Da waren es nur noch 13…

Bei unserer Weihnachtsfeier erzählte der Chef, wir wären nun Kollegen aus 14 verschiedenen Nationen, ich zähl und zähl und vielleicht bin ich zu blond, aber ich komme nur auf  13- was auch schon beeindruckend ist:

Schweiz
Deutschland
Österreich
Italien
Portugal
Ungarn
Schweden
Ukraine
Griechenland
England
Kasastan
Argentinien
(ehemals) Jugoslawien

Trotzdem beeindruckend. Und wenn wir nicht gleich 2 Ungarn hätten, dann wären es jetzt nur noch 13 (nach meiner Rechnung 12:-) )… denn vor ein paar Tagen haben wir uns von unserem lieben Kollegen G. verabschiedet. Er hat nach 2 1/2 Winter im St. Moritzer Team eine tolle Jahresstelle bei sich zuhause bekommen. 

An seinem Abschiedsabend sagte er 2 ganz besondere Sätze :
„Ich durfte viel lernen“ und “ Ihr ward meine Familie“, danke! …

Das machte mir wieder einmal bewusst, was für ein besonderes Team wir doch sind. Wir verbringen soviel Zeit miteinander und so verschieden, wie wir auch sind, wir raufen uns zusammen, wir erzählen uns unsere kleinen Sorgen und manchmal bekommen wir auch die grossen mit; wir halten zusammen, fetzen uns auch mal kurz, nehmen uns gegenseitig auf den Arm und helfen uns – wenn mal nötig- die gute Laune immer wiederzufinden. Wir haben sogar eine Art eigener Sprache entwickelt, einen Mix aus eben all den Nationalitäten, aus denen wir als Team bestehen und all den Sprüchen, die im Laufe der Saison so entstehen und wir lachen ganz viel zusammen. Wir sind wirklich eine Familie.

Lieber G., wir konnten sehen, wie schwer es Dir – trotz der schönen Zukunft vor Deinen Augen- gefallen ist, wegzufahren, wir werden Dich auch vermissen. Und wünschen Dir von Herzen alles Gute! Pass auf Dich auf und komm bald wieder- als Tourist, der fragt: „Where are my Sky’s?:-)

f0001499

Hier ein Link zu einem Beitrag aus der letzten Saison: https://andrea2007.wordpress.com/2008/03/30/viele-wege-fuhren-in-den-skiservice-oder-einmal-engadin-immer-engadin/

Advertisements

13 Antworten to “Da waren es nur noch 13…”

  1. gokui Says:

    ach ja wie schön zu lesen. da werden eigenen erinnerungen wach. auch ich hatte mal eine stelle die auch mehr ein leben war – und ! sogar auch eine eignen sprache hatte. ich denke, viele leute haben damals gedacht „mensch die haben doch einen an der klatsche“…

    ich muß heute immer noch oft drüber schmunzeln.

  2. theomix Says:

    Liebe Andrea, sind es vieleicht verschieden ex-Jugoslawen, so dass hie eine serbin, da ein…, ein…, einer aus Montenegro is? Oder zählt der Chef die Schwaben extra? Oder die WESTFALEN??
    Schön, was dus chreibst.
    Und die aus Monetenegro, das sind glaub ich Montenigrener, Montenigerianer auf gar keine Fall. Ich könte das jetzt googeln,aber das überlasse ich heute anderen.
    Liebe Grüße
    Jörg

  3. gokui Says:

    @theomix: sagen wir doch einfach nur „menschen“…

  4. theomix Says:

    @gokui: und die Herkunft der vielen Menschen ist hochinteressant.

  5. gokui Says:

    menschen sind immer interessant.

    …jedenfalls solange sie „leben“ und sich nicht nur den groben verhaltensmustern hingeben…

  6. andrea2007 Says:

    Lieber Gokui, ja die anderen Menschen schauen uns manchmal nur noch verständnislos an…:-)
    und auch wenn es nicht an MICH adressiert war: „Menschen“ ist an dieser Stelle einfach zu global, es ging ja um die Verschiedenheit der Nationen…

    Liebe Grüsse Andrea

  7. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, ich bild mir jetzt einfach mal ein, er zählt die Westfalen extra:-)
    Bei Deinem Wortspiel fällt mir ein Kindergeburtstag ein, an dem in einem Quiz die Frage kam, wie die Einwohner von Madagaskar heissen und seitdem weiss ich das wie eingebrannt… du möchtest das bestimmt auch googlen:-) ach nein, das WEISST Du bestimmt… Grinsende Grüsse Andrea

  8. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    das weiß ich zufällig. Aber wie heißen die Einwohner von Panama?
    Grüße, Jörg

  9. andrea2007 Says:

    Panamesen? 🙂

  10. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    das war keine Quizfrage, ich weiß/wusste es auch nicht. Jetzt muss ich es googeln. Wikipedia schreibt: „Die amtliche Bezeichnung der Einwohner lautet „Panamaer/in”. Umgangssprachlich wird auch oft die Bezeichnung „Panamenier” abgeleitet von span. „Panameños” oder Englisch „Panamanians” benutzt.“
    Aha, wieder das nutzlose Wissen erweitert…
    Oder will ich dahin?
    Gruß
    Jörg

  11. gokui Says:

    also mit dem schiff mal durch den panamakanal fahren wär schon was

  12. GorgY Says:

    Liebe Andrea,
    merci vielmaaaal für deine Glückwünsche! Ich vergesse die Zeit (eine der schönsten meines Lebens) im Engadin NIE IN MEIN LEBEN! Ich vermisse unser Team (könnte auch gleich Familie sagen:-)), das Engadin, den blauen Himmel (the blue sky, you know, the one UP there…), Pulverschnee, Fernet, Asado und unsere After Work Geschwätz im Laden. Mein Cousin ist diese Wochenende in St. Moritz, macht mal ihm ein Kaffee, aber bitte nicht vergessen wo die Trinkgeldkasse ist…!!! 🙂 „Ciao bello“ und bis bald!
    Jorgito Mr. Ungarn

  13. andrea2007 Says:

    Lieber George, sehr gern geschehen! Wir vergessen Dich auch niemals und du fehlst uns sehr! Es ist irgendwie nicht mehr dasselbe ohne Dich, naja ist ja eigentlich logisch, aber Du weisst schon, wie ich das meine…
    Mick habe ich noch nicht gesehen, wenn er vorbeikommt, kriegt er einen Cafè St. Moritz-Style:-)
    Es freut mich, dass Dir Dein neuer Job viel Freude macht, wünsche Dir weiterhin alles Liebe. Bis bald, Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: