Buchtipp – Traumreisende 1. Teil

Ein sehr beeindruckendes Buch über Australien und die Aborigines, „Traumreisende“ von Marlo Morgan, die Geschichte von Beatrice, die fernab ihres Aborigines-Stammes aufwächst und als junge Frau ihre Wurzeln sucht. Ich zitiere hier meine Lieblingsstellen, die ich immer und immer wieder lese.

Beatrice unterhält sich mit Benala, die auch nicht bei ihrem Stamm aufwuchs, mittlerweile aber bei ihm lebt und diese sagt:

„Da ich in der Stadtwelt aufgewachsen bin, hat man mich gelehrt, alles zu beurteilen: die Menschen nach ihrem Aussehen, den Besitz nach seinem Wert, den Tag nach dem Wetter, die Gesundheit nach dem jeweiligen Grad eventuell vorhandener Schmerzen. Die Welt ist voll von kundigen Richtern, dei sich nie ganz einigen können. Jeder Mensch ist schliesslich irgendwie ein einzelner in den wichtigsten Überzeugungen, die sein Handeln bestimmen (…)

Hier in der Wüste habe ich das Beobachten gelernt, Urteilen bedeutet, über Richtiges oder Falsche oder Abstufungen davon zu entscheiden. Wenn du urteilst, machst du dich automatisch zur anderen Hälfte der Gleichung. Du musst also auch Vergebung erfahren und erlernen. Wenn du urteilst, musst du letztlich dieselbe Zeitspanne – Augenblick für Augenblick- mit Verzeihen ausfüllen. Falls du das nicht tust, wirst du es zu einem anderen Zeitpunkt tun.

Das Beobachten ist eine völlig andere innere Einstellung. Sie erfodert den Schritt des Verzeihens nicht. Du erkennst alle Menschen als Ewige Seelen an, erkennst an, dass sie sich alle auf ihrer Reise druch die Schule menschlicher Erfahrung befinden, und du erkennst an, dass alle Seelen die Gabe des freien Willens und der Wahlfreiheit besitzen, die der Schöpfer ihnen geschenkt hat. Mit anderen Worten, Menschen, die anders sind als du, haben nicht unrecht. Sie treffen einfach andere Entscheidungen.(…)

Stellt Euch vor, alle Menschen würden das beherzigen…

Advertisements

5 Antworten to “Buchtipp – Traumreisende 1. Teil”

  1. hispace Says:

    liebe andrea, wie so oft, bringst du mich mit deinen postings zum nachdenken…und dieses löst auch ein wenig schlechtes gewissen aus…

  2. andrea2007 Says:

    Liebe Hispace, schlechtes Gewissen möchte ich natürlich nicht auslösen, nur zum Nachdenken anregen…angeregte Grüsse, Andrea:-)

  3. Ulf Runge Says:

    Liebe Andrea,
    das ist einfach nur tief! Danke, dass Du das hier zitiert hast.
    Urteilen vs. beobachten.
    Da wird man unweigerlich vorsichtiger, wenn man diese Zeilen verinnerlicht hat…
    LG, Ulf

  4. Manu Says:

    liebe andrea,
    wir kennen sie alle-die menschen, die im unrecht sind und deshalb die falschen entscheidungen treffen.
    menschen urteilen schnell-sie würden vielleicht anders urteilen,wenn sie gleiche situationen erlebt hätten.
    lg deine manu

  5. andrea2007 Says:

    Hallo Süsse, ganz genau! Passend dazu folgender Link: https://andrea2007.wordpress.com/2007/09/24/schone-gedanken-18/
    liebe Grüsse Deine Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: