Buchtipps – Traumreisende 2. Teil. Schliesse die Kreise in Deinem Leben

Was jetzt kommt, das hat mir schon sehr weitergeholfen, ich hab es – abgeändert wie es auf mich passt- schon häufig angewendet und seitdem lebe ich viel friedlicher und mit immer weniger altem Ballast….

„Die Zeit ist ein Kreis und unsere Beziehungen sind ebenfalls Kreis. Als Kinder der Aborigines haben wir früh im Leben gelernt, wie wichtig es ist, jeden Kreis, jede Beziehung zu schliessen. Wenn es eine Meinungsverschiedenheit gibt, dann bleiben wir wach, bis sie gelöst ist. Den sonst würde es bedeuten, einen Kreis offen zu lassen, mit losen Enden. “

„Aber“, fragte Beatrice, „was ist, wenn du jemanden gebeten hast, etwas zu tun? Zum Beispiel hast du jemanden drei- oder viermal um etwas gebeten, und er hat es nicht getan. Gewiss wärest du doch von ihm enttäuscht. Es wäre nicht leicht, einfach zu sagen, vergiss es, und den Kreis mit einem positiven Ton zu schliessen, wie du gesagt hast. “

„Nun, die Alternative ist die, das Gefühl der Enttäuschung weiterhin mit dieser Person in Verbindung zu bringen. Zehn Jahre später würde der blosse Gedanke an diesen Namen wieder dieses Gefühl hervorrufen, und das wiederum würde eine physische Verzerrung deines Körpers bedingen. Du musst zugeben, dass das nicht sehr weise ist.“

„Wie also würdest du damit umgehen?“

„Persönlich würde ich zu der anderen Person sagen: ‚Soll ich dir was verraten? Ich war enttäuscht, als du meine Bitte, mir einen Gefallen zu tun, ignoriert hast. Und ich habe wieder und wieder gebeten und mich immer mehr enttäuscht gefühlt. ‚ Und ich würde lachen  und hinzufügen ‚ Offenbar lerne ich langsam. Ich hätte schon nach deiner ersten Reaktion erkennen sollen, dass du dies nicht tun würdest. Es war etwas, was du nicht tun wolltest. DU hast es vermutlich ziemlich töricht gefunden, als ich dich immer weider darum gebeten habe. Du hast recht. Es war töricht. Es tut mir leid, dass ich so lange gebraucht habe, um zu merken, dass du nicht daran interessiert warst.‘ Am Ende würden wir zusammen über mein Verhalten lachen und die Begegnung  hätte uns weiser gemacht. Damit wäre mein Kreis geschlossen.“

„Aber was ist, wenn es wirklich eine schwerwiegende Angelegenheit gewesen wäre? Nimm beispielsweise an, ein Verwandter von dir würde Dinge tun oder sagen, die dich sehr verletzen, die dich wirklich aufbringen. Was würdest du in solch einer Beziehung mit dem Kreis machen?“

„Ich würde sehr entschieden zu dem Verwandten sagen: ‚ Ich hab dich lieb, aber ich mag nicht, wie du handelst. Ich merke, dass das kein Irrtum von dir ist. Ich weiss, es ist richtig für dich, so zu sein, weil du dich entschieden hast, dich auf diese Weise auszudrücken. Aber ich habe es versucht, und ich kann das, was du sagst und tust, nicht als richtig für mich akzeptieren, also muss ich unsere Beziehung nun loslassen. Ich kann keine weitere Energie mehr hineinstecken. Ich hab dich lieb, aber ich mag das nicht, was du tust. Und deswegen wünsche ich dir das Beste und sage dir Lebewohl‘.“

„Donnerwetter“, sagte Beatrice, „du meinst also, wenn ich den Kreis auf einer höheren Ebene schliesse, dann ist die Sache für mich beendet. Wenn der andere das akzeptiert, ist der Kreis auch für ihn geschlossen. Wenn er es nicht akzeptiert, was ich sage, spielt das keine Rolle, denn jeder nicht geschlossene Kreis ist nur noch dessen Sache, dessen Herausforderung, denn er ist es ja, der den Kreis offen hält.“

“ Ganz recht. Du musst nicht jeden Menschen mögen. Nicht jeder ist liebenswert. Liebe das Ewige in allen Menschen, und stecke deine Energie in jene, die von ähnlichem Bewusstsein sind wie du. Die einzige Art, wie du jemanden beeinflussen kannst, ist die durch dein Beispiel. Der andere wird sich erst verändern, wenn er dazu bereit ist. Und vergiss nicht, das ist richtig so.“

Advertisements

7 Antworten to “Buchtipps – Traumreisende 2. Teil. Schliesse die Kreise in Deinem Leben”

  1. Ulf Runge Says:

    Liebe Andrea,
    ein interessantes Buch.
    Eines zum Selberlesen und zum Verschenken…
    LG, Ulf

  2. andrea2007 Says:

    Ja, lieber Ulf, es ist wirklich ein interessantes Buch, man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus…Und es ist ein Stück Zeitgeschichte, wie die Aborigines „zivilisiert“ wurden…Liebe Grüsse Andrea

  3. Manu Says:

    liebe andrea,
    schliesse die kreise in deinem leben. ich danke dir für diese geschichte.
    das ist das einzige u beste, was man tun kann,wenn man verletzt wurde.
    (habe es gerade ausprobiert und fühle mich großartig)
    deine manu

  4. andrea2007 Says:

    Waoh, Schwesterherz, diese Geschichte möchte ich live hören!!!Schön, dass ich Dir helfen konnte!!! Bis bald, Deine Andrea

  5. 2 von Neruda + 1 Buchtipp « Weil wir uns lieben Says:

    […] noch ein Buchtipp + dazu eine Leseprobe […]

  6. Ulf Runge Says:

    Liebe Andrea,

    ich habe das schonmal kommentiert. Lang ist’s her.

    Heute darf ich sagen, dass ich diesen bedeutsamen Text verinnerlicht habe.

    Es ist einfach schön, wenn man sich nicht genieren muss, bei sich selber zu zitieren. Das ist eine Form von Zeit-Losigkeit.

    Liebe Grüße,
    Ulf

  7. andrea2007 Says:

    Lieber Ulf, danke dass Du hier nochmal kommentierst. Ich finde, diese Gedanken sind es absolut wert, sich selber zu zitieren… Ich freu mich, dass Du diesen Text verinnerlicht hast… Ganz liebe Grüsse an Dich, Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: