„NA, wie wäre es denn mit uns Beiden?“ – Zum Valentinstag

Mein letztes Buch war von Nicholas Sparks, „Das Wunder eines Augenblicks“, leichte Lektüre in der stressigen Zeit. Da gibt es ein paar schöne Gedanken überHeiratsanträge.

„Hoch oben auf dem Empire State Building hatte Jeremy Lexie einen Heiratsantrag gemacht. Am Valentinstag. Er wusste, dass war ein Klischee – aber galt das nicht für alle Heiratsanträge? Schliesslich gab es nur eine begrenzte Anzahl von Methoden, wie man eine Frau um ihre Hand bitten konnte. Mann konnte es sitzen, stehen, auf den Knien oder im Liegen tun. Man konnte dabei essen oder auch nicht, man konnte es zuHause tun oder anderswo, mit oder ohne Wein, bei Kerzenschein, bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang oder bei sonst irgendetwas, was einem romantisch erschien. Irgendwo, irgendwann hatte irgendjemand es schon einmal genauso gemacht (…)

Klar, manche Männer setzten Himmel und Hölle in Bewegung- sie schrieben es an den himmel oder auf Plakatsäulen, oder sie veranstalteten ein kompliziertes Suchspiel, bei dem die Frau den Ring finden musste. Aber er war sich ziemlich sicher, dass Lexie keine Frau war, die grossen Wert auf superoriginelle Werte legte.

Ausserdem war der Blick auf Manhattan atemberaubend, und solnge er die zentralen Punkte nicht vergass- also dei Begründung, warum er den Rest seines Lebens mit ihr verbringen wollten, den Ring und die entscheidende Frage, konnte seiner Meinung nach nichts schief gehen.“

Irgendwie anrührend und ja, das Wichtigste ist wohl die Begründung, warum man(n) den Rest des Lebens mit Frau verbringen will… Erinnert Ihr Euch noch an Eure (bekommenen oder gemachten oder gehörten oder gelesenen) Heiratsanträge? Oder wie stellt Ihr sie Euch vor? Oder wie habt Ihr sie Euch immer vorgestellt, bevor das Leben dazwischen kam.

Meiner war in den Sommerferien bei einem romantischen Abendessen- nicht ganz unerwartet und ohne Ringetauschen. Ich hab „trotzdem“ „Ja“ gesagt…:-) Und ich bin mir auch bewusst, wenn ich nicht in die Richtung gedrängt hätte (immerhin bin ich seinet- und meinetwegen in die Schweiz zurückgekommen und damals musste ich noch immer 3 Monate im Jahr ausreisen), wären wir wahrscheinlich… noch nicht … 9 Jahre verheiratet. Auch wenn mein Gatte das heute natürlich total abstreitet, ER hätte es immer gewollt…Lieber so, als andersrum… 🙂

Advertisements

7 Antworten to “„NA, wie wäre es denn mit uns Beiden?“ – Zum Valentinstag”

  1. gokui Says:

    so viel zur liebe im umlauf zur zeit.

    heiratsantrag, ja da war mal was. wie ich es ganu angestellt hatte weiß ich so gar nicht mehr. eventuell morgens beim zeitunglesen :“ach schatz übrigens, wie wär´s mit heiraten ?“ *grins* nein um ehrlich zu sein ich weis es nicht. nur so viel, so besonders war es nicht, also weder ringe noch großes brimborium. eine sist aber noch sicher: ich habe sie dreimal gefragt nur um auf nummer sicher zu gehen. nicht das hinter was kommt von wegen ich bin ja sooo unglücklich mit dir etc..

    es hat schon was ironisches

  2. andrea2007 Says:

    Lieber Gokui, ein guter Gedanke, mehrmals zu fragen. leider schützt auch das nicht vor dem, was Du damit verhindern wolltest. die zeiten ändern sich- oder auch nicht, die menschen ändern sich- oder auch nicht oder nur einer von zweien…da müsste man schon immer wieder nachfragen…warum eigentlich nicht? da sind wir wieder bei der geschichte mit dem 7.jahr (https://andrea2007.wordpress.com/2007/10/01/bis-dass-die-zeit-euch-scheidet/ ) und dem neuverhandeln der ehe…:-)
    lgr andrea

  3. gokui Says:

    7 jahre sind ja beim ir schon lange rum insofern ist es aklso nicht die zeit. das zeit fortschreitet und veränderung mit sich bringt ist eigentlich jedem klar. wem nicht der sollte sich mal ernsthafte gedanken machen…

    was soll ich jetzt zum menschen sagen ? soll ich ehrlich sein ? ich glaube ich bin schon langsam etwas müde, also körperlich und mental. brauche mal wieder etwas ruhe.

  4. andrea2007 Says:

    lieber gokui, ich hoffe doch sehr, dass du ehrlich bist…bin gespannt…lgr andrea

  5. gokui Says:

    liebe andrea2007,

    bor ich war echt müde, tippfehler ohne ende…
    *schau peinlich zu boden*
    nun es zeigt doch aber, daß ich einen erfüllten tagesablauf habe.

    nun zum menschen. gespannt bist du. ob ich ehrlich bin ? oder auf meine meinung über menschen ?

    sagen wir es mal so: die meinung über menschen ist ein ganz persöhnliches vergnügen oder auch ein „nichtvergnügen“, von mir.
    ich versuche immer so optjektiv , neutral zu sein um menschen zu sehen – mir ein bild von ihnen zu machen oder mir eine meinung von ihnen zu bilden.
    natürlich ist meine meinung abhängig von dem bild das ich mir mache, oder noch besser, machen kann von dem gegenüber. ob ich dieses bild/ meinung dann öffentlich mache obligt mir alleine und nicht immer habe ich die chance mir ein bild von menschen zu machen.

    als sinnvoll meine meinung zu äußern halte ich schon lange nicht mehr, und schon gar nicht für immer richtig. ein stilles genießen, lächeln oder auch schmollen, ärgern reicht mir persönlich oft schon. meine eigen meinung ist nicht immer aussagekräftig aber oft ach nicht gewünscht bzw. unangebracht.

    natürlich bin ich mir auch bewusst dadrüber das eben eine meinung von mir auch nicht richtig sein kann.

    meinung und bild hat bei mir aber trotzalledem nicht immer was miteinander zu tun. warum ?

    ein bild kann man sich schnell machen. es genügt oft ein „müder abklatsch“ um sich mit einem menchen über belangloses zeug zu unterhalten. man muß nicht immer in die tiefe gehen. es ist für mich nicht unbedningt erstrebenswert, zumal ich menschen lieber über einen längeren zeitraum kennen lerne. dabei ist die facettenreichhaltigkeit viel umfassender und das ergebniss somit besser. aber dafür muß ich ich nun auch wieder nicht unbedingt angestrengt mit menschen unterhalten. eher locker bleiben, unverkrampft.

  6. human « gokui signs Says:

    […] human angedacht hier […]

  7. gokui Says:

    ach und nochmehr davon ?
    dann hier: http://gokuhisigns.wordpress.com/2008/02/16/human/

    danke andrea2007 das du mir wieder ein „stöckchen“ zum nachdenken gegeben hast.

    😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: