Beobachtungen am Gate C10 von Phuket nachhause

Womit beschäftigen sich eigentlich die Menschen, die am Gate auf das Einsteigen in den Flieger nachhause warten müssen? Das konnte ich ganz eindrucksvoll erleben:

Der Herr da drüben telefoniert in ziemlicher Lautstärke und ich erfahre, dass Heike heute Geburtstag hat. Er hält sich das freie Ohr die ganze Zeit mit seinem Pass zu.

Das Pärchen da drüben giftet sich darüber an, wo sie sich hinsetzen sollen.

Der Herr im Rollstuhl lächelt überrascht und ruhig zurück, als ich ihn anlächle. Er unterhält sich mit dem Kind im Kinderwagen, das direkt neben ihm steht und somit auf seiner Höhe…

Das Ehepaar, das ich gleich als aus Köln stammend erkenne, beschäftigt sich schon jetzt mit dem Zugfahrplan, wir könnten DEN nehmen oder vielleicht auch DEN (ohne zu wissen, wann das Flugzeug genau ankommt, ist es wohl müssig, darüber nachzudenken…)

Die hübsche Thaifrau mit ihrem europäischen Ehemann kommt sicher gerade von einem Familienbesuch zurück und schaut ein wenig traurig…

Der junge Deutsche schaut sich ganz genau das Flugzeug durch die Scheibe an und macht Fotos aus allen möglichen Perspektiven.

Eine Mutter versucht recht erfolglos, ihr schreiendes Kind zu beruhigen, die ersten Leute werden schon ganz nervös und genervt bei dem durchdringenden Geschrei und werfen Mutter und Kind böse Blicke zu. Was die beiden dann noch hektischer und lauter macht…

Der Herr im dunkelblauen seriösen Anzug, bei dem die hellbrauen Socken das Bild ein wenig stören, liest den Sprachführer „Englische Flirtschule“…

Und tun sie sonst alle noch so?

Ipod hören, in einer Zeitung blättern, sich alleine langweilen, sich zu Zweit langweilen, dumm aus der Wäsche gucken, einnickern, sich nach einer Zigarette sehnen, aber der nächste  Raucherraum ist in C2, Orchideen mitschleppen, das Bodenpersonal nerven, wann es denn endlich losgeht und die Urlaubsbräune vergleichen (!)… oder  dasitzen  und sich  Notizen darüber machen, womit sich Menschen eigentlich beschäftigen, die am Gate aufs Einsteigen in den Flieger nachhause warten, müssen…  😉

 

 

 

Advertisements

13 Antworten to “Beobachtungen am Gate C10 von Phuket nachhause”

  1. Dori Says:

    Liebe Andrea,

    in solchen Situationen bin ich immer sehr froh, dass niemand in meinen Kopf gucken und meine Gedanken lesen kann 😉

    Sonnige Grüße

    Dori

  2. Schaps Says:

    Als wir auf Mallorca auf unser Flugzeug gewartet haben, haben wir Musik gehört und Scheiße gemacht ^^
    Da haben die Leute teilweise aber auch etwas böse gekuckt, was ich bei einer Mutter mit Kind nicht so verstehe, intolerante Säcke! *schüttel*

  3. Schonzeit Says:

    ich mag am meisten die „traurig schauende Thaifreu“. 🙂

    Ich bin erst einmal geflogen im Leben. Habe Technikangst. Von Kiel nach Frankfurt und zurück. Ich hatte schon schönere Erlebnisse.

  4. zentao Says:

    das kommt mir bekannt vor, das hast Du schön beobachtet. Auch das gehört zur Reise.
    Liebe Grüsse zentao

  5. andrea2007 Says:

    liebe dori, da bin ich IMMER froh drüber:-) „undurchsichtige“ grüsse andrea

  6. andrea2007 Says:

    Hey Schaps, was genau ist „Scheisse machen“? Ein bisschen Spass muss sein…verständnisvolle grüsse andrea

  7. andrea2007 Says:

    armer herr schonzeit, mit angst zu fliegen muss der horror sein. ich hab so meine probleme mit dem autofahren-als beifahrer. und schiffe und zugfahren vertrag ich auch weniger…liebe grüsse andrea

    p.s. hab etwas gebraucht, um deinen hinweis zu verstehen, werd das jetzt ändern, ätsch:-)

  8. andrea2007 Says:

    lieber zentao, danke und ja, das gehört unbedingt zur reise. ich beobachte sowieso gern menschen- nicht als voyeur, sondern aus interesse und manchmal auch aus neugier…lgr andrea

  9. Ulf Runge Says:

    Liebe Andrea,

    schön, wie Du am Ende auf Dich selber zu denken kommst.
    Wer andere beobachtet, landet irgendwann auch bei sich selbst.
    Wer beobachtet, streitet nicht. Nein: Beobachter habe eine wichtige Aufgabe, zumal wenn sie darüber schreiben 🙂

    Je länger so eine Wartezeit dauert, um so vertrauter werden die Blicke und Beobachtungen. Oder?

    Und bist Du gut angekommen? (Ich nehme mal an, ja, weil Du bist ja schon wieder unterwegs hier…)

    Liebe Grüße,
    Ulf

  10. Schonzeit Says:

    @ Andrea

    Ich verschreib mich ja auch oft, aber das war richtig drollig. 🙂

    Das ist vor allem Interessant bei mir. So richtig Höhenangst habe ich halt nicht, aber Technik und ich sind einfach nicht füreinander geschaffen. Niemals auf nen Wolkenkratzer können und doch Architektur großartig zu finden ist doof.

  11. andrea2007 Says:

    lieber ulf, gut beobachtet, dass ich am ende wieder bei mir selber gelandet bin:-) Richtig, je länger man beobachtet, desto mehr hat man das gefühl des sich-kennens…
    Ja, wir sind schon laaaange wieder angekommen, bin nur mit dem schreiben nicht nachgekommen, da werden noch ein paar phuket geschichten den sommer über hier veröffentlicht. Dir einen tollen Urlaub. Liebe Grüsse Andrea

  12. andrea2007 Says:

    lieber herr schonzeit, wenn Du sowas magst, schau doch mal unter:
    https://andrea2007.wordpress.com/2007/11/27/menu-des-tages/ (da kannten wir uns noch nicht)

    Ja, das mit so einer „Angst“ ist total einschränkend, kann ich gut nachvollziehen…Ich bin früher auch immr vor der Achterbahn gestanden und hab den anderen zugeschaut, wie sie Spass hatten, mir wurde schon vom Zuschauen schlecht… Liebe Grüsse andrea

  13. Schonzeit Says:

    ich steh da heute noch. Wenn ich aus meinem Wohnzimmer schaue, dann sehe ich den Freifall Turm der Kieler Woche. Drin sitzen werde ich nie. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: