Das Gesetz der Entwicklung

Wenn wir auf unserem  Weg von Punkt A

nach Z gelangen wollen,

ist es am sichersten,

erst Punkt B, C, dann D usw anzusteuern.

Ein einziger übersprungener Schritt

auch wenn er als Abkürzung erscheint,

kann zum Fehlschlag führen.

Wenn Du ein ehrgeiziges Ziel hast,

dann tue den grössten Dir möglichen Schritt

auf seine Verwirklichung zu.

Der Schritt an sich mag zwar kurz bemessen sein,

aber vertraue ruhig darauf,

dass er im Augenblick der weitestmögliche ist.

Mildred McAfee

Advertisements

7 Antworten to “Das Gesetz der Entwicklung”

  1. Ulf Runge Says:

    Liebe Andrea,

    ich sehe das bisweilen anders.
    Vergleiche das mal mit Schach.
    Wenn ich einen Läufer oder Turm habe, dann ziehe ich mit dem auch über das ganze Feld, wenn ich kann.

    Aber ich sehe sehr wohl die Intention:
    Gehe immer so weit, wie Du Dir sicher sein kannst, voranzuschreiten…

    LG, Ulf

  2. Janice Says:

    Ulf, aber gerade beim Eröffnungsspiel geht es um die Besetzung von strategisch wichtigen Feldern – ehe man dann erst richtig in den Kampf zieht. Da ist Zeit der entscheidende Faktor – wer zuerst kommt mal zu erst.

    Wenn wir im Leben ein Ziel haben, dann müssen wir nicht ganz so energisch Krieg führen – also, zumindest nicht in der Regel. Da sollte man kleine Schritte machen und eher jedes Feld mal besucht haben 🙂 Außerdem lohnen sich im Leben kleine Bauernopfer weitaus häufiger als im Schach …

    Janice

  3. andrea2007 Says:

    Lieber Ulf, wenn der Schritt übers ganze feld zum nächsten schritt führt, ist er eben in dem moment der richtige schritt, auch wenn er grösser scheint. du hast recht, es geht darum, die schritte zu tun, mit denen man selber mithalten kann, sonst rächt sich das eines tages…und es geht darum, dass es keine abkürzung gibt, man muss die schritte machen, die nötig sind, um ein ziel zu erreichen. denn sonst wächst man selber nicht mit und kann dann mit dem ergebnis gar nicht umgehen…
    lgr andrea

  4. andrea2007 Says:

    Liebe Janice, genau so sehe ich das auch. man muss vielleicht nicht ganz jedes feld besucht haben (manche dummheiten könnte man auch mal weglassen, smile), doch es entgeht einem etwas, wenn man nicht ganz viele felder besucht…
    die kleinen bauernopfer können sich manchmal als grosse bereicherung entpuppen, da sie platz für neues schaffen..
    lgr andrea

  5. Barbara Says:

    Ich finde das wunderbar tröstlich! Das hat mir richtig gut getan.

    Oft geht nicht alles so schnell, wie wir es gern hätten. Wir müssen uns dann notgedrungen mit kleinen Zwischen-Schritten zufrieden geben, haben aber die Neigung, diese und somit den langsamen Fort-Schritt zu übersehen, weil wir nur das schnelle Ziel wollen.

    Wir gehen immer vorwärts… Wenn wir nur geduldig bleiben und unser Ziel fest vor Augen haben, von ihm überzeugt sind, dann haben sich unsere Gedanken eines Tages in der realen Welt manifestiert. Das ist ein funktionierendes kosmisches Gesetz.

    Wir sind uns der großen Macht unserer Gedanken meist nicht bewusst bzw. wissen nicht, wie wir damit hantieren müssen. Der Verstand ist in Wesen dumm und nur ein Werkzeug, der will einfach immer nur Recht haben. Das (Er)schaffen unserer eigenen äußeren Welt = unsere sich manifestierenden Gedanken (wie innen-so außen), geschieht woanders als im Hirn.

    LG
    Barbara

    Ich finde das wunderbar tröstlich! Das hat mir richtig gut getan.

    Oft geht nicht alles so schnell, wie wir es gern hätten. Dann müssen wir uns notgedrungen mit kleinen Schritten zufrieden geben. Ich glaube, die meisten denken in dem Moment: „es passiert nix“, doch das ist nicht richtig.

    Es ist nur der Weg der kleinen Schritte. Auch in dem Moment geschieht etwas, nur halt bröckchenweise. Wenn wir nur geduldig bleiben und das Ziel niemals aus dem Auge verlieren, dann hat es sich es einiges Tages auch in der realen Welt manifestiert.

    LG
    Barbara

  6. Barbara Says:

    sorry, doppelter Beitrag…. ich hatte Text kopiert, der verschwunden war, dann habe ich neu verfasst – beim Hochladen stand der alte Text plötzlich unten drunter… komisch… vonwegen sich manifestierende Gedanken. 😉

  7. andrea2007 Says:

    Liebe Barbara, dann lass ich das mal so stehen, es gibt Deinen Worten noch mehr Gewicht 🙂 Ja, ich gehöre auch eher zu den Ungeduldigen, also gelten die Worte an erster Stelle für mich selber… Das vom Verstand gefällt mir, er will immer nur Recht haben, hihi, gut formuliert. Dem werden wir’s aber mal zeigen…
    lgr Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: