Wie Kommunikation den Erfolg garantiert

„Erfolgreich gehen wir mit Menschen um, indem wir gewisse Fehler im Umgang mit ihnen tunlichst vermeiden. Was meinen Sie, liebe Leserin, lieber Leser, ist einer der grössten Erfolgsverhinderer zwischen den Menschen? Schlechte Absicht? Unehrliches Verhalten? Unethische Motive? Der Versuch, andere zu betrügen? Aus meiner Berufserfahrung mit sehr vielen Menschen vor Gericht kann ich Ihnen sagen, dass es in 80% aller Streitfälle etwas anderes ist: mangelhafte Kommunikation!  Der eine teilt einem zweiten etwas mit, das der zweite unbemerkt falsch versteht und dem dritten als richtig mitteilt. Die Folge sind Schäden, und schon rollt die Prozesslawine los. Schlechte Kommunikation kann Lebensfreude zerstören…

In unserem Alltag läuft das ganz ähnlich: Erfolg haben wir mit Menschen, wenn wir es schaffen, ihnen ganz genau verständlich zu machen, was wir ihnen mitteilen wollen. Das Wort KOMMUNIKATION stammt vom lateinischen Wort „communis“ und heisst eigentlich: „zu etwas Gemeinsamem machen, kommun machen“. Und das Wort MITTEILEN heisst ja eigentlich „einen Gedanken mit einem anderen teilen“. Teilen kann man aber Gedanken nur, wenn er beim anderen ganz klar ankommt! Gegen diese scheinbar banale Realität wird laufend verstossen, und das führt ständig zu Zank und Streit! Wie verhindern wir das am besten? Durch drei einfache, aber immer konsequent eingesetzte Kontrollfragen:

1. Weiss ich klar, was ich sagen will?
2. Drücke ich mich klar aus?
3. Hat mich der andere klar verstanden?
Alle drei Fragen folgen aus der Liebe zur Wahrheit, die allein echte Erfolge bringt.

Wissen Sie, in welchem Buch wir die beste Anleitung zu erfolgreicher Kommunikation finden? In der guten, alten Bibel! In einem einzigen, kurzen Satz enthält sie alle drei Kontrollfragen. Er lautet kurz und knackig:

„Euer JA sei ein JA – Euer NEIN sei ein NEIN.“

Auszug aus  „Wie man sich ins Leben verliebt“ von Wolf vom Bremgarten, 77 Tipps für Glück, Erfolg und Lust am Leben.

Advertisements

15 Antworten to “Wie Kommunikation den Erfolg garantiert”

  1. Elisabeth Says:

    Liebste Andrea,
    schon mittendrin – ich spür´s 🙂 Jaja, wieder mal die Bibel… gibt mehr her, als man denkt… immer wieder… 🙂
    Ich lese zur Zeit so viele Bücher zu diesem sehr weiten Land der Kommunikation, dass sich vieles wiederholt und sich dadurch vertieft und bleibt. Auch wenn ich nicht mehr so genau weiß, wo ich was gelesen hab 😉 Das alles muss sich bei mir setzen und verarbeitet werden, es war sehr viel in den letzten Monaten…
    Trotzdem sehr schön, die Zeilen… zum Nachdenken…
    Allerliebste Grüße von Elisabeth

  2. Cati Says:

    Liebe Andrea,
    ich habe dieses Jahr auch schon an einem Kommunikationsseminar, beruflicher seits, teilgenommen. Wichtig war für mich auch der Punkt der „Sender- und Empfängerbotschaft“, will sagen: das was ich als Sender sage, kommt beim Empfänger nicht automatisch so an, wie ich es sage. Sondern das gegenüber kann meine Botschaft ganz anders aufnehmen – wodurch dann wieder Konflikte enstehen – denn ich war mir ja sicher, das vermeintlich „Richtige“ gesagt zu haben. Sehr sinnvoll fand ich auch die Erinnerung an das „Ich-Botschaften“ – formulieren.

    Liebe Grüße
    Cati

  3. Mamü Says:

    Was so alles in der Bibel drinsteht, liebe Andrea. Ich wundere mich immer wieder.

    Kommunikation… ja, eine wichtige Sache. Erstens, dass man überhaupt kommuniziert 😀 und zweitens, dass man so kommuniziert, dass man verstanden wird. Besonders in der heutigen üblichen „Kurzsprache“ (so wie bei SMS) kommt so manches nicht so an, wie es gemeint ist, denke ich. Gut, dass es Smilies gibt, die es leichter machen.
    Aber auch so, oft wird etwas Gesagtes falsch verstanden und negativ interpretiert. Kommunikation müsste eigentlich auch ein Schulfach sein. 😀 Da würde man was fürs Leben lernen.

    Liebe Grüße,
    Martina

  4. gokui Says:

    liebe andrea,

    seltsamer weise ist mri rst gestern dieser satz zur wahrheit eingefallen:

    „wahrheit hat keinen nutzen – sie hat keine augen“

    auch wenn man ihn jetzt noch hin und her interpretieren kann oder sogar muß, beinhaltet er für mich schon den kern der aussage bzgl. wahrheit und kommunikation.

    nach meiner erfahrung hängt es aber schon bei den meisten menschen an dem von dir genannten ersten punkt ( 1. Weiss ich klar, was ich sagen will?
    ).

    bei der bibel und dereren interpretation oder der wahrheit die die bibel aussagt bin ich eher skeptisch. wissen wir nicht das gerade deratige schriftdokumente gerne zur meinungsbildung – oder auch mal für einen heiligen krieg – herangezogen werden und dementsprechend manipuliert werden ( können ) ?
    ( gerade in bezug auf einen krieg frage ich mich dann, was ist ein heiliger heiliger feldzug ? mit sicherheit nicht die wahrheit ! )

    für mich gilt: „die wahrheit liegt im herzen – geh hin und suche dein herz“

  5. andrea2007 Says:

    Liebste Elisabeth, diesen Beitrag hab ich sogar noch vor dem Kurs geschrieben. Schön, dass ich jetzt IM Kurs soviel über bessere Kommunikation lernen darf. Vieles wusste ich schon, jetzt kann ich es einfach bewusster einsetzen. Ist so interessant. Ich kann das mit dem „verarbeiten“ gut verstehen, bei mir ist auch viel „in Gang gekommen“ und ich bin noch eher am Anfang;-) Nimm Dir einfach all die Zeit, die Du brauchst. Liebe Grüsse Andrea

  6. andrea2007 Says:

    Liebe Cati, ich finde es so toll an solchen Kursen und Seminaren, dass man gewisse Dinge bewusst gemacht bekommt. Und dann hat man einfach auch wieder mehr Verständnis für „den anderen“. Das mit den Ich-Botschaften find ich auch spannend, es hat soviel mehr Macht drin, wenn man ups, wenn ICH mit „ich“ formuliere. Liebe Grüsse Andrea

  7. andrea2007 Says:

    Liebe Martina, Kommunikation als Schulfach, GROSSARTIGE IDEE. Ja, bei SMS kann schnell mal ein Missverständnis entstehen, aber auch beim mailen und sprechen und überhaupt. Deshalb ist es schön, mehr darüber zu lernen und somit einfach aufmerksamer wahrzunehmen. Wirklich schön. Liebe Grüsse Andrea

    p.s. ohne smiley´s komm ich mittlerweile überhaupt nicht mehr aus;-)

  8. andrea2007 Says:

    Lieber Gokui, da bin ich Deiner Meinung, schon an der 1. Frage haperts meist, weiss ich überhaupt, was ich kommunizieren will? Und ja, im Namen des Glaubens (und nicht nur im Namen des christlichen Glaubens, um genau zu sein) wurden schon viele Kriege angezettelt und Worte verdreht. Allerdings finde ich an dem hier zitierten Wort nichts “ Schlimmes“. Sag JA, wenn Du JA meinst, sag NEIN, wenn Du NEIN meinst…
    Liebe Grüsse Andrea

  9. gokui Says:

    ach andrea2007,

    sag ja wenn du ja meinst und sag nein wenn nein meinst, wenn man das mal auf ultrakommunikative und zwischenmenschliche problem einer unterhaltung zwischen dem männlichen und dem weiblichen geschlecht münzen würde…

    … so ein wenig schmunzeln müßte ich dann schon.

  10. andrea2007 Says:

    Lieber Gokui, stimmt, mit Humor gehts eh besser und sich selber mal nicht ganz so bier-ernst zu nehmen tut auch gut:-) Ich glaube zu verstehen, was Du meinst und sitze auch schmunzelnd vor´m Compi… Es ist halt ein „Ziel“, eine „Richtung“, ein “ das ist optimal“…
    Liebe Grüsse Andrea

  11. gokui Says:

    oh ! eine frau versteht mich – eigentlich biologisch und sozialphycholgisch ein wunder. lass es dir patentieren andrea2007 !

  12. gokui Says:

    eine schmunzelstory dazu ?

    warum geht das so nicht bei meiner frau ? vor einem halben jahr ging unser mülleimerauzug in der küche kaputt. sagte ich doch glatt: „na und kaufen wir einen neuen.“
    sie: „ne iss zu teuer.“
    ich: „geh doch in das allerseitsbekannte schwedische möbelhaus“.
    sie erwiedert ( druchaus auch im sinne von angewiedert sein) : „ne iss auch zu teuer.“
    ich hab´s dann sein lassen.
    gestern kam sie mit dem ding von IKEA an.
    ich: „habe ich doch schon vor jahren gesagt.“
    ihre blicke strahlten sowas von zorn und unmut auf, das ich sowas nur sagen könnte.
    sag einer frau nie die wahrheit.

    „wer im dunkeln sehen kann kennt die wahrheit“

  13. andrea2007 Says:

    Lieber Gokui, vielen Dank für den Hinweis mit dem Patent *grins*, wer hätte gedacht, dass ich auch gerade DIR mal so etwas schreiben würde:-)

    Zur Schmunzelgeschichte: natürlich bin ich kein Kommunikations-Alles-Könner, klingt irgendwie aber doch nach einem Muster der schiefen Kommunikation. Frag mich bitte aber nicht, an welcher Stelle, vielleicht solltest Du es DICH oder Deine Frau einfach mal fragen…

    Liebe Grüsse Andrea

  14. gokui Says:

    so als mann ( macho ): wa sgibt es da zu diskutieren. frau schweig und gehorche. *grins milde*
    nein es ist einfach so, so meint es besser zu wissen. na dann gut so. aber mit dem alter gewöhnt man(n) sich dran.
    shit happen.

  15. Schöne Gedanken- Inweltschutz « Leben und Lieben in St. Moritz Says:

    […] Gedanken- Inweltschutz By andrea2007 Hier ein weiteres schönes Zitat aus dem bereits hier und hier zitierten Buch “Wie man sich ins Leben verliebt” von Wolf von […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: