Als ich mich selbst zu lieben begann…

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit,
zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin
und dass alles, was geschieht, richtig ist –
von da an konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich: Das nennt man VERTRAUEN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid
nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich: Das nennt man AUTHENTISCH SEIN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen
und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war.
Heute weiß ich, das nennt man REIFE.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben,
und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen.
Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude macht,
was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt,
auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.
Heute weiß ich, das nennt man EHRLICHKEIT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen
und von Allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst.
Anfangs nannte ich das „Gesunden Egoismus“,
aber heute weiß ich, das ist SELBSTLIEBE.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen,
so habe ich mich weniger geirrt.
Heute habe ich erkannt: das nennt man DEMUT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben
und mich um meine Zukunft zu sorgen.
Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet,
so lebe ich heute jeden Tag und nenne es BEWUSSTHEIT.

Als ich mich zu lieben begann,
da erkannte ich, dass mich mein Denken
armselig und krank machen kann.
Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte,
bekam der Verstand einen wichtigen Partner
.
Diese Verbindung nenne ich heute HERZENSWEISHEIT.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen,
Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten,
denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander
und es entstehen neue Welten.
Heute weiß ich: DAS IST DAS LEBEN !

Charlie Chaplin
an seinem 7 0. Geburtstag am 1 6. April 1 9 5 9

Advertisements

20 Antworten to “Als ich mich selbst zu lieben begann…”

  1. zauberliebe Says:

    Liebe Andrea,

    immer wieder schön zu lesen, und mit großer Freude hab ich festgestellt, dass immer häufiger nach genau diesen Zeilen gesucht wird 🙂

    So viel Weisheit … brauchen wir jetzt nur noch umzusetzen *lach*

    Liebe Grüße in den Süden!

  2. Elisabeth Says:

    So von Universum zu Universum, liebste Andrea – denn jeder von uns ist ein einzigartiges, wunderbares, großartiges Universum! -, möchte ich dir für diese lehrreichen Worte danken, die mich daran erinnern, was noch alles in mir ist, was noch alles möglich ist, was anders gesehen werden kann und vieles dadurch ganz leicht und einfach und strahlend erscheinen lässt…
    HERZ-lichste und dankbare Grüße von Elisabeth

  3. aprikose Says:

    grosse worte für einen grossen diktator 🙂

    und wie schön und wahr. zauberliebe muss ich recht geben, nur haperts eben manchmal mit der umsetzung 😉

    liebe grüsse,
    aprikose

  4. zentao Says:

    Liebe Andrea
    wenn Du mich gefragt hättest; von wem ist dieser Text? Ich wäre nie auf Charlie Chaplin gekommen, so war und voller Weisheit und trifft 95% auf mich zu und etwa 5% müsste ich mir noch erarbeiten. Er hatte am 16. April Geburtstag, ich am 17. April, ich habe ja noch 7 Jahre Zeit bis zu meinem 70.
    Liebe Grüsse zentao

  5. Mamü Says:

    Wow, was für ein schöner Text, liebe Andrea.
    Den kannte ich noch gar nicht.
    Bis zum 70. habe ich ja noch viele Jahre Zeit. 😀 Vielleicht schaffe ich es bis dahin ja auch. Oder so ähnlich wenigstens.

    Liebe Grüße,
    Martina

  6. andrea2007 Says:

    Liebe Zauberliebe, jetzt weiss ich, dass ich ihn auch bei DIR schon gelesen hatte, er ist mir aber letztens bei Xing wieder begegnet und im Moment passt er einfach so wunderbar zu mir. Vor allem der 1. Absatz ist genau das, was ich sogar mit denselben Worten selber empfinde und sage, einfach genial! Und authentisch sein, das ist mir auch sehr wichtig und überhaupt all diese Worte, die ich „fett“ geschrieben habe… Ich bin erstaunt und glücklich, wieviel ich davon in den letzten Monaten umsetzen konnte…und ich bleib dran:-) ♥ -lichste Grüsse Andrea

  7. andrea2007 Says:

    Liebste Elisabeth, wie schön, dass ich Dich inspirieren konnte, denn äusserst inspiriert kommt Dein Kommentar bei mir an, grossartig! Du bist schon so weit auf dem Weg… ♥ -lichste Grüsse Andrea

  8. andrea2007 Says:

    Liebe Aprikose, ich schätze die kleinen Schritte sehr, der hier beschriebene „Zustand“ ist der Idealfall und die, die diese Worte berühren, sind alle auf dem Weg dorthin, step by step. Liebe Grüsse Andrea

  9. andrea2007 Says:

    Lieber Zentao, waoh, dann bist Du grad zu meinem grossen Vorbild aufgestiegen;-) Wunderbar, dass Du diese Worte zu 95% lebst!!! Das mit dem Geburtstag kann ja wohl auch kein Zufall sein…Ich bin kein As in Mathe, aber wenn Du in 7 Jahren die restlichen 5 % davon erreichen wirst, dann hast Du bisher ein Tempo von …. 🙂 ich lass das mal jemand anderen ausrechnen und freu mich einfach, dass Du hier bei mir regelmässig vorbeischaust und auch kommentierst, vielen Dank. Liebe Grüsse Andrea

  10. andrea2007 Says:

    Liebe Martina, wie Du an Zentao’s Kommentar sehen kannst, wir haben noch ein wenig Zeit…und man (Frau) kann es schaffen:-) Jeden Tag ein bisschen und noch einen Schritt weiter und manchmal macht so richtige „Quantensprünge“, da macht irgendwas „klick“ und plötzlich kommt ganz viel auf einmal in Bewegung und das ist dann ein tolles Gefühl… Dir einen ganz besonders herzlichen Gruss heute, ich war gestern auf Deiner Seite…eine liebe Umarmung, Andrea

  11. Sicht-Feld Says:

    Liebe Andrea,
    was für ein wunderschöner Text! Er erlaubt es einem ganz einfach, sich selbst zu lieben, ohne dabei egoistisch zu sein. Und wie soll man andere lieben oder hoffen, von anderen geliebt zu werden, wenn man sich selber nicht liebt?
    Vielen Dank für diese wunderbaren Zeilen – an Dich und an Charlie!
    Alles Liebe,
    Mareike

  12. Dori Says:

    Liebste Andrea,

    diesen Text kannte ich noch nicht. Es ist alles in ihm enthalten, was wir bereits leben oder zu leben versuchen.

    Eine herzliche Umarmung für Dich,

    Dori 🙂

  13. Gaba Says:

    Liebe Andrea,
    auch mich berühren diese Zeilen von Charlie Chaplin sehr tief.
    Weise Worte aus denen sich viel lernen und verstehen lässt.
    Ganz besonders freut mich, dass ich am gleichen Tag geboren bin. Das lässt hoffen!!!
    Alles Liebe und sonnige Grüße nach Silvaplana (der Name gefällt mir so weil „Silva“ drinsteckt ;-)))
    Besser und besser,
    Gaba

  14. Mamü Says:

    Danke schön, Andrea. Das tut immer wieder gut.

  15. andrea2007 Says:

    Liebe Mareike, im Namen von mir und Charlie- bitte gern geschehen:-) Ganz genau, wer sich selbst nicht liebt, kann auch nicht erwarten, dass einen andere Menschen lieben…Ganz liebe Grüsse Andrea

  16. andrea2007 Says:

    Ja, liebste Dori, darin ist in einfach gehaltenen Worten wirklich alles enthalten, was uns wichtig ist, was das Leben ausmacht. Einfach schön…und ist „Herzensweisheit“ nicht ein wundervolles berührendes Wort? Her-zen-weis-heit, ich lass mir das noch ein bisschen auf der Zunge zergehen und geniesse das warme Gefühl, das es im Bauch auslöst… ♥ eine liebe Umarmung zurück Andrea

  17. andrea2007 Says:

    Liebe Gaba, wie schön dass Du vorbeischaust. Das mit dem Datum kann ja wohl kein Zufall sein… weil wir an Zufälle ja auch nicht glauben:-) Ist ja wirklich witzig. Ich bin mir sicher, dass Du schon vieles davon lebst, also ist da wohl mehr als „nur “ Hoffnung…:-) Was bedeutet denn „Silva“ für Dich? Herzlichste Grüsse Andrea

  18. aprikose Says:

    liebe andrea, liebe gaba,

    ich hoffe, ich darf dazwischenfunken : )
    josé silva ist der mann, von dem gaba sich hat inspirieren lassen. ein sehr beeindruckender mensch… aber dazu kann gaba bestimmt viel mehr erzählen als ich 😉

    liebe grüsse,
    aprikose

  19. andrea2007 Says:

    Liebe Aprikose, DANKE für die Aufklärung, jetzt wo ich es lese, fällt mir DER Name auch wieder ein, Gaba schrieb letztens davon… schön! danke nochmal, liebe Grüsse Andrea

    p.s. Du darfst immer und gern dazwischenfunken!

  20. Herzlichen Glückwunsch, der 100.000ste Besucher… « Leben und Lieben in St. Moritz Says:

    […] Als ich mich selbst zu lieben begann… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: