Pünktlich oder nicht pünktlich, das ist hier die Frage…

Der Schweizer Autor Rolf Dobelli stellt in seinem Buch „Wer bin ich?“ 777 indiskrete Fragen über die verschiedensten Themen. Hier ein Beispiel, das ich lustig fand:

Hauptthema Ehe:

„Angenommen, Ihre Frau (Ihr Mann) hat die unangenehme Eigenschaft, immer leicht verspätet zu sein. Sie sind um 20 Uhr zu einem Abendessen bei Freunden eingeladen.

a) Sie sagen Ihrer Frau, das Abendessen sei auf 19.30 Uhr angesetzt. Sie belügen Ihre Frau.

b) Sie rufen den Gastgeber an, dass es leider unerwartet zu einer Verspätung kommen wird, 20.30 Uhr, ein Meeting in allerletzter Minute, der Chef usw. Sie belügen Ihren Gastgeber.

c) Sie schärfen Ihrer Frau ein, dass sie diesmal, wenigstens dieses eine Mal, pünktlich sein möchte. Sie flehen um eine Ausnahme.

d) Sie gegen dem Problem auf den Grund,. Sie suchen das Gespräch und legen alle Gründe auf den Tisch, warum es so nicht weitergehen kann, das Pünktlichkeit in diesem Land einen Stellenwert geniesst, der über dem des Guten, Wahren und Schönen liegt.

e) Sie schlagen Ihrer Frau einen Deal vor: Pünktlichkeit gegen eine Louis-Vuitton- Handtasche.

f) Sie stellen ihre sämtlichen Uhren (inklusive der Küchen- und Backofenuhr) um eine halbe Stunde vor.

g) Sie kapitulieren. Mit der Zeit werden Ihre Freunde von sich aus die Einladungen um einen halbe Stunde früher ankündigen.

h) Sie tauschen Ihre Frau gegen eine pünktliche ein.“

🙂

 

Advertisements

17 Antworten to “Pünktlich oder nicht pünktlich, das ist hier die Frage…”

  1. sabine Says:

    e) find ich gut, ich glaub da wäre plötzlich jede Frau pünktlich!
    jaja, wir sind ja so einfach zu erziehen, hihi!

  2. Dori Says:

    Liebe Andrea,
    ich bin ein sehr pünktlicher Mensch. Ich bin immer etwas zu früh, da ich selbst Unpünktlichkeit hasse.
    Aber: ich habe eine unpünktliche Tochter. Da können wir machen, was wir wollen, sie schafft es nicht, pünktlich zu sein. Ihr Partner ist schon richtig verzweifelt 🙂
    Ich werde ihm jetzt die Vorschläge mal zukommen lassen…..
    Sonnige Grü0e aus dem
    strahlendblauen, 20 Grad!!! warmen
    Neuss,
    Dori

  3. gokui Says:

    plan e) halte ich nicht für durchführbar. frau wird zwar zustimmen aber trotzdem unpünklich sein. un dhinterher einen mit großen kulleraugen ansehen und um die tasche betteln (…und sie auch bekommen ).

  4. andrea2007 Says:

    Liebe Sabi, das glaub ich Dir sofort:-) Bally wäre noch bessser als Louis Vitton, aber so pingelig sind wir dann doch nicht, gell?? Lgr Andrea

  5. andrea2007 Says:

    Liebe Dori, ich bin auch sehr pünktlich und mag nicht warten. Meine Schwester ist ständig unpünktlich und dort gehen alle Uhren bereits eine halbe Stunde vor, das Problem daran- SIE weiss es auch…:-) ein bisschen hilfts trotzdem… viel Glück bei Deiner Tochter…Lass mich wissen, wie es läuft:-) Lgr Andrea

  6. andrea2007 Says:

    Lieber gokui, ich glaube, Du könntest recht haben, wäre nur sehr kurzfristig gedacht…:-) Du betonst, e) wäre nicht durchführbar, sind es denn die anderen Punkte für Dich?
    Lgr Andrea

  7. gokui Says:

    liebe andrea2007: im grunde genommen nur punkt h) = eintauschen !
    aber wenn ich ehrlich bin sollte unpünklichkeit nicht das alleinige argument sein.
    ich meine ich schlage mich mit ganz anderen dinge als unpünklichkeit rum und habe auch noch nicht eingetauscht. ( *ironie an* wobei die garantie auch schon abgelaufen ist und somit eine rückgabe nicht mehr möglich. *ironie aus* )
    da taucht bei mir einen andere frage auf. war es früher mal nicht üblich das frau sich verspäten durfte und man(n) ebene gewartet hat, so als gentleman ?

  8. Menachem Says:

    In der Unpünktlichkeit spiegelt sich meines Erachtens nach, entweder „Trotz“, das wäre mir fast noch am liebsten, oder „Geringschätzigkeit“, das ist irreparabel und dann kommt nur h) in Frage.
    Habe mich heute gerade von einem wichtigen Mitarbeiter getrennt, mit aus diesem Grund.
    LG, Menachem

  9. andrea2007 Says:

    lieber gokui, da bringst du aber eine ganz neue variante ins spiel, also

    punkt f) geniessen Sie als Gentleman die Unpünktlichkeit Ihrer Frau, die jene genau als das auszeichnet, nämlich als weibliches Wesen
    🙂 lgr andrea

    p.s. noch ein tipp für mich, nach welcher zeitspanne läuft denn das rückgabedatum ab??? grins

  10. andrea2007 Says:

    hallo menachem, noch ein neuer aspekt, vielen dank. ja bei der arbeit bin ich auch schon mit unpünklichkeit konfrontiert worden, da ist sie wirklich fehl am platz und zeugt für mich auch von achtlosigkeit den kollegen gegenüber.
    lgr andrea

  11. gokui Says:

    also spätestens ab 30 jahre iss vorbei…
    das weiß man(n) oder frau doch !

    unpünklichkeit: da fallen mir noch so zwei dinge zu ein. ich gehöre eigentlich auch zu den typen die immer früher da sind. bei termin räume ich je eine viertel stunde vorlauf bis eine viertel stunde nachlauf um den termin ein. nach meiner erfahrung lässt sich so immer noch „was machen“.

    beruflich gesehen ist das natürlich so´n ding. termin ist termin. aber wenn ich schon sehe wie verschieden uhren zum teil laufen – mit zeitversätzen bis zu 5 minuten ! – dann frage ich mich was ist pünklich ?
    wir hier in unserem job arbeiten ja auch ( eigentlich ) nach recht festen zeitplänen. gerade für mich als ersatzmann ist das sehr wichtig und ich versuche mich auch immer daran zu halten. aber wie schon gesagt ein bischen vorlauf schafft luft für allerlei eventualitäten.

    arbeiten nach stechuhr, oder auch, oder gerade auch im privaten bereich halte ich nicht für vorteilhaft. es gibt natürlich jobs und menschen die brauchen so was. aber im grunde genommen wird dadurch jeder nur eingedämmt und kann seine flexibilität ( soweit vorhanden ) nicht entfalten.

    gerade im privaten berreich sollte man mal etwas mehr luft lassen. freizeit stress sollte gerade in dieser zeit kein thema sein. insofern bin ich da etwas lockerer – solange keine „folgetermine“ davon abhängen.

  12. GIGI DAG Says:

    Meistens kann man Menschen kaum ändern…aber wenn man oft genug sagt sie sollen mal pünktlicher kommen und darum bittet, wird es meistens dann doch etwas besser. Meine Erfahrung

  13. Andrea2007 Says:

    lieber gokui, du weisst doch, ich bin blond. aber jetzt weiss ich auch, dass ich nicht mehr umgetauscht werden kann (trotz pünktlichkeit)
    ja, ein bisschen luft für eventualitäten ist wichtig. mal zu spät kommen, mal einen plan umschmeissen- alles ok. darf einfach nicht zur gewohnheit werden, finde ich. und wenn ich weiss, dass jemand allein und vielleicht noch draussen auf mich wartet, dann bin ich auf jeden fall pünktlich.
    im zeitalter der handy’s ist es eine total blöde angewohnheit geworden, sich nicht mehr fest zu verabreden, sondern „wenn du in der nähe bist, ruf nochmal an“, find ich schrecklich. mach was ab und gut ist…SO, das wollte ich auch schon lang mal loswerden:-) Lgr Andrea

  14. andrea2007 Says:

    lieber gigi dag, da hast Du natürlich eh recht. es ist halt für einen pünktlichen menschen irgendwann mal lästig,immer zu reden oder zu warten oder beides…:-) ein bisschen rücksicht und toleranz von beiden seiten ist auf jeden fall schön. lgr andrea

  15. gokui Says:

    ja das mit den handy´s ist total schrecklich. überhaupt diese selbstverständliche lockere „ach wir sind doch alles freunde“ gehabe. es ist ja wirklich schön wenn man sich mag, aber wenn man nach knapp einer woche ganz dick ist, denke ich kann das nicht ganz echt sein.

    mal eben schnell vorbei kommen ist finde ich gut. nur wie stellt man das an ? wenn ich zb. an mich denke, dan würde die trefferquote das ich zu hause bin und dann auch zeit hätte bzw. ruhig gestört werden könnte ( also mal nicht meine ruhe brauche ) in etwa derer eines lottotrefers liegen.
    zum anderen gibt es nur sehr wenige die überhaupt meine aktuelle handy- nr. haben, ( da iss dann auch die gefahr gleich gebannt. )

    tortzdem würde ich mich irre freuen wenn der ein oder andere mal vorbei kommen würde. aber die sind eben auch alle viel unterwegs.

    und ja wenn man verdammt nochmal weiß da wartet wer und es ist nicht so irre gemütlich – sprich sitzt sowiso im straßencafé rum – dann sollte man schon versuchen, auch trotz aller möglichen wiederigen umstände, verdammt nochmal pünklich zu sein.

    übrigens ich habe noch mal über den punkt *roll hoch und such* ahhh ! äh punkt a) nachgedacht. ich würde das als eine alternative wählen. ich sehe da weniger eine lüge drin als jemanden zu überlisten, seinen eigenen fehlern vorzubauen.

  16. andrea2007 Says:

    lieber gokui, genau, ja und nochmal richtig:-) bin da mit dir einer meinung, an allen stellen…“busenfreunde über nacht“ sind mir auch suspekt und da steh ich gar nicht drauf. meist ist es so übertrieben, dass es eh nicht von dauer ist.
    überraschungsbesuch ist so eine sache; zuhause hab ich gern auch meine ruhe, wie du, da ist es schwierig, den richtigen zeitpunkt für einen nicht angemeldeten besuch zu finden…ich find manchmal schon telefoniern abends anstrengend…
    punkt a) ist wohl der plausibelste und ich seh es auch nicht als lüge, ist eher „vorausschauend denken“ 🙂
    ein schönes wochenende für dich, lgr andrea

  17. Wer bin ich? Fragen über Fragen « Leben und Lieben in St. Moritz Says:

    […] Sein Schreibstil ist eigenartig, d.h. er hat eine sehr eigene Art. “Wer bin ich” (hier schon mal draus zitiert) enthält 777 Fragen über “Gott und die […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: