Kundengeschichten – gestern in der Pizzeria

Wir wurden bereits vorgewarnt, das Essen sei sehr gut, Preis Leistung absolut ok, der Service jedoch sei ein wenig verbesserungswürdig…:-) Das ist für mich ja eine Herausforderung. Zu 4 so netten Mädels werden die doch wohl auch nett sein…

Bei der telefonischen Reservierung waren sie es auch. Ich war zudem völlig begeistert von der Neugestaltung nach dem Umbau, wirklich superschön und mit Liebe eingerichtet…und dann ging es los. Der Ungeduldseufzer des Kellners bei der Apero-Bestellung war noch zu klein, um uns zu ärgern. Zeit, die Essensbestellung gleich mit aufzunehmen, hatte er jedoch schon nicht…

Als er dann den Prosecco brachte, wollten wir gleich das Essen bestellen. Meiner lieben Freundin P. ist aus Versehen ein wenig Prosecco auf den Tisch gekippt und in die Putzaufregung und das Lachen dabei, mischte sich doch unser lieber Kellner ein mit diesen Worten, die ich wohl nie mehr vergesse werde, leider könnt Ihr den überheblichen Gesichtsausdruck dabei jetzt nicht sehen, aber stellt ihn Euch bitte dazu noch vor und dann nochmal verdoppeln: “SIGNORE… bitte…ich habe noch 50 andere Gäste, die bedient werden wollen, das Restaurant ist voll…. “

Das Lachen blieb uns im Hals stecken, der Unglaube über diesen Spruch liess uns ganz brav und zackig unsere Bestellung aufgeben, doch als er weg war, konnten wir uns gar nicht mehr beruhigen. WAS hatte er gesagt? Das wäre ja so, wenn wir zu einem unentschlossenen Kunden in der Hochsaison sagen würden, jetzt machen Sie mal vorwärts und entscheiden sich, ob sie DIE Hose oder DIE Hose kaufen, ich habe schliesslich noch andere Kunden, die auf mich warten…

ohne Worte…

Ich wurde dann auch noch äusserst arrogant belehrt, dass zu Spargel Mailänder Art (grüner Spargel mit Parmesan überbacken und Spiegelei) keine Kartoffeln passen… DAS kann ich ja ganz gut leiden, wenn ich Kartoffeln will, dann will ich Kartoffeln…

Es machte mir daher  im Gegenzug ganz viel Freude, ihm ganz besonders freundlich (und das KANN ICH sehr gut) mitzuteilen, dass er etwas vergessen hatte: “Denken Sie bitte noch an das Wasser, das wir bereits bei Ihnen bestellt hatten!?”

Unnötig zu erwähnen, dass der Rest des Abends ähnlich weiterging; als Digestif wollten wir einen Schnaps, P. sagt – schon leicht eingeschüchtert von der Art des Kellners-, ” Wir hätten gern noch einen Schnaps.”  Er zuckt mit ganzem Körpereinsatz mit den Schultern mit genervtem Gesicht: “Was denn für einen?” Sie:” Ja was haben Sie denn.” Er noch genervter:” Was WOLLEN Sie denn, dann sag ich Ihnen, ob wir das haben.”

Und aus reiner Schikane fragte er dann, als er die Bestellung brachte, nochmal bei jedem Getränk, was für wen sei, obwohl er DAS mit Sicherheit noch wusste, nach der Vorgeschichte. Unglaublich. Wir haben den Abend dann dort sofort abgebrochen, OHNE Trinkgeld (was mir normalerweise niemals in den Sinn kommen würde) und haben privat in kuscheliger angenehmer Atmosphäre noch einen schönen Abend verbracht…

Bildquelle

About these ads

26 Antworten to “Kundengeschichten – gestern in der Pizzeria”

  1. sunny11178 Says:

    Ojeojeoje, da ist das mit König Kunde ja noch gar nicht angekommen… Aber sowas kenn ich auch. Das sind dann auch bei mir die wenigen Male, an denen ich kein Trinkgeld gebe. Schließlich soll das ja den Service belohnen, und wenn der fehlt…
    Das Bild ist übrigens mal wieder köstlich!
    Vor-Mittägliche Grüße,
    Sunny

  2. andrea2007 Says:

    Liebe Sunny, ja definitiv… und was mich ein bisschen geärgert hat ist, dass wir wirklich nett und freundlich waren . Und ausserdem bin ich selber auch immer so nett und freundlich mit meinen Kunden, da hab ich das wohl auch mal verdient… Ich gebe immer Trinkgeld, doch gestern haben wir einstimmig drauf verzichtet. Soll der doch denken, was er will, vielleicht lernt er draus oder seine Vorurteile gegen Frauen haben sich bestätigt, mir doch wurscht:-) Das Bild ist klasse, gell? Hab selber so lachen müssen. Liebe Mittagsgrüsse Andrea

  3. sunny11178 Says:

    Ja, das ist es ja. Man wünscht sich, von den anderen auch so gut behandelt zu werden, wie man das selbst tut. Mir ists nur selten passiert, aber manchmal gehts wirklich so in die Hose wie bei dir. Da hoffe ich dann auch, dass mein Gegenüber seine Lehren draus zieht. Und irgendwie muss man ja auch seinem Frust Luft lassen ;)
    Alles Liebe,
    Sunny (die jetzt dann in Mittagspause geht und auf guten Service hofft)

  4. Schlossgeist Says:

    Liebe Andrea,
    da kann das Essen noch so gut sein, wenn der Service so bleibt, wird der nächste Umbau vom Nachfolgepächter nicht mehr weit weg sein ;-) Aber Hut ab, dass ihr so die Haltung bewahrt habt, das hätte ich wahrscheinlich nicht geschafft. Hab gerade in Gedanken schon “verbal durchgeladen” ;-) Und so habt ihr ja noch zusammen einen guten Abend gehabt – und den Kellner Kellner sein lassen- das ist ja das wichtigste!
    Lieben Gruss vom Schlossgeist

  5. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    das ist ja eine üble geschichte. Ihr habt aber lange durchgehalten. Aber ihr wart so was wie ein gute-laune-club, nicht wahr?
    Herzlichen gruß, Jörg

  6. andrea2007 Says:

    Liebe Sunny, mir passiert das in der Form auch nur selten; und immerhin hat es mir den Stoff für einen Blogbeitrag gegeben:-) Liebe Grüsse, wie was das Mittagessen?:-) Andrea

  7. andrea2007 Says:

    Lieber Schlossgeist, da hast Du recht. So gut können Essen und Ambiente nicht sein, wenn die Stimmung so ist… Wir haben echt Haltung bewiesen und gezeigt, was Anstand ist:-) Ja unser Abend war noch sehr sehr schön, das “Menschliche” hat gesiegt… Liebe Grüsse Andrea

  8. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, JAAAA, der Li-La-Laune-Club, genau!!! Das rettet jeden Abend, egal wie die Bedienung drauf ist. Wir sind definitiv ein Gute-Laune-Club, Du hast wohl Mäuschen gespielt:-) Lachende Grüsse Andrea

  9. Lilie Says:

    Oh je, da hätte ich auch kein Trinkgeld gegeben. Wie unverschämt, aber sowas von…
    Hihi, da fällt mir gerade Frau Hexe ein. Wenn SIE dort Gast gewesen wäre … das hätte ich gerne gesehen …
    Schön, dass ihr trotzdem einen lustigen Abend hattet …
    Liebe Grüße
    Iris

  10. andrea2007 Says:

    Liebe Iris, wenn die beiden aufeinander getroffen wären, auf wei… DAS hätte ich auch gern gesehen… Wir sind ein gutes Team, wir können über sehr viel zusammen lachen… Liebe Grüsse Andrea

  11. Ulf Runge Says:

    Liebe Andrea,

    ohne Trinkgeld: das ist die einzige Chance, in diesem Umfeld auszudrücken, ob es gepasst hat oder nicht.

    Statt der Message, wie gut Ihr Euren Job macht,
    hätte ich Euch gewünscht, gnadenlos gut bedient zu werden.

    Es gibt Lokalitäten, die besucht man bisweilen zweimal auf einmal:
    Das erste Mal. Und das letzte…

    Liebe Grüße,
    Ulf

  12. Erika Says:

    Liebste Andrea,
    danke für Deine Kundengeschichte. So richtig zum Lachen ist sie ja diesmal nicht. Aber Ihr habt das Beste aus dem Abend gemacht. Vielleicht macht der Kellner sich ja mal ein paar Gedanken ….. es wäre zu wünschen, spätestens, wenn er das Trinkgeld abrechnet.. .
    Schöner ist es, wenn man so richtig rundherum gut behandelt wird und das Essen schmeckt…. aber es sollte nicht sein…. abhaken !!!!!!
    Liebe Grüße
    Erika :-)

  13. andrea2007 Says:

    Lieber Ulf, ja ohne Trinkgeld kann man ein Statement setzen… ich hoffe, er hat es auch so verstanden…

    Danke für Deine lieben Wünsche, normalerweise wird man in den Restaurants hier wirklich sehr gut und freundlich bedient, deshalb waren wir wohl wirklich 2mal in diesem:) Liebe Grüsse Andrea

  14. andrea2007 Says:

    Liebste Erika, die kann ja auch nicht SO lustig sein wie sonst, weil sie ja nicht bei uns passiert ist im Geschäft:-) Im Ernst, wir haben viel gelacht und der Abend war tip top. Und der Kellner hatte wohl nur noch 2 Tag zu arbeiten und ging dann.. in Ferien oder keine Ahnung. Vielleicht ist beim nächsten Mal ja jemand anders dort… Liebe Grüsse Andrea

  15. Mamü Says:

    Wow, liebe Andrea, so kann man seine Kunden auch vergraulen. :shock:
    Da fehlen mir echt die Worte. Ich würde sagen, er ist in der falschen Branche. Er sollte schnellstens den Beruf wechseln. Zum Wohle aller. :-)

    Liebe Grüße,
    Martina

  16. Mamü Says:

    Ach so, das Bildchen ist klasse dazu. :-) Sehr passend. Verkehrte Welt. :-)

  17. Elisabeth Says:

    Ach herrje, liebste Andrea…
    Da geht ihr vermutlich so schnell nicht wieder hin… ;-)
    Dafür ist das Bild total süß!!! :-)
    Sonnige Herzensgrüße zu dir, Elisabeth

  18. andrea2007 Says:

    Liebe Martina, komischerweise war er am Nebentisch mit einem Ehepaar wunder-wundernett und sie haben zusammen gelacht. Er mochte vielleicht einfach keine Frauen oder keine Deutsch-Österreichischen Tisch:-) Wir haben das ganze dann ja humorvoll genommen und es hat Spass gemacht, das für unseren Laden in Gedanken “umzusetzen”:-) Wir werden es nur niemals tun, aber sich das mal so auszumalen, machte Freude… Liebe Grüsse Andrea

    p.s. und das Bild fand ich genau deshalb gut, weil es eine “umgedrehte” Sichtweise darstellt…:-)

  19. andrea2007 Says:

    Liebste Elisabeth, ich kann es Dir ja verraten, wir wurden ja massiv gewarnt und ich wollte eigentlich zeigen, dass es uns anders gehen wird… Pech gehabt, aber nicht so schlimm. Ja, das Bild ist witzig, gell? Wir fühlten uns auch “umgekehrt”, wir waren freundlich, der Service nicht; aber weisst Du, ich habe lieber Anstand und sende das in die Welt, als dass ich mich auf das Niveau des Kellners runterziehen lasse und ihn zusammenstauche… Herzlichste Sonnengrüsse Andrea

  20. skriptum Says:

    Die Ärgernisse sind natürlich bedauerlich, liebe Andrea. Aber das Bild am Ende des Desasters ist der Brüller! *gg

    Ich möchte lieber nicht wissen, wie viele Suppen das denken! ;)

  21. andrea2007 Says:

    Liebe skriptum, und das Lachen ist auch von dem Abend geblieben… liebe Suppenkasper-Grüsse Andrea

  22. ina Says:

    och, ich glaube, ich würde da schriftlich nachhaken mit einer beschwerde beim geschäftsführer … allein, um ihm die gelegenheit zu geben, dass er sich nicht wundert, wenn nach und nach die gäste ausbleiben. also nicht im sinne von “racheakt”, sondern ganz einfach: wir würden ja gern nochmal kommen, doch unter den umständen lieber nicht. und es könnte sein, dass er euch auf ewig dankbar ist für den tipp …
    liebe grüße!

  23. skriptum Says:

    Liebe Andrea, man sollte sich wegen eines Idioten auch keinesfalls die gesamte Stimmung versauen lassen. Insofern freue ich mich, dass Euer Abend dennoch gute Erinnerungen mit sich trägt ;)

    Liebe Grüße,

    skriptum/skryptoria

  24. andrea2007 Says:

    Liebe Ina, das haben wir uns auch schon überlegt; schliesslich ist Kritik auch immer eine Chance für Verbesserung… vielleicht weiss der Chef gar nicht, wie seine Angestellten sind… Liebe Grüsse Andrea

  25. andrea2007 Says:

    Liebe Skritpum, so ne Macht wollten wir ihm auch einfach nicht geben:-) Liebe Grüsse Andrea

  26. Echt nett – Kompliment.. « Leben und Lieben in St. Moritz Says:

    [...] hab ich auch selten erlebt und der aufmerksame Stammleser erinnert sich bestimmt an DIESE Geschichte:-), die da ganz anders [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 31 Followern an

%d Bloggern gefällt das: