Archive for Juni 2007

Ausserirdische in der Schweiz???

28. Juni 2007

… das möchte ich doch meinen treuen Lesern nicht vorenthalten… Kornkreise in Bonaduz, die Ausserirdischen haben endlich die Schweiz gefunden….und ich dachte immer, ich sie der einzige „Alien“ hier…Wenn jemand dazu eine Erklärung oder eine Meinung hat…. bitte gern….

www.news.ch/Raetselhafte+Kornkreise+in+Graubuenden+entdeckt/279591/detail.htm

Advertisements

Wie kommt man auf meinen Blog, 2. Teil

25. Juni 2007

Hier ein weiteres schönes Beispiel, wie man auch noch auf meinem Blog landet…“Glückseligkeit bar in Bielefeld“, die perfekte Fusion von Bielelefeld und Bali..:-) 

und übrigens die eigentlich gesuchte Bar „Glückseligkeit“ in Bielefeld tauchte übrigens unter dieser Suche nicht auf…

Leben und Lieben in St. Moritz 🙂

Daher auch die Namen “Insel der Glückseligkeit”, “Insel der 1000 Tempel”, …. Dann fahre ich nach Bielefeld, Mädelstreffen, alte Freunde treffen und die
andrea2007.wordpress.com  „

Zusatz vom 28.06.07: auch wenn mann „Promi Jeansmarken“ googlet, landet man hier… und das weil ich in meinem Artikel vom 05.03.07 die 400 Jeansmarken erwähne, zwischen denen wir uns heutzutage entscheiden müssen und irgendwo erwähne ich bei den Kunden auch „irgendeinen Promi“… tolle Mischung, freu mich über jeden Besucher:-)

Übrigens… schon über 1000 clicks seit März, nicht schlecht, oder?

Engadin – Es ist schon schön, wenn es schön ist…:-)

21. Juni 2007

…sicher pulsiert im Juni im Engadin nicht das Leben (ok, ausgenommen am kommenden Wochenende, wenn das Jodelfestival 10.000 Menschen ins Engadin zieht…), aber es ist trotzdem einfach wunderschön, oder?

engadin-2007-001.jpg

Losing my religion…:-)

6. Juni 2007

Selamat Datang… herzlich wilkommen, das ist man auf Bali überall und jederzeit…mit einem strahlenden Lächeln…

ganz gleich, wie die Ausflüge hiessen, die wir da mitgemacht haben und die auch immer äusserst interessant und lohnenswert waren, „Geheimnisvolles Bali“, „Magische Götterwelten“ und „Königliches Bali“, auf Bali dreht sich alles um den Glauben und somit auch um die Tempel. Nach Schätzungen gibt es auf Bali, bei einer Fläche von 5600 Qkm und 3,5Mio Einwohnern rund 10.000 tempel. Daher auch die Namen „Insel der Glückseligkeit“, „Insel der 1000 Tempel“, „Insel der Götter“…

Während die restlichen 220 Mio Indonesier (nach China, Indien und USA kommt Indonisien an 4. Stelle der Bekölverungszahl) fast komplett Moslem sind, sind die meisten Balinesen, wie schon erwähnt, Hindus und dieser Glaube bestimmt das ganze Leben. Die Angestellten vom Hotel bekommen sogar frei, wenn sie an einem besonderen Tempelfest teilnehmen möchten. Wunderschön gekleidet und zurechtgemacht bringen die Frauen kunstvolle Opfergaben in die Tempel. Neben Haustempeln und Dorftempeln gibt es die wichtigen Haupttempel, die da so klingende Namen haben wie „Goa Lawah“ (Fledermaustempel, weil in der angrenzenden Höhle 1000e von Fledermäusen haust, ein bisschen gruselig), Ulu Watuh, Tanah Lot, Goa Besakik, der Muttertempel. Jeder hat seine eigene Bedeutung und seine baulichen Eigenarten.

Hinduismus ganz zu erfassen oder gar hier zu erklären würde zu weit führen, es gibt doch viele Aspekte, die wirklich interessant sind. Zum Beispiel stehen die 3 Reiskörner, die sie sich am Ende einer Zeremonie auf die Stirn kleben , nicht nur für das „dritte Auge“, sondern bedeuten auch etwas ganz schönes „recht denken, recht sprechen und recht tun“…

Die Opfergaben sind ein Zeichen der Liebe und der Dankbarkeit und man findet sie überall, vor jedem Geschäft, im Hotel, sogar in den Autos auf der Ablage liegt so ein kleines „Paket“ und duftet mit einer Räucherkerze ganz wunderbar…Es ist faszinierend, wie Alltag und Glaube miteinander verbunden werden, Tradition und Moderne… und das mit einer ruhigen Fröhlichkeit, mit dem strahlendsten Lächeln und dem grössten Respekt vor den Menschen. Man spürt, dass das echt ist und es tut gut, es verbreitet eine ganz spezielle Energie und eine friedvolle Atmosphäre. Ich bin davon überzeugt, dass kommt aus ihrem gelebten und doch unaufdringelichen Glauben, für sie hat alles einen Sinn…

Interessant fand ich natürlich auch, dass die Frau auf Bali als göttlich angesehen ist und die „göttliche Frau“ die Energie des Mannes ist…:-)

Die Tempelteiche sind „Landeplätze für Engel“ … was für ein schöner Gedanke und wenn man sich diese liebevoll gestalteten Teiche anschaut, kann man einen kleinen Moment verstehen, dass sich Engel dort willkommen fühlen…. und weitere Fotos im Album oder gleich hier…

Bali – gut fuer die Antenne ;-)

5. Juni 2007

…ja der groesste Teil der Balinesen sind Hindu’s und als Hindu duerfen die Maenner mehrere Frauen haben, aber nur wenn die 1.Frau damit einverstanden ist und wenn der Mann  die Frauen alle auch ernaehren kann… da mag es dann gar nicht mehr komisch anmuten, dass unsere diversen Reisefuehrer uns staendig von „natuerlichem Viagra“ erzaehlten… der eine schwoert auf Kobrablut, der andere auf die Durian-Frucht (gut fuer die Antenne) und dann empfahl der noch ein Cocktail aus Milch, Ei, Honig und Ingwer –  regelmaessig eingenommen. Zu Dosierung und Mischung machte er keine genaueren Angaben, und auch die Frage, ob es doch vielleicht zu anstrengend ist, mehrere Frauen zu haben, blieb offen….:-)

Bali – es bleibt koeniglich…:-)

5. Juni 2007

…so sicher hab ich mich selten in einem Hotel gefuehlt, am Seiteneingang des Hotels (durch den wir immer zum Strand gingen) zig Autos, Polizei, Motorraeder, Bodyguards, alles Farbige, einer sah aus wie Denzel Washington, schnuckelig:-) … ein Riesenaufmarsch… grosses Raetselraten und Geheimnistuerei, doch ein Kellner liess sich doch erweichen, the king of Switzerland war zu Besuch…Ja bei der englischen Aussprache der Balinesen kann man king of Switzerland und king of Swaziland schon mal verwechseln, lach…. wir konnten ihm glaubhaft klarmachen, dass die Schweiz keinen Koenig hat und wenn doch, dann waere er sicher nicht so dunkel…

Der Koenig hatte uebrigens einige seiner 18 Frauen dabei… Er ist der 2.geborene von 180 Soehnen, sein Vater hat 1000 Enkel…alle Achtung…

es gruesst koeniglich- Mette- z zt. am Flughafen von Kualalumpur in der „Warteschleife“ zurueck nach Frankfurt…