Der Schneefall

Franz Werfel (1890-1945)

Der Schneefall

Oh langsames Fallen des Sch
nees,
Unendliches schleierndes Treiben!

Wär doch mein Auge geistesgestählt,

Ihm könnte verborgen nicht bleiben,
Dass jede Flocke des weißen Gewehs

Gewusst ist, gewogen, gezählt.

Oh Flocken, die tanzend sich drehn,
Ihr klein beseelten Persönlichkeiten,
Vertragen von Schwere, Leichte und Wind,
In eurem Kommen und Gehn
Seh ich die Schicksale niedergleiten,
Die ihr beginnt, vollendet, beginnt …

Die eine fällt wollig und weich,
Die andre voll Trotz und Kristallen,
Die dritte von Widerständen geballt.
Doch löst sich morgen das bleiche Reich,
So stirbt nicht eine von allen,
Und die reinsten tauen zur Tropfengestalt.

Oh langsamer Schneefall der Welt,
Der Geschlechter dicht schleierndes Treiben!
Es stirbt und schwindet kein einziges Los.
Wir schmelzen, aber wir bleiben,
Wenn uns Tropfen der Tod, als Tauwind bestellt,
Heimsucht und heimsammelt zum Schoß.







Dieses aussergewöhnliche Gedicht hab ich gefunden auf dem Blog von Johannes vor längerer Zeit und endlich passt es, denn hier hat es den ganzen Tag geschneit und auch wenn ich eigentlich lieber Frühling hätte, hat mich die Faszination am Schnee wieder einmal mehr verzaubert. Es ist so friedlich, wenn es schneit, das kann ich gar nicht beschreiben. Und alles ist so leicht und so fröhlich, wenn die Flocken  tanzen und mich im Gesicht kitzeln, da muss ich einfach lächeln…

Advertisements

2 Antworten to “Der Schneefall”

  1. manu Says:

    Hi Andrea,
    ein bisschen zieht der Schnee eine Decke über die Landschaft –
    also schützend.
    Vielleicht empfinden wir es deshalb als so friedlich.
    So gerne ich auch Schutz empfinde, so gerne sehe ich jetzt hier auch die ersten Frühlingsboten.Man hat das Gefühl das Leben geht wieder leichter.
    Wie schön, dass wir „veränderliche“ Jahreszeiten haben!
    Ganz lieben Gruß
    Manu

  2. andrea2007 Says:

    Hallo Du, da kann ich Dir auf allen Ebenen zustimmen. Frühling hat was mit Leichtigkeit und Licht zu tun. Und gerade die Unterschiede in den Jahreszeiten macht es ja so spannend…
    Ganz liebe Grüsse zurück. Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: