Schöne Gedanken – 3 seltsame Worte

Die drei seltsamsten WorteSage ich das Wort Zukunft,
verabschiedet die erste Silbe sich schon in die Vergangenheit.
Sage ich das Wort Stille,
zerstöre ich sie.

Sage ich das Wort Nichts,
bilde ich etwas, das passt in kein Nichtsein.

Wislawa Szymborska

Advertisements

5 Antworten to “Schöne Gedanken – 3 seltsame Worte”

  1. manu Says:

    Das Leben besteht eben auch aus Widersprüchen.Wie schön, dass alles immer zwei Seiten hat.
    Wie langweilig wäre es, wenn zwischen dem Aussprechen eines Wortes und dem nächsten Moment,der Zukunft, nichts passieren würde.
    lieben Gruß Manu

  2. Janice Says:

    Ja, das ist was für mich :))))

    Schreibe ich darüber, dann denke ich nicht daran. Denke ich darüber nach, so vermag ich nicht zu schreiben. Soll ich nun denken oder schreiben?

    So schreibe ich also was ich dachte?

    Ich schreibe, dass ich schreibe während ich schreibe und halte kurz inne …. und schreibe nun, dass ich eben fühlte wie schön dieses Zitat doch ist und wie nachdenklich es mich machte und machen wird!

    LG
    Janice

  3. andrea2007 Says:

    Ja, liebe Manu, da hast Du recht. Es lebe die Abwechslung:-)

    Mensch Janice, nicht so kompliziert, ich bin doch blond *lach*.
    Aber mal im Ernst: Ich liebe diesen Beitrag von Dir, einfach klasse.
    lgr andrea

  4. Ulf Runge Says:

    Liebe Andrea,
    in meinem Brauser, Feierfocks, habe ich mal wieder das L-J-Problem, Ju rimämba?
    Hinter dem ersten „Worte“ fehlt ein Umbruch.
    Hinter dem Punkt hinter „Vergangenheit“ fehlt ein Umbruch.
    (Das ist alles Kleinscheiß, aber Du willst ja auch von Feierfocksern verstanden werden…)

    Und dann schließe ich mich Deiner Bewertung zu Janice‘ Kommentar an:
    sie hat es auf den Punkt gebracht.

    Mir geht es auch oft so: Da habe ich ein Thema, und finde keinen Zugang. Sitze vorm leeren Blatt Papier. Sprich der Monitor bleibt leer.

    Habe ich kein Thema, tippe drauflos, verwerfe den ersten, zweiten, dritten Versuch, auf einmal schreibe ich und schreibe ich und – fertig.

    Das ist LUST AM SCHREIBEN.

    Liebe Grüße, Ulf

  5. andrea2007 Says:

    lieber ulf, und ob ich mich an j/l erinnere:-) da hatte ich auch drauf hingewiesen, dass ich blond bin *smile*, bin ich jetzt übrigens gar nicht mehr so dolll, jedenfalls nicht äusserlich:-)
    bei mir ist es oft andersherum, ich hab ein thema und dann muss ich das sofort schreiben und da ich an manchen tagen mehrere themen im kopf habe, veröffentliche ich sie dann eben einfach nach und nach… Was gleich ist, ist die Lust am Schreiben!
    lgr andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: