschichten im Skiservice- 10 Dinge, die ich an Dir hasse…”

  1. Elisabeth Says:

    *lach* Du lieber Himmel, liebste Andrea,
    ich überlege grad, wie man es hinkriegt, all das zu pacen 😉 Das macht bestimmt unglaublich viel Spaß – vielleicht kannst du sie dann rausführen nach einem Outing, quasi gleich ein bisserl üben am lebenden Objekt *grins*
    Allerliebste und fröhliche Sonnengrüße an die strahlende Sonnenfrau!
    ♥-lichst Elisabeth

  2. Erika Says:

    jetzt hab ich ja einen meiner Lach anfälle
    danke liebste Andrea, das tut guuuut
    das wird ja bald gefährlich, hättes Du vielleicht gesagt, wenn nicht viel da ist, nützt auch ein Eingriff nichts…..
    Vielleicht müsste man bei solchen Kunden mal eingreifen und darauf hinweisen dass das „unter aller Sau „ist was sie da abliefern…
    So, aber ehrlich…..
    Du liebe einen schönen Aschermittwoch noch,
    die Sonne strahlt,
    ♥ – liche Grüße
    Erika

  3. theomix Says:

    Liebe Andrea,

    das ist sehr schön.Solche Geschichten schreibt nur das Leben selbst.
    Ich würde vielleicht zu 1 gehören: „Können sie mir sagen, wo ich hin will…“
    Es enden manche Berufsähnlichkeiten, Auch hier von 1 abgesehen.
    Alles sehr amüsant, vor allem wie du 3. beschriebst. Von den Fotos gefällt mir das zu 2 am besten. Die Mimik muss ich auch mal ausprobieren.
    Unverdrossenen Tag wünscht herzlich: Jörg

  4. rainer Says:

    Liebe andrea, da bleibt Dir ja wirklich nichts erspart. Ich bewundere Deine Nerven aus Stahlseil und schön, dass Du diese geschichten hier teilst…LG Rainer

  5. Alex Says:

    Hallo Andrea,

    ich hoffe, ich werde mit so einem schmankerl belohnt, wenn ich bei dir im Laden stehe. Oder soll ich mich verkleiden und selber für so ein Schmankerl sorgen?? 😉

    Danke für diese Aufsteller, kann es kaum erwarten bis die Fortsetzung kommt.

    Gruss Alex

  6. Mamü Says:

    *lach*
    Liebe Andrea,
    was musst du nur alles aushalten. *grins* Wenn es dann noch wenigstens ein junger Adonis wäre, der auch noch in Ski-Unterwäsche sexy aussieht, dann hätte Frau ja wenigstens was Angenehmes zum Gucken, aber so… 🙂

    „Wenn Kunden nicht sagen können, was sie eigentlich überhaupt wollen.“ 😀
    So fühle ich mich als Kunde oft. 😀 So ging es mir im Buchladen am Freitag. Ich hatte mir Zuhause einen Zettel mit einigen Büchern gemacht, in die ich mal einen Blick reinwerfen wollte. Und den Zettel habe ich Zuhause vergessen. Die Titel und Autoren natürlich auch. Mein Schatz meinte, dann frag doch die Verkäuferin. Ich: Und was soll ich fragen? Vielleicht wo das Buch steht, dass auf einem Zettel steht, der bei mir Zuhause liegt? *grins*
    Tja, als Verkäuferin sollte man hellsehen können. 😉

    Liebe Grüße,
    Martina

  7. Dori Says:

    Ich habs ja immer wieder gesagt:
    Ich BEWUNDERE Dich, liebste Andrea.

    Sonnige Herzensgrüße

    Dori 🙂

  8. Lilo Says:

    Das geschieht den Italienerinnen aber wirklich recht 😀 Welche Sprachen sprichst du eigentlich noch?

    Also nackte Opas vor mir rumhüpfen zu sehen – das muss wirklich nicht sein. Warum hat der sich denn nicht in der Kabine umgezogen, hatte der seine Frau nicht dabei? *kopfschüttel*

    Liebe Grüße,
    Lilo

  9. andrea2007 Says:

    Liebste Elisabeth, es macht sehr oft Spass, manchmal raubt es einem aber einfach nur den letzten Nerv! Arroganz ist das, was ich am wenigsten vertrage, da kann ich dann auch anders….
    Ja, das alles zu pacen ist schon spannend, das ist mir schon in Fleisch und Blut übergegangen, weil ich das schon gemacht habe, bevor ich wusste, wie das heisst:-) Allerliebste Sonnengrüsse auch für Dich, Andrea

  10. andrea2007 Says:

    Liebste Erika, schönes Wortspiel:-) Skiunterhosen mit Eingriff- das möchte ich mir gar nicht vorstellen… Es war trotz allem rein optisch schon erkennbar, dass DAS keine Damenunterhose sein konnte…Kopfschüttel… Es gibt nichts, was es nicht gibt:-) Das ist unser Motto….

    Sonnige Herzensgrüsse Andrea

  11. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, solche Grimassen würde ich manchmal zu gern machen:-) Was dann wohl für Kundengeschichten hier stehen würden…Herzliche Grüsse von einer, die sich nicht unterkriegen lässt.

  12. andrea2007 Says:

    Lieber Rainer, danke für Deine Bewunderung, die kann ich manchmal wirklich gut brauchen, um die Drahtseile wieder neu zu spannen…Liebe Grüsse Andrea

  13. andrea2007 Says:

    Liebe Martina, DIR würde ich alles verzeihen (ausser Arroganz, aber die ist wohl bei Dir kein Thema!)…:-) Wenn jemand wirklich nett ist, dann ist alles zu akzeptieren. Und auch ich hab so meine blonden Tage als Kundin:-)

    Lachende Grüsse Andrea

  14. andrea2007 Says:

    Liebste Dori, DANKE für Dein Verständnis, das braucht es manchmal wirklich, am Dienstag war grad so ein Tag… naja, vergessen wir den lieber;-) Allerliebste Herzensgrüsse Andrea

  15. andrea2007 Says:

    Lieber Alex, Du kannst es ja mal versuchen, wenn Du das Echo ab kannst:-) Bis nächste Woche, liebe Grüsse Andrea

  16. andrea2007 Says:

    Liebe Lilo, nur englisch, italienisch, deutsch und schwyzerdütsch. spanisch und französisch versteh ich, sprech ich aber nur ein paar Brocken.
    Nein der HALB-nackte hatte keine Frau dabei und irgendwie war er auch ganz süss, so richtig englisch, sagte immer „love“ zu mir, trotzdem musste ich ihn nicht in Unterwäsche sehen und der Rest des Shops auch nicht:-) Liebe Grüsse Andrea

  17. Schonzeit Says:

    das geht ja leider häufiger mal so, dass Leute einem optische Eindrücke aufzwingen, die keiner braucht. Sollte die Evolution mit uns Menschen noch mal was vorhaben so wäre ein selektiver Blinder Fleck sinnvoll.

  18. Lilo Says:

    Andrea,
    ich finde es immer schön, fremde Sprachen zu hören. Das klingt immer sehr geheimnisvoll 🙂 Ich selbst spreche nur deutsch und englisch. Französisch verstehe ich nur ein paar Höflichkeitsfloskeln.

    Schonzeit,
    die Idee mit dem blinden Fleck gefällt mir :mrgreen:

  19. april Says:

    Ich muss sehr lachen, aber du vielleicht nicht immer. Dennoch: sieh’s als Blogstoff an ;-))

  20. Schonzeit Says:

    @ lilo

    gell? 😀

  21. andrea2007 Says:

    Ja, lieber Herr Schonzeit, solange es diesen selektiven blinden Fleck evolutionsmässig noch nicht gibt, gilt einfach: Augen zu und durch:-)

  22. andrea2007 Says:

    Liebe Lilo, ich finde dafür die osteuropäischen Sprachen äusserst geheimnissvoll:-) Allerdings sind die von soviel Gesten begleitet und auch der Tonfall ist sehr aussagekrätig, dass ich manchmal sogar doch verstehe, worum es geht:-) Liebe Grüsse Andrea

  23. andrea2007 Says:

    Liebe Ingrid, RICHTIG und RICHTIG. 🙂 Liebe Grüsse Andrea

  24. Sicht-Feld Says:

    Liebe Andrea,
    so einen Job möchte ich auch machen, der sooo viel Spaß macht. Klar ist so mancher Augenverdreher dabei, aber es wird zumindest nie langweilig, gell?!
    Breit grinsende Grüße,
    Mareike

  25. Ulf Runge Says:

    *gröhl* *unterdemtischlieg*

    Liebe Andrea, der absolute Gag wäre doch Unisex-Unterwäsche MIT Eingriff! Denk ich mal.

    Habe ich recht gelesen? Bei ansehnlichen Männern würdest Du dieses Verhalten weniger peinlich finden?

    Zu rot und gelb. Es gibt da eine Dilbert-Geschichte namens „Flieder“:

    Chef zu seinem Angestellten:“Wir brauchen auch eine SQL-Datenbank!“
    Angestellter denkt:’Weiß er wovon er spricht oder hat er das nur wieder irgendwo aufgeschnappt?‘ und sagt:“Ok, welche Farbe soll sie denn haben?“
    Chef:“Nun, ich denke Flieder hat das meiste RAM!“

    Alles Paletti, liebe Andrea?

    Liebe Grüße,
    Ulf

  26. andrea2007 Says:

    Liebe Sichtfeld, ich kann Dir sagen, das braucht sehr viel gute Nerven, auf der anderen Seite hast Du natürlich völlig recht: es wird nie langweilig…Liebe Grüsse Andrea

  27. andrea2007 Says:

    Lieber Ulf, naja ich bin halt auch nur eine Frau:-) Ja klar, als letztens dieser knackige sympatische Typ die Kompressionsunterwäsche über seinen anbetungswürdigen Oberkörper zog, machte es uns GAR nichts aus, dass er die Tür der Kabine nicht zumachte…:-) Aber grundsätzlich find ich es auch bei Frauen aufdringlich und doof, wenn sie halbnackt und in Unterwäsche durch den Laden rennen.

    Die Fliedergeschichte muss ich mir nochmal in Ruhe durchlesen, wenn ich etwas wacher bin:-) Liebe Grüsse Andrea

  28. Pharmama Says:

    Also jemanden nur in Unterwäsche hatte ich noch nicht, aber sonst so eine Menge seltsamer Kunden. Das gibts halt wenn man im Verkauf arbeitet 😉
    Und wann nimmt man jetzt rot und wann gelb? (Macht das wirklich einen Unterschied?)

  29. andrea2007 Says:

    Liebe Pharmama, herzlich willkommen auf meinem Blog! Ja bei Kunden gibt es nichts, was es nicht gibt…:-) Es gibt einen Unterschied zwischen gelb und orange (was er eigentlich meinte), das ist sehr individuell, beides ist für schlechtes Wetter gedacht, orange macht aber mehr Kontrast, wenn alles so weiss in weiss ist. Und mir persönlich wird bei gelb auch noch kotzübel… Viele Grüsse Andrea

  30. pharmama Says:

    Merci fürs Erklären!

  31. andrea2007 Says:

    gern geschehen…:-)

  32. Babsi Says:

    oohhh gott!!!was für ein glück dass ich allein wohn sonst hätte ich bestimmt mit meinem lachkoller alle wachgerüttelt
    bei deinem engländer hätt ich mir das lachen nimmer verkneifen können.
    da stellt man sich schon dinge vor, die man lieber nicht wissen möchte

    auf diese italienerin hätt ich gar nicht mal reagiert lach
    wie sollst denn wissen ob sie nicht selbstgespräche führt

    also ich glaub da brauchst nicht nur stshlnerven sondern ne gehörige portion humor :)))

    kichernde grüße von babsi

  33. andrea2007 Says:

    Liebe Babsi, huch nicht dass ich noch für den Rausschmiss aus Deiner Wohnung sorge mit meinen Geschichten:-) Ja die Mischung aus Nerven und Humor, die machts… und der Hintergedanke: „DU kommst auf meinen Blog und bringst meine Leser zu Lachen, Du Kunde, Du, ätsch“, DER Gedanke, der hilft auch:-)
    Grinsende Grüsse Andrea

  34. Babsi Says:

    huhu liebe andrea
    sollte ich rausgeschmissen werden mußt du mir halt asyl gewähren :))))

    stell es mir grade bildlich vor wie du zu einem pfauchenden kunden ganz nett und freundlich bist und im hintergrund erscheint eine denkblase:na warte nur du witzfigur, sobald ich den pc vor mir hab wirst du auseinandergenommen!!!!:-)))

    bleib wie du bist und auch wenn grade die schlimmsten kunden bei dir die lustigsten sind wünsch ich dir weiterhin ganz viele liebe kundinnen so wie eben kundin 1 :)))

    Babsi

  35. andrea2007 Says:

    Liebe Babsi, so ungefähr kannst du es Dir wirklich vorstellen. Ich ärger mich manchmal nur, dass ich während des Kundengespräches keine Notizen machen kann:-) oder sollte ich es mal mit einem versteckten Diktiergerät versuchen? *grins*. Danke für Deine lieben Wünsche. Einen schönen Tag für Dich, Andrea

  36. Babsi Says:

    jaaaa eine super idee :))))toll
    schade aber aus personenrechtlichen gründen dürftest es hier nicht mal abspielen.zu blöd dass die schweiz doch etwas zum´fahren ist denn da würd ich gern mal mäoscen spielen

    aber du kannst dir heimlich im büro nen schmierze´ttel bereitlegen..hihi das wirkt auch schon :))))

    liebste wiengrüße von babsi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: