Triologie von Juist

Heute mal ein Szenenwechsel mitten in der Saison, von den Bergen an die See. Nachdem ich vor kurzem bei Dori Nordseeluft schnuppern durfte, hab ich mir meinen Juist-Gedichtband  „Träume und Gedankebogen“ von Wolfgang Innerling wieder einmal aus dem Regal gesucht und hab ein wenig drin geblättert. Es geht gar nicht um die lyrische Qualität dieser Gedichte, sondern um die Bilder, die Gefühle und die Gerüche, die sie in mir auslösen. Diese kleine Insel berührt mein Herz und sobald ich sie betrete, ist die Welt in Ordnung. Diese Auswahl trifft meine Gefühle für meine Insel ganz besonders:

Was ist es bloss 

Was reizt mich bloss an Juist so sehr-

Der weisse Sand, das weite Meer,

der Sturm, der übers Wasser braust,

der kräftig in den Haaren zaust,

die schützend hohen Dünenketten

dahinter Häuser sich verstecken?

Die Sonne, die im Sommer flutet,

das Schiff, das auf dem Meere tutet,

die Muscheln, die beim Gehen knacken,

des Westend’s hohe Dünenzacken,

die ruhe, die der Ort ausstrahlt,

der Sanddorn, herbstlich – rot bemalt?

Ich weiss nicht, was an Juist ich liebe,

ich weiss nur, dass ich gern bliebe.

Auch das ist Juist 

Sturmumbraust,

das Haar zersaust,

durchgeschüttelt,

wachgerüttelt,

vom Regen nass,

vor Anstrengung blass,

langer Weg am Meer,

der Strand ist leer,

Kaputt wie du bist…

Auch das ist Juist.

 

 

 Heimweh 

Fern von der Insel bin ich nun;

Es war so schön, dort auszuruhn.

Es wehte Wind mir ins Gesicht,

vermischt mit Schaum, mit feuchter Gischt.

Es klebte fest der Sand am Fuss…

Und jetzt – es bleibt nur noch ein Gruss.

Ich sah die Möwe aufwärts schweben,

die Meereswoge sich erheben,

sah wie sie brach, wie sie zerschlug,

wie Sand zurück ins Meer sie trug.

Ich sah, ich sah- ich sehe nichts…

Heimweh entbrennt in mir nach Juist.

 

 

Advertisements

6 Antworten to “Triologie von Juist”

  1. gokui Says:

    pychologie:
    das meer vermittelt weite und reiselust
    die berge geborgenheit und heimat
    menschen mit einer leidenschaft für beides stehen immer dazwischen – ich

  2. andrea2007 Says:

    na und ich ja wohl auch, mal so richtig;-) danke für die erklärung, klingt einleuchtend für mich. wie gehen wir denn jetzt damit um, jetzt da wir es verstehen? immer offen für gute tipps, lgr andrea

  3. gokui Says:

    wie wir es angehen ?
    Inshallah – so Gott will

  4. triologie/ inshallah « gokui signs Says:

    […] triologie/ inshallah wie immer ich kann´s net lasse zu „jedemm und allem“ fällt mir was ein diesmal von hier. […]

  5. Schöne Gedanken- Inseln « Leben und Lieben in St. Moritz Says:

    […] angesprochen, ich habe beim Lesen  ”meine” Insel Juist vor Augen, zu der ich eine ganz besondere Beziehung habe, die ich bisher nicht in Worte fassen konnte. Vielleicht ist ein Teil dieses Textes der tiefe […]

  6. Meine Trauminsel | Lieben und Leben in Düsseldorf Says:

    […] Meine Trauminsel Erstellt am 17. Juli 2010 von andrea2110 4 Tage auf meine geliebten Insel Juist… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: