Was hasst Du bei einem Streit am meisten?

Wie der Ausdruck „sich-ärgern“ schon sagt: wenn man sich über etwas ärgert, ärgert man SICH SELBST. Und auch wenn man (frau) von heute das genau weiss, verhindert das trotzdem nicht, dass man sich eben doch ab und zu über etwas oder jemanden ärgert.
Ein Streit; eine Diskussion die laut und lebhaft und emotionell ist; 2 Menschen, die unterschiedlicher Meinung über ein Thema sind; das sind alles Dinge, die vorkommen dürfen und müssen.

Was stört Euch am Meisten bei einem Streit?

Was mich zur Weissglut bringen kann ist, wenn ich meine Argumente nicht vorbringen darf und wenn der andere seine Argumente nicht vorbringen will. Wenn ich ausgebremst werde mit den Worten: „Ok, ist vorbei, Schluss, Thema beendet.“, bevor das Thema überhaupt richtig ausgesprochen wurde und auch auf ein „Bitte erklär mir Deine Sicht.“ die Kommunikation einfach abgebrochen wird. Und dann nichts mehr geht -gar nichts. Das verletzt mich ungemein. Für mich mangelt es da an Respekt vor dem anderen – was auch immer in dem Moment für ein Muster im anderen abläuft. Und dann fällt meine (innere) Tür erstmal laut und nachhaltig zu.

Advertisements

7 Antworten to “Was hasst Du bei einem Streit am meisten?”

  1. Sicht-Feld Says:

    Liebe Andrea,
    was Du da schilderst, verletzt mich auch sehr. Und ich kann es einfach nicht haben, wenn der andere beim Streit so ruhig bleibt, dass es schon wie Gleichgültigkeit wirkt. Da könnte ich die Wände hochgehen. Ich meine, der andere muss doch wissen, wie wichtig einem das Streitthema in diesem Moment ist!
    Was ich aber am meisten hasse, ist das Streiten an sich und meine emotionale Reaktion darauf. Ich kann nicht streiten, ohne loszuheulen. Ich habe furchtbar nah am Wasser gebaut, und Streits oder Konflikte greifen mich immer sehr an. Es ist mir nur oft unangenehm, dass das der/die andere dann so sieht, weil ich bei einem Streit nicht schwach wirken mag. Das ist ein bisschen albern, ich weiß, aber so ist es eben…
    Liebe Grüße und danke für diese interessante Frage!
    Mareike

  2. Mamü Says:

    Liebe Andrea,

    mich ärgert es am meisten, wenn der andere dicht macht und nur noch schweigt, mich nicht mal mehr ansieht. Dann fange ich erst richtig an zu kochen. Genau wie du schreibst, dann fehlt es an Respekt dem anderen gegenüber. Und das ist einfach nicht fair.
    Und ich hasse es, dass ich selbst dann nicht so ruhig bleiben kann. In solchen Momenten kann ich nicht anders, als auch mal eine Türe zu knallen. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

  3. zentao Says:

    Liebe Andrea,
    Ich liebe Streit auch nicht, meine Frau und ich streiten eigentlich nie, wir besprechen das Thema, bis es zu Ende ist. Und Doch bin ich, oh Schande, auch schon vom Tisch aufgestanden und weggelaufen. Ganz Einfach, meine Frau hat immer die besseren Argumente. Wenn wir Männer das machen, ist es weil wir etwas mehr Zeit zum Denken brauchen.Die Frau ist de
    m Mann in der Regel, im Denken überlegen und wenn der Mann in die Enge gedrängt wird, dann schweigt er lieber als etwas sehr böses zu sagen. Mann und Frau sind nun mal grundverschieden, auch im Denken.
    Liebe Grüsse zentao
    PS. wir sind jetzt 35 Jahre verheiratet.

  4. Ulf Runge Says:

    Lieber zentao,
    danke dass Du das männliche Adrenalin-bedingte Fluchtverhalten
    so schön richtig gestellt hast. Ja, wir wollen bloß unsere Ruhe haben,
    um in Ruhe darüber nachdenken zu können, warum die Frauen
    immer wieder die besseren Argumente haben.
    Wir können sozusagen nicht anders, und wir wollen schon gar nicht verletzen.

    Liebe Andrea,
    ich habe 2008 für mich zum Jahr des Streites, der Konfliktsuche, ernannt, weil ich in der Vergangenheit viel zu oft harmoniebedürftig mich habe unterbuttern lassen (das bezieht sich allerdings nicht auf mein Privatleben!!!)
    Was ich nicht gebrauchen kann, wenn man sich länger als unnötig (und wie lange das ist, definiere ich 🙂 ) über Dinge auseinandersetzt, die man nicht wirklich ändern kann.
    Wobei die Frage interessant ist: Kann es überhaupt Dinge geben, die sich nicht ändern lassen…?
    Was ich beim Streiten hasse? Wenn man nicht am gleichen Tag / Abend wieder gut miteinander ist…

    Liebe Grüße,
    Ulf

  5. andrea2007 Says:

    Liebe Mareike, danke für Deine offenen Worte. Ja Gleichgültigkeit kommt gleich hinter meinem gehassten Verhalten. Ich kann gut verstehen, dass Dich Deine so emotionelle Reaktion ärgert, ich hatte früher auch immer die Tränen ganz nah, heute bin ich eher richtig wütend. Ich kann Dir sagen, je mehr Du Dich gegen die Tränen wehrst, desto schwieriger ist es, sie zu unterdrücken. Am Besten lässt man es eben einfach gar nicht erst so weit kommen…

    Na,liebe Martina, da haben wir wohl diegleichen Erfahrungen gemacht…Irgendwie tröstend. Diesen Beitrag zu schreiben hatte etwas dermassen Befreiendes, fühle mich ein Stück „erlöst“, bin gespannt, wie ich beim nächsten Streit reagiere…

    Fried-volle Grüsse Andrea

  6. andrea2007 Says:

    Lieber Zentao,

    ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass Männer (und das ist völlig urteilsfrei gemeint!) länger über wichtige Dinge nachdenken müssen, wenn man ihnen die nötige Zeit gibt, enstehen sehr gute gleichberechtigte Diskussionen. Ich glaube nicht, dass Frauen die BESSEREN Argumente haben, sie haben sie einfach schneller parat. Schliesslich geht es meistens emotionell zu und da sind (meistens) Frauen im Vorteil.

    Die Situation, die ich beschrieb, ging eben vom Mann aus und wenn ER schon anfängt, soll er sich bitte auch richtig erklären und dann die Diskussion zulassen. Aber ich wollte hier gar keine Lösung, sondern es ging ums „loswerden“, um mich von dieser Situation zu befreien und das hat funktioniert.

  7. andrea2007 Says:

    Lieber Ulf,

    auch Dir sei gesagt, dass ich nicht daran glaube, das Männer oder Frauen die BESSEREN Argumente haben. Richtig ist wohl, dass Männer gern eher mal ihre Ruhe haben wollen und Frauen gern alles ausdiskutieren (war in diesem Fall auch anders, aber darum gehts jetzt nicht mehr).

    Und ich unterstelle mal allen – Männern und Frauen- dass sie nicht absichtlich und böswillig andere Menschen verletzen wollen, sondern meist so heftig reagieren, weil sie sich selbst verletzt fühlen…

    Dein Vorsatz, nicht aus Harmoniedenken, Streit zu vermeiden ist sehr gut, ICH als Waage kann das sehr gut verstehen, um des lieben Friedens willen hab ich auch schon viel geschluckt. Seit letztem Jahr (mein Jahr der Selbstbehauptung) ist es viel viel besser geworden. Es gibt aber einfach Situationen und Menschen, bei denen es besser ist, nachzugeben und sich dann möglichst davon zu distanzieren. Die Kunst ist, diese Situationen und diese Menschen zu erkennen.

    Ich glaube, man kann alles ändern, manches nur dadurch, dass man sich selber oder seine Einstellung oder sein Verhalten zu einer Sache ändert… sich nicht drauf einlässt…leichter gesagt, als getan…:-) aber wie sagt Gaba immer so schön, besser und besser…:-)

    ganz liebe und friedlich durchsetzende Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: