Klingeltöne

Ich geb es zu, ich bin irgendwie ein Technik- Freak… Ich mag coole Handys zum Aufklappen und allem möglichen Schnick-Schnack (nein ich hab noch kein Iphone, aber….), ich werd von meinen Mädels nach Hilfe gefragt bei Handy-Einstellungen, hab eine geile super Digitalkamera, einen Ipod, ich bin in Internet-Netzwerken aktiv, kenn ich mich aus, wie man da in Gruppen eintritt, Fotos hochlädt, buche alle  Reisen nur noch übers Internet, naja, ich denke, das Prinzip ist klar geworden. Und mit diesen technischen Geräten arbeite  ich auch wirklich und nun komm’ ich endlich mal zum Punkt:

Ich beschäftige mich zwischendurch gern mal ganz intensiv mit Handy-Klingeltönen. Ich wähle sie nicht einfach willkürlich, sondern ganz bewusst. Ich mag Realtunes, richtige Songs und nicht diese nervigen quatschenden und ach so lustigen Froschstimmen aus der Werbung. Ich hab auf meinem Handy sogar Gruppen mit unterschiedlichen Klingeltönen eingerichtet; ich höre sofort, ob meine Kollegen anrufen, mein Mann oder Menschen, die ich nicht kenne oder die seltener anrufen. Ein Spleen? Mag sein, das bin eben Ich.

Es gab mal eine Zeit, in der ich einige Grundeinstellungen in meinem Leben stark verändert habe und da fielen plötzlich einige Menschen „durch die Roste“, denn ich war nicht mehr gewillt, mich von ihnen ausnutzen zu lassen.  Meine Hymne zu der Zeit war  Fairytale gone bad” – die Stelle „Out of my life, out of my mind, out of my head“ hatte etwas unglaublich Befreiendes und  etwas Passenderes konnte ich gar nicht finden und ich hab es immer lauthals und mit voller Inbrunst mitgesungen, egal wo ich es hörte…

Bei offiziellen Anrufen aus dem Geschäft „verliere ich meine Religion“ („Loosing my religion“ von REM), das ist mehr ironisch gemeint; die Gruppe „Freunde“ hat „I feel good“ von James Brown und mein Mann hatte bis vor ein paar Tagen „Tell me about it“ von Joss Stone und dann hab ich  – nach einigem Überlegen und mit Hilfe von ElisabethJ – auf „I’ll be waiting“ von Lenny geändert:

You are the only one
I´ve ever known
That makes me feel this way,
Couldn’t on my own
I wanna be with you
Until we´re old
You’ve got the love you need right in front of you
Please come home

As long as I´m livin´ ,
I´ll be waitin´,
As long as I´m breathin´,
I´ll be there,
Whenever you call me,
I´ll be waitin´,
Whenever you need me,
I´ll be there.

 

 
 

 

Advertisements

9 Antworten to “Klingeltöne”

  1. Elisabeth Says:

    Liebste Andrea – also doch 😉 Endlich! 🙂
    Du gehst richtig auf vor Freude über deine technischen Spielereien, das ist schön zu lesen, da geht die Sonne auf 🙂 Das spricht zudem für eine aktive Hun-Seele (siehe „Der Weg der Kaiserin“), was normalerweise in die „Trickkiste“ der Männer gehört 😉 Gut, dass du dich darin bedienst, damit genießt du den Respekt der Menschen, die dich umgeben und stärkst dadurch auch den Respekt dir selbst gegenüber! 🙂
    Herz-lich Elisabeth

  2. bonafilia Says:

    Find ich witzig. Verschiedene Klingeltöne für verschiende Gruppen in deinem Leben, klar strukturiert.

    Eine Männerdomäne ist die technische Welt schon lange nicht mehr, auch wenn mancher das noch so sieht oder die Medien es so darstellen. In meinem Bekanntenkreis sind viele Frauen die ihren Männer in dem Metier etwas vormachen. Nur geben wir Frauen damit nicht so an.

    Ich bin übrigens ein reiner Nutzer dieser Dinge, verlasse mich bei Interneteinstellungen auf meinen Mann, frage meine Söhne wenn mein Handy spinnt und genieße diesen Luxus.
    Das eine oder andere meistere ich dann doch, wenn ich muss.

    LG und einen schönen Sonntag

  3. Schaps Says:

    Der einzig wahre Klingeton ist der „Crank Ringtone“ aus dem Film Crank…einfach nur geil 🙂
    Schön penetrant! Klingt als wenn der Akku grad abschmiert *g*

  4. andrea2007 Says:

    Liebe Elisabeth, das klingt grossartig, ich werd das mal nachlesen, wenn ich die Ruhe hab, dieses Buch zu beginnen:-)

    Liebe Bonafilia, wenn ICH den Radiowecker nicht einstelle, dann werden wir eben nicht geweckt:-) Bin auch Herr des Videorekorders usw, mein Mann könnte das alles auch bestens bedienen, es interessiert ihn nur nicht, daher mach ich es.

    Lieber Schaps, hab schnell mal reingehört bei youtube, ja ein wenig eintönig und penetrant:-) Da geht man sicher ganz schnell ans Telefon…

  5. Sicht-Feld Says:

    Liebe Andrea,
    was für eine süße Liebeserklärung an Deinen Mann! Und was für ein wunderbarer Song, ich höre ihn auch sehr gerne.
    Ich kriege ja immer eine Nervenkrise, wenn ich im Fernsehen diese Werbungen für Handy-Klingeltöne sehe, die es dann auch noch in irgendwelchen Supersparabos gibt. Wähle die 123 für „Hör auf zu nerven“, die 456 für „Mein Ohr hält das nicht aus“ und die 789 für „Wenn ich das noch öfter höre, verblöde ich total“.
    Besonders schlimm finde ich, wie da die Jugendlichen verführt werden, immer mehr Zeugs haben zu müssen und dafür auch immer mehr Geld auszugeben…
    Da gefallen mir Deine persönlichen Stücke doch wesentlich besser!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche!
    Liebe Grüße, Mareike

  6. Schaps Says:

    So ist es, Andrea! 😀
    Hab das Ding auch extra als Weckton, da steht man schnell auf…
    Nur einmal in der Uni, da hatte ich vergessen auf Vibration zu stellen…man war das peinlich! ^^

  7. Cati Says:

    „Fairytale gone bad” – die Stelle „Out of my life, out of my mind, out of my head“ – liebe Andrea, das kann ich so gut nachvollziehen. Erstens weil es mir auch schon so ergangen ist und zweitens weil die Lieder einfach prädestiniert für solche Gemütsbewegungen sind. Hach, ich erkenne mich ein klein bißchen wieder in Deinem Post! Lg aus Berlin

  8. andrea2007 Says:

    Liebe Mareike, ja das ist eine ganz schöne Aussage, gell? Deshalb hab ich auch ein bisschen überlegt:-) Das Lied ist einfach wunderschön.

    Deine Aufzählung der Klingeltöne ist zum kaputtlachen *grins-von-einem-ohr-zum-anderen* DANKE. Ja, mein Handy ist sozusagen „personifieziert“:-) Dir auch eine tolle Woche und ganz liebe Grüsse Andrea

  9. andrea2007 Says:

    Liebe Cati, das ist immer ein gutes Gefühl, wenn man sich bei jemandem ein bisschen wiedererkennt, oder? Liebe Grüsse aus der Schweiz in die Grossstadt:-) Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: