Wir haben immer und jederzeit die Wahl…

Eines der Themen, mit dem ich mich schon länger beschäftige und das mir immer wieder begegnet- ich habe sogar schon mal eine Schulung darüber gemacht-, wird auch bei meinem bereits vielzitierten Sepp Bögle in seinem Buch “einfach-sein” beschrieben:

Wir dürfen und sollen uns immer entscheiden. Wenn wir dieses Gesetz in seiner Einfachheit verstanden haben, wissen wir auch, dass wir alles zu 100% selber in der Hand haben. Das heisst, dass wir zu 100% für alles selber Verantwortung tragen. Davor haben viele Menschen Angst.

Verantwortung hat 2 Seiten: Verantwortung für andere kann Belastung sein. Verantwortung für sich selbst ist die absolute Freiheit. Wir können endlich aufhören, mit dem Finger auf andere zu zeigen, um sie für unser Leben verantwortlich zu machen. Wir holen die Macht zurück, die wir bisher anderen eingeräumt haben. Zu 100% Selbstverantwortung bedeutet, das wir zwar sehr viel Beeinflussungen unterliegen, die Entscheidung, was wir schlussendlich denken und wie wir handeln, jedoch immer selbst treffen.”

Die Schamanen der Ur-Hawaiianer nennen es “Mana” und das bedeutet soviel wie: alle Kraft und Macht liegt in Dir, nicht im Aussen. Also Schluss mit der Opferrolle: Wenn Dir eine Situation nicht passt, ändere sie, ändere Dich oder geht auf Distanz zum Thema.

Bodo Schäfer zeigt in seinen “Die Gesetze der Gewinner” (hier schon mal zitiert) folgendes Beispiel:

“Der Meister hatte seinen Schüler in die Stadt geschickt, um Orangen zu verkaufen. Der Schüler kam am Abend zurück und klagte: ” Man hat mich schlecht behandelt. Die Leute in der Stadt sagen, die Früchte seien überteuert. Unter diesen Umständen konnte ich nichts verkaufen.” Der Meister sagte:” Leider bist Du nicht so klug und weise wie die Orangen.” Der Schüler kniff die Lippen zusammen. Daraufhin nahm der Meister eine Orange in die Hand und fragte:” Wenn ich diese Orange auspresse, was wird dann herauskommen?” “Natürlich Orangensaft”, antwortete der Schüler. “Richtig”, sprach der Meister, ” wenn ich aber mit dem Hammer draufschlage, was wird dann herauskommen?” “Ebenfalls Orangensaft”, knurrte der Schüler. “Und wenn ein Maulesel drauftritt, was wird dann herauskommen?”, fragte der Meister weiter. “Es wird immer Orangensaft herauskommen”, erwiderte der Schüler ungeduldig. Darauf der Meister: “Die Orange antwortet immer mit dem, was in ihr ist- ganz gleich, was ihr zugefügt wird. Sie lehrt uns, dass es in unserer Macht liegt, wie wir auf eine Situation reagieren. Du aber hast anderen die Schuld gegeben und ihnen somit die Macht gegeben.” 

und das ist seine Interpretation, die ich genial finde:

“Wenn die Dinge schlecht laufen, dann suchen wir gewöhnlich nach anderen Umständen oder Personen, die wir für unsere negativen Resultate verantwortlich machen können. Wir schieben die Schuld auf die Wirtschaftslage, unsere Eltern, unseren Partner, das Wetter, die Politiker, unseren Chef… (…)

Sie können erst wie ein Gewinner leben, wenn Sie die volle Verantwortung übernehmen. Sie mögen ja nicht verantwortlich sein für alle Umstände, in denen sie sich befinden (darüber könnte man übrigens noch diskutieren, anmerk.von mir). Aber Sie sind alleine verantwortlich, wie Sie auf diese Umstände reagieren und wie Sie die Umstände interpretieren.

George Bernard Shaw hat es auf den Punkt gebracht: >Man gibt immer den Verhältnissen dei Schuld für das, was man hat. Ich glaube nicht an Verhältnisse. Diejenigen, die in der Welt vorankommen, gehen hin und suchen sich die Verhältnisse, die sie wollen. Und wenn sie sie nicht finden können, schaffen sie sie selbst<.

Wir haben jeden Tag die Wahl. Jeder Tag macht uns ein kostbares Geschenk: Er schenkt uns einen Augenblick, in dem es möglich ist, alles zu ändern, was uns unglücklich macht. Wir neigen dazu, diese Geschenke nicht anerkennen zu wollen. Denn wenn wir zugeben würden, dass wir die Wahl haben, dann hätten wir keine Entschuldigung mehr. Dann würde es ja allein an uns liegen. Also geben wir den Umständen , die ausserhalb von uns liegen, viel mehr Macht, als ihnen gebührt.

Akzeptieren Sie, dass Ihr Leben heute ist, wie es ist, weil Sie in der Vergangenheit die Weichen dazu gestellt haben. Erst dann können Sie nämlich die bewusste Entscheidung treffen, heute die Weichen für eine bessere Zukunft stellen. Erst dann haben Sie die Macht über Ihr Leben.

Die letzte aller menschlichen Freiheiten ist die, seine Einstellung in jeder gegebenen Situation selbst zu wählen.

Ein Meister wusste auf jede Frage eine Antwort. Darbüer ärgerten sich zwei seiner Schüler so sehr, dass sie beschlossen, ihn hereinzulegen. Sie wollten einen kleinen Vogel hinter ihrem Rücken halten und den Meister fragen, ob das Tier lebendig oder tot sei. Würde der Meister antworten:”Der Vogel lebt”, so wollten sie dem Vogel schnell die Kehle zudrücken. Der Meister hätte dann etwas Falsches gesagt. Würde der Meister hingegen sagen: “Er ist tot”, so würden sie den Vogel einfach fliegen lassen. Auch in diesem Fall hätte sich der Meister geirrt. Also traten sie vor den Meister und fragten:” Sag uns, lebt der kleine Vogel hinter unserem Rücken, oder ist er tot?” Der Meister schaute die beiden eine Weile ruhig an und antwortete: “Was immer ich sage – es liegt in Eurer Hand.

About these ads

7 Antworten to “Wir haben immer und jederzeit die Wahl…”

  1. KOMPASS Says:

    Mir aus dem Herzen gesprochen, Andrea – ich muss mir diese Bücher wohl mal zulegen ! Und Geschichten sind immer so anschaulich, diese beiden treffen genau den Kern : Berend

  2. Ulf Runge Says:

    Liebe Andrea,
    das ist ein Klasse-Artikel, den Du hier geschrieben hast. Ich bin begeistert!
    Unterschwellig höre ich “The Secret” heraus…
    Ergänzend möchte ich noch Herrn Bueb zitieren, nicht wörtlich, aber sinngemäß: Freiheit “von”, das ist es nicht worum es geht, Freiheit “zu”, darauf kommt es an: Die Freiheit sich so “zu” verhalten, wie man für richtig hält; bei “rot” an der Ampel stehen zu bleiben, die Freiheit stehen zu bleiben, nicht die Freiheit, bei “rot” zu gehen…
    DANKE für diese schönen geDANKEn,
    LG, Ulf

  3. zauberliebe Says:

    Liebe Andrea,

    ich bin auch ganz hin-und-weg grad von Deinem Artikel … vor allem die Geschichten verdeutlichen das Thema wunderbar.

    Wie befreiend Entscheidungen sein können … was für eine Energie dann vorhanden ist, die vorher gebunden war beim Vor-Sich-Herschieben … na, das muss man erlebt haben, gell? ;-)

    Fröhliche Gute-Nacht-Grüße in die Schweiz,

    Ulli

  4. Einladung zur virtuellen Plauderrunde « Das Glückshaus Says:

    [...] Das erscheint jetzt grad wie abgesprochen … in Andreas aktuellem Beitrag geht es um “Entscheidungen“, darum, dass wir immer die Wahl haben, wie wir auf eine Situation reagieren … sehr [...]

  5. ver-rueckt » Blog Archiv » Das macht man doch nicht! Says:

    [...]  ich über Ulrike’s Einladung zur Plauderstunde auf Andreas Artikel aufmerksam. Sie setzt sich mit ähnlichen Gedanken auseinander, geht dabei aber viel mehr in die [...]

  6. Entscheidungen… « Leben und Lieben in St. Moritz Says:

    [...] Zu meinem Beitrag “Wir haben immer und jederzeit die Wahl”  passt dieses Thema sehr [...]

  7. Schöne Gedanken- Problembehandlung « Leben und Lieben in St. Moritz Says:

    [...] Wir haben immer und jederzeit die Wahl, ist das nicht wunderschön? [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 32 Followern an

%d Bloggern gefällt das: