Zuhause…Heimat…

Durch einen Artikel von Gokuhi bin ich daran erinnert worden, dass ich darüber auch schon mal etwas schreiben wollte. Zuhause –  Heimat…wo ist das? Was bedeutet es für mich? Ist es dort, wo ich wohne? Ist es dort, wo ich herkomme? Ist es dort, wo ich mich wohlfühle? Kann es an verschiedenen Orten gleichzeitig sein?

Wenn ich von Silvaplana nach Bielefeld fahre, dann sage ich, ich fahre nachhause. Wenn ich von Bielefeld zurück nach Silvaplana fahre, dann sage ich, ich fahre nachhause. Ja, beide Orte sind für mich zuhause.

Der Ort, an dem ich fast 30 Jahre gelebt habe, der ist und bleibt Heimat, Zuhause; dort fühl ich mich nach kürzester Zeit heimisch. Ich habe noch meine Familie, meine Mädels und Freunde und Bekannte dort. Durch meinen Jahresrythmus mit langer Zwischensaison hab ich das Glück, jedes Jahr längere Zeit dort zu verbringen und meine Freundschaften pflegen zu können. Das bedeutet mir sehr viel und dafür bin ich auch sehr dankbar.

Der Ort, an dem ich mittlerweile seit über 10 Jahren wohne, der ist auch Heimat und Zuhause, hier hab ich mich eingelebt, hier habe ich neue Freunde und Kollegen gefunden, hier habe ich eine „neue Familie“ gegründet, hier fühle ich mich wohl und hier möchte ich bleiben.

Und dann gibt es noch Ferienorte, an denen man sich daheim fühlt. Orte, an die man immer wieder zurückkehrt, für mich ist und bleibt das die Insel Juist. Sobald ich die Insel betrete, habe ich ein ganz starkes Gefühl von „nachhause- kommen“, es ist nicht genau  zu beschreiben, es ist ienfach ein sehr sehr gutes Gefühl. Juist ist der einzige Ort, nach dem ich manchmal richtig doll Heimweh habe…Umso schöner, dass ich es mindestens 1mal im Jahr schaffe, dort hinzufahren…

Bei Wikipedia hab ich eine gute Beschreibung für Heimat gefunden:

„Das deutsche Wort Heimat verweist auf eine Beziehung zwischen Menschen und Raum. Allerdings ist die geographisch-historische Eingrenzung der Bezugsräume keine feststehende, sondern situationsbedingt verschiebbar. Heimat kann eine Gegend oder Landschaft meinen, aber auch sich auf Dorf, Stadt, Land, Nation oder Vaterland beziehen. Heimat bezeichnet somit keinen konkreten Ort (Heimstätte), sondern Identifikation. Es ist die Gesamtheit der Lebensumstände, in denen ein Mensch aufwächst. Auf sie wird seine Psyche geprägt, ihnen „ist er gewachsen“. „

Advertisements

4 Antworten to “Zuhause…Heimat…”

  1. Ulf Runge Says:

    Liebe Andrea,
    ich kann das sehr nachempfinden, was Du hier beschreibst.
    Als gebürtiger Berliner kehre ich immer wieder gerne dorthin zurück.
    Ich fahre auch sehr gerne zu meiner Mutter und zu meinem Bruder, die auch schon recht lange in Bielefeld (!) leben. (Und somit ist BI für mich auch ein bisschen Heimat…)
    Köln, da bin ich aufgewachsen, da bin ich zu Hause.
    München, Schwabenland, da habe ich kürzer und auch länger gewohnt,
    da bin ich heimisch, aber nicht mehr zu Hause.
    Jeden (Werk-) Tag fahre ich abends nach Hause.
    Am liebsten jedes Jahr fahren wir nach Schweden, um dort für drei Wochen zu Hause zu sein. Immer mehr…
    Oder an den Mittelrhein, für ein paar Tage, um dort etwas zu Hause zu sein. Immer öfter…
    Heimat.
    Dort, wo ich meine Wurzeln habe,
    dort, wo meine Lieben sind,
    dort, wo ich mich wohl fühle.
    Schöner Beitrag, liebe Andrea!
    LG, Ulf

  2. Schöne Gedanken - Heimat « Leben und Lieben in St. Moritz Says:

    […] widme ich heute besonders den Deutschen, die auch im Engadin eine Heimat gefunden haben… und hier noch ein bisschen mehr, wie ich darüber […]

  3. Dori Says:

    Liebe Andrea,

    ich habe immer nur im Rheinland gelebt, und ich finde es hier sehr schön, und den Rhein liebe ich sehr. Der kleine Hafen, von dem aus ich meine Touren zu Fuß starte, ist für mich ein besonderer Kraftort. Ich kann die Schiffe fahren sehen, Schafe weiden rechts und links vom Ufer, und in der Ferne der Fernsehturm von Düsseldorf. Das hat wirklich was.

    Aber einmal im Jahr (mindestens) muss ich an die Nordsee. Da fühle ich mich genauso zu Hause, hinzu kommt noch ein unbeschreibliches Gefühl von Freiheit, wenn ich an meinem geliebten Nordseestrand stehe.

    Aber sollten meine Kinder wirklich eines Tages nach Australien auswandern, wie sie das vor ein paar Jahren schon mal ernsthaft vorhatten, würde ich mein Bündel schnüren und mitgehen. Denn wo meine Familie ist, da bin ich letztendlich zu Hause.

    Sonnige Grüße (in Neuss ist es strahlendschön),
    Dori

  4. andrea2007 Says:

    Liebe Dori, danke für Deine Schilderung. Ja, da hört man sehr heraus, dass Du Zuhause bist, wo Du bist und bist Du wohl auch froh, dass Deine Kinder im Moment NICHT nach Australien auswandern wollen 😉
    Die Gefühle am Nordseestrand, die kann ich gut nachvollziehen, in etwas über einem Monat werd ich dort sein, kann’s kaum erwarten…
    Liebe Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: